Kössener Straße

Straße in Österreich

Die Kössener Straße (B 176) ist eine Landesstraße in Österreich. Sie verläuft von St. Johann in Tirol (B 178) über die Huberhöhe (757 m) nach Kössen (B 172) und weiter bis zur Staatsgrenze bei Klobenstein. Die Gesamtlänge beträgt 21,468 km.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/AT-B
Landesstraße B176 in Österreich
176Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/Generiertes Schild/AT
Basisdaten
Straßenbeginn: St. Johann in Tirol
(47° 32′ N, 12° 26′ O)
Straßenende: Klobenstein
(47° 41′ N, 12° 24′ O)
Gesamtlänge: 21,468 km

Bundesland:

Tirol

Straßenverlauf
Bezirk Kitzbühel
Abzweigung (0,0)  Loferer Straße 178
Ortschaft Ende (0,6)  Ortsende St. Johann in Tirol
Pass Huberhöhe (757 m ü. A.)
Ortschaft Anfang (3,8)  Ortsanfang Gasteig
Abzweigung (4,2)  Kirchdorfer Straße 274
Ortschaft Ende (4,6)  Ortsende Gasteig
Fluss (5,4)  Kohlenbach
Fluss (8,0)  Kaisertalbach
Fluss (10,8)  Kohlenbach
Ortschaft Anfang (13,8)  Ortsanfang Schwendt
Ortschaft Ende (15,1)  Ortsende Schwendt
Ortschaft Anfang (17,4)  Ortsanfang Kössen
Kreuzung (17,7)  Walchseestraße 172
Fluss (17,8)  Großache
Ortschaft Ende (19,1)  Ortsende Kössen
EU-Grenzübergang (21,468)  Grenzübergang Deutschland – Österreich
Vorlage:AB/Wartung/WeiterDEDeutschland Weiter auf B307 Chiemsee

GeschichteBearbeiten

Die Kössener Straße führte ursprünglich von Erpfendorf über Kössen, Walchsee und Niederndorf bis Oberaudorf und gehörte seit dem 1. Jänner 1950 zum Netz der Bundesstraßen in Österreich.[1]

Seit dem 1. Jänner 1973 wurde deren westlicher Streckenabschnitt zwischen Oberaudorf und Kössen als Walchseestraße (bis 2002 Walchsee Straße geschrieben) bezeichnet, weil die Kössener Straße seither in Nord-Süd-Richtung von St. Johann bis zur deutschen Staatsgrenze bei Klobenstein führt. Der südliche Streckenabschnitt der neuen Kössener Straße zwischen St. Johann und Kössen gehörte erst seit dem 1. Jänner 1973 zum Netz der Bundesstraßen in Österreich, gleichzeitig wurde die östliche Teilstrecke der alten Kössener Straße zwischen Erpfendorf und Kössen zur Landesstraße (L 39 Erpfendorfer Straße) abgestuft.[2]

QuellenBearbeiten

  1. Bundesstraßengesetz vom 18. Februar 1948, Verzeichnis C.
  2. Kundmachung des Bundesministers für Bauten und Technik vom 3. September 1973 gemäß § 33 Abs. 4 des Bundesstraßengesetzes 1971 hinsichtlich des Landes Tirol, BGBl. Nr. 496/1973.
 B176  Die Kössener Straße befand sich wie die anderen ehemaligen Bundesstraßen in der Bundesverwaltung. Seit dem 1. April 2002 steht sie unter Landesverwaltung und führt zwar das B in der Nummer weiterhin, nicht aber die Bezeichnung Bundesstraße.