Hauptmenü öffnen
Stranka Alenke Bratušek
Partei von Alenka Bratušek
ZavezništvoAlenkeBratušeklogo.jpg
Parteivorsitzende Alenka Bratušek
Partei­vorsitzender Alenka Bratušek
Stell­vertretender Vorsitzender Robert Golob, Maša Kociper, Peter Vilfan
Gründung 31. Mai 2014
Gründungs­ort Ljubljana
Aus­richtung Liberalismus,[1] Linksliberalismus
Parlamentssitze
5/90

(Državni zbor, 2018)

Europaabgeordnete
0/8
Europapartei Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE)
Website www.alenkabratusek.si

Stranka Alenke Bratušek („Partei von Alenka Bratušek“; ehemals Zavezništvo Alenke Bratušek (ZaAB); „Bündnis von Alenka Bratušek“[2] oder „Allianz von Alenka Bratušek“[3]) ist eine politische Partei in Slowenien, die als linksliberal verortet wird.

GeschichteBearbeiten

Die Partei wurde am 31. Mai 2014 von Alenka Bratušek gegründet. An dem Gründungskongress in Ljubljana nahmen 250 Mitglieder, darunter die Abgeordneten Maša Kociper, Jerko Čehovin, Jani Möderndorfer, Maja Dimitrovski, die Minister Roman Jakič und Metod Dragonja, sowie der ehemalige Abgeordneten Peter Vilfan, teil. Der Parteigründung vorausgegangen war die Abwahl Bratušeks als Vorsitzende der Partei Pozitivna Slovenija, daraus folgend ihr Rücktritt als Ministerpräsidentin und das Auseinanderbrechen der Regierungskoalition.

Das Bündnis Alenka Bratušek errang bei der Parlamentswahl in Slowenien 2014 am 13. Juli 2014 4,34 % der gültigen Stimmen und damit 4 Sitze im Parlament.[4] Nachdem die Partei nach ihrem Einzug ins Parlament von Demoskopen lange Zeit unter der Vier-Prozent-Hürde gesehen wurde[5] und ihre Umfrageergebnisse zeitweise statistisch nicht mehr erfassbar waren,[6] schaffte es die Partei bei der Parlamentswahl 2018 mit leichten Zugewinnen wieder ins Parlament. Alenka Bratušek selbst verfehlte allerdings den erneuten Einzug ins Parlament aufgrund zu weniger Präferenzstimmen.[7]

Seit November 2014 ist die Partei Mitglied der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE).[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://parties-and-elections.eu/slovenia.html
  2. Bratušek: Ich habe mich nicht selbst für den EU-Posten vorgeschlagen@1@2Vorlage:Toter Link/radiosi.eu (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., RadioSI.eu, 8. August 2014.
    Im ersten Anlauf gleich an die Spitze. In: Volksgruppen, ORF.at, 14. Juli 2014.
  3. Lebenslauf Alenka BRATUŠEK, Website des Europäischen Parlaments, europarl.europa.eu, abgerufen am 17. Oktober 2014.
    Dietmar Dirmoser: Denkzettel für die Etablierten. Ein politischer Neuling erringt bei den Wahlen in Slowenien einen Erdrutschsieg. Friedrich-Ebert-Stiftung, Juli 2014.
    Anja Malenšek: Slowenien – Topjurist übernimmt die Regierungsspitze. In: DiePresse.com, 25. August 2014.
  4. Predčasne Volitve V Državni Zbor 2014 Republika Slovenija - Državna volilna komisija. Abgerufen am 13. Juli 2014
  5. http://www.electograph.com/2016/03/slovenia-march-2016-ninamedia-poll.html
  6. http://www.electograph.com/2016/04/slovenia-april-2016-ninamedia-poll.html
  7. http://www.delo.si/novice/slovenija/erjavec-in-jelincic-pred-parlamentarnimi-vrati-56931.html
  8. http://www.aldeparty.eu/en/news/aldeparty-welcomes-new-member-parties@1@2Vorlage:Toter Link/www.aldeparty.eu (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.