Martinsbrucker Straße

Straße in Österreich

Die Martinsbrucker Straße (B 185) ist eine Landesstraße in Österreich. Sie ist 7,6 km lang[1] und führt von Nauders über die Norbertshöhe (1405 m) ins Unterengadin. Sie ist nach der deutschsprachigen Bezeichnung der Ortschaft Martina benannt, die jenseits des Inn in der Schweiz liegt.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/AT-B
Landesstraße B185 in Österreich
185Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/Generiertes Schild/AT
Basisdaten
Straßenbeginn: Nauders
(46° 53′ N, 10° 30′ O)
Straßenende: Martinsbruck
(46° 53′ N, 10° 28′ O)
Gesamtlänge: 7,56 km

Bundesland:

Tirol

Straßenverlauf
Bezirk Landeck
Abzweigung Reschenstraße 180
Pass Norbertshöhe (1405 m ü. A.)
Fluss Inn
Grenzübergang Grenzübergang Österreich-Schweiz
Schweiz Weiter auf H27 St. Moritz

GeschichteBearbeiten

1870–1872 wurde die Martinsbrucker Reichsstraße zwischen Martinsbruck und Nauders auf Kosten des österreichischen Staatshaushaltes neu trassiert.[2]

Die Martinsbrucker Straße gehört zu den ehemaligen Reichsstraßen, die 1921 als Bundesstraßen übernommen wurden.[3] Bis 1938 wurde die Martinsbrucker Straße als B 77 bezeichnet, nach dem Anschluss Österreichs wurde die Martinsbrucker Straße bis 1945 als Reichsstraße 24b bezeichnet. Von 1949 bis 1971 wurde die Abzweigung nach Martinsbruck als B 187 b bezeichnet, seit 1971 wird sie als B 185 geführt und trägt den Namen Martinsbrucker Straße.

QuellenBearbeiten

  1. Amt der Tiroler Landesregierung (Hrsg.): Statistisches Handbuch Bundesland Tirol 2019. Innsbruck 2019, S. 12 (PDF; 14,2 MB)
  2. Finanzgesetze vom 12. April 1870, vom 14. Juli 1871 und vom 24. März 1872
  3. Bundesgesetz vom 8. Juli 1921, betreffend die Bundesstraßen. BGBl. Nr. 387/1921.
 B185  Die Martinsbrucker Straße befand sich wie die anderen ehemaligen Bundesstraßen in der Bundesverwaltung. Seit dem 1. April 2002 steht sie unter Landesverwaltung und führt zwar das B in der Nummer weiterhin, nicht aber die Bezeichnung Bundesstraße.