Weißenbach am Lech

Gemeinde in Österreich
Weißenbach am Lech
Wappen Österreichkarte
Wappen von Weißenbach am Lech
Weißenbach am Lech (Österreich)
Weißenbach am Lech
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Reutte
Kfz-Kennzeichen: RE
Fläche: 82,01 km²
Koordinaten: 47° 27′ N, 10° 39′ OKoordinaten: 47° 26′ 31″ N, 10° 38′ 32″ O
Höhe: 885 m ü. A.
Einwohner: 1.261 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 15 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6671
Vorwahl: 05678
Gemeindekennziffer: 7 08 36
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchplatz 3
6671 Weißenbach am Lech
Website: www.weissenbach.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeister: Hans Dreier (Freie Wählergemeinschaft)
Gemeinderat: (2016)
(13 Mitglieder)

10 Freie Wählergemeinschaft Weißenbach - FWW, 3 Bürger und Bauern

Lage von Weißenbach am Lech im Bezirk Reutte
BachBerwangBiberwierBichlbachBreitenwangEhenbichlEhrwaldElbigenalpElmenForchachGränGramaisHäselgehrHeiterwangHinterhornbachHöfenHolzgauJungholzKaisersLechaschauLermoosMusauNamlosNesselwänglePfafflarPflachPinswangReutteSchattwaldStanzachSteegVorderhornbachTannheimVilsWängleWeißenbach am LechZöblenTirolLage der Gemeinde Weißenbach am Lech im Bezirk Reutte (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Weißenbach am Lech ist eine Gemeinde im Bezirk Reutte in Tirol (Österreich) mit 1261 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019).

GeografieBearbeiten

Der langgestreckte Ort Weißenbach liegt an der Einmündung des Tannheimer Tals in das Lechtal, am Fuß des Gaichtpasses. Dort münden der Weißenbach (vom Tannheimer Tal) und der Rotlech in den Lech.

NachbargemeindenBearbeiten

Nesselwängle
Tannheim
Ehenbichl
Höfen
Reutte
Wängle
 
Forchach
Hinterhornbach
Stanzach
Vorderhornbach

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwei Ortschaften (Einwohner Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Gaicht (20)
  • Weißenbach am Lech (1241)

GeschichteBearbeiten

Ein römerzeitlicher Grabfund im Weißenbacher Oberhof zeugt von einer frühen Bedeutung des Ortes. Urkundlich erstmals erwähnt wurde Weißenbach im Jahr 1200. Im Mittelalter führte hier die Salzstraße von Hall in Tirol über den Gaichtpass ins Tannheimer Tal und weiter zum Bodenseeraum. Der Ortsteil Gaicht liegt am Eingang des Tannheimer Tals.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Durch die Nähe zum zehn Kilometer entfernten Bezirkshauptort Reutte ergab sich ein stärkeres Siedlungswachstum, auch einige Industrie- und Gewerbegebiete haben sich im Ort niedergelassen. Eine Besonderheit ist das einzige abbauwürdige Gipsvorkommen Tirols am Gaichtpass, das noch vor Ort von der Firma Gipswerk Schretter & Cie GesmbH mit Firmensitz in Vils zu Stuck- und Baugips verarbeitet wird.

VerkehrBearbeiten

Eine Umfahrungsstraße entlastet Weißenbach vom Verkehr durch das Lechtal.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Weißenbach am Lech – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)