Tannheimer Straße

Straße in Österreich

Die Tannheimer Straße (B 199) ist eine Landesstraße in Österreich mit einer Länge von 22,56 km[1].

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/AT-B
Landesstraße B199 in Österreich
B199-AT.svg
Basisdaten
Straßenbeginn: Weißenbach am Lech
(47° 26′ N, 10° 39′ O)
Straßenende: Staatsgrenze beim Oberjochpass
(47° 31′ N, 10° 26′ O)
Gesamtlänge: 22,56 km

Bundesland:

Tirol

Tannheimer Straße.jpg
Die Tannheimer Straße in Tannheim.
Straßenverlauf
Bezirk Reutte
Kreisverkehr (0,0)  Lechtalstraße B198
Ortschaft Anfang (0,1)  Ortsanfang Weißenbach am Lech
Ortschaft Ende (0,9)  Ortsende Weißenbach am Lech
Pass (3,6)  Gaichtpass (1093 m ü. A.)
Fluss (5,3)  Nesselwängler Ache
Fluss (6,4)  Nesselwängler Ache
Ortschaft Anfang (9,8)  Ortsanfang Haller
Ortschaft Ende (10,3)  Ortsende Haller
Fluss (11,6)  Berger Ache
Ortschaft Anfang (11,6)  Ortsanfang Haldensee
Ortschaft Ende (12,6)  Ortsende Haldensee
Abzweigung (12,7)  Gräner Straße 261
Fluss (16,0)  Vils
Fluss (17,2)  Vils
Ortschaft Anfang (19,0)  Ortsanfang Zöblen
Fluss (19,3)  Vils
Ortschaft Ende (19,5)  Ortsende Zöblen
Ortschaft Anfang (20,2)  Ortsanfang Schattwald
Ortschaft Ende (21,1)  Ortsende Schattwald
EU-Grenzübergang (22,557)  Grenzübergang Deutschland – Österreich
Vorlage:AB/Wartung/WeiterDEDeutschland Weiter auf B308 Oberjochpass, Sonthofen

VerlaufBearbeiten

Die Tannheimer Straße zweigt in Weißenbach am Lech von der Lechtalstraße (B 198) ab und führt über den Gaichtpass durch das Tannheimer Tal vorbei am Haldensee und Tannheim zum Oberjochpass an der deutschen Grenze bei Schattwald. Die Tannheimer Straße ist die Verbindung vom Landkreis Oberallgäu ins Lechtal. Auf deutscher Seite führt sie als B 308 über den Jochpass (1178 m) als Teil der Deutschen Alpenstraße über Bad Hindelang weiter nach Sonthofen.

GeschichteBearbeiten

Um 1550 wurde der Saumpfad über den Gaichtpass zu einer befahrbaren Straße ausgebaut, die sich bald zum wichtigsten Handelsweg für Salz- und Weintransporte von Tirol ins Allgäu und nach Vorderösterreich entwickelte. Nach einem Felsbruch wurde 1756 eine neue Straße über den Gaichtpass gebaut.[2] Nach dem Bau der Arlbergstraße (1782–1785) nutzten deutlich weniger Fuhrwerke den bisherigen Handelsweg über die Tannheimer Straße.

1909–1912 wurde die Thannheimer Reichsstraße auf ihrer heutigen Strecke zu einer modernen Straße ausgebaut. Die Tannheimer Straße gehört zu den ehemaligen Reichsstraßen, die 1921 als Bundesstraßen übernommen wurden.[3] Bis 1938 wurde die Tannheimer Straße als B 75 bezeichnet, nach dem Anschluss Österreichs wurde die Tannheimer Straße bis 1945 als Teil der Reichsstraße 308 geführt.

QuellenBearbeiten

  1. Amt der Tiroler Landesregierung (Hrsg.): Statistisches Handbuch Bundesland Tirol 2019. Innsbruck 2019, S. 12 (PDF; 14,2 MB)
  2. http://www.ausserferner.net/region/history/salz.php
  3. Bundesgesetz vom 8. Juli 1921, betreffend die Bundesstraßen. BGBl. Nr. 387/1921.

WeblinksBearbeiten

Commons: Tannheimer Straße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 B199  Die Tannheimer Straße befand sich wie die anderen ehemaligen Bundesstraßen in der Bundesverwaltung. Seit dem 1. April 2002 steht sie unter Landesverwaltung und führt zwar das B in der Nummer weiterhin, nicht aber die Bezeichnung Bundesstraße.