Mouvement Réformateur

belgische Partei

Mouvement Réformateur (MR) (deutsch Reformbewegung) ist eine französischsprachige liberale Partei in Belgien. Die Partei steht nur in Wallonien – inklusive der 9 deutschsprachigen Gemeinden – und Brüssel zur Wahl.

Mouvement Réformateur
Logo
Georges-Louis Bouchez
Partei­vorsitzender Georges-Louis Bouchez
Gründung 1846 (Parti libéral)
1961 (PLP-PVV)
1971 (PLP)
1979 (PRL)
+ 1992 (FDF)
+ 1998 (MCC)
= 2002 (MR)
Haupt­sitz MR
Avenue de la Toison d'Or, 84-86
1050 Brüssel
Aus­richtung Liberalismus[1]
Farbe(n) blau
Belgische Abgeordnetenkammer
14/150
Belgischer Senat
6/60
Wallonisches Parlament
20/75
Brüsseler Parlament
13/89
Parlament der Französischen Gemeinschaft
23/94
Internationale Verbindungen Liberale Internationale
Europaabgeordnete
2/21
Europapartei ALDE
EP-Fraktion RE
Website www.mr.be

Mouvement Réformateur wurde im Jahr 2002 aus der Vereinigung vierer bereits bestehender Parteien gegründet: (PRL, PFF, FDF und MCC).

Ehemals zum Bündnis gehörte:

  • Der FDF (Front démocratique des francophones) setzt sich für die Rechte und Freiheiten der französischsprachigen Belgier ein. Er wurde 1964 gegründet, schied jedoch im September 2011 aus der MR aus.

Am 18. Mai 2003 nahm der Mouvement Réformateur zum ersten Mal an den Wahlen zu den beiden Kammern des Parlaments teil. Mit 11,4 % der Stimmen, was etwa 25 % im französischsprachigen Teil Belgiens entspricht, wurde sie die siebtstärkste Partei des Landes, erreichte 24 von 150 Sitzen in der Abgeordnetenkammer (zweitgrößte Fraktion hinter den flämischen Liberalen) und 10 Sitze im Senat.

Auf europäischer Ebene ist der Mouvement Réformateur seit der Europawahl 2019 in der Fraktion Renew Europe mit derzeit 2 Abgeordneten – Olivier Chastel und Frédérique Ries – vertreten. Außerdem ist Charles Michel, seit dem 1. Dezember 2019 Präsident des Europäischen Rates, und vorher von 2014 bis 2019 belgischer Ministerpräsident, Mitglied des MR. Auch sein Vater Louis Michel, von 2004 bis 2009 EU-Kommissar für Entwicklungshilfe ist Mitglied des MR.

Ein bekannter Politiker dieser Partei ist der Fußballtrainer und frühere Fußballspieler Marc Wilmots (ehemaliger Spieler vom FC Schalke 04 und Trainer der belgischen Fußballnationalmannschaft 2012–16).

LiteraturBearbeiten

  • Pascal Delwit (Hrsg.): Du parti libéral au MR. 170 ans de libéralisme en Belgique. Editions de l'Université de Bruxelles: Brüssel 2017, ISBN 978-2-8004-1615-1

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Parties and Elections in Europe. Abgerufen am 31. Dezember 2013.