Armenischer Nationalkongress

Armenische Partei

Der Armenische Nationalkongress (armenisch Հայ Ազգային Կոնգրես Haj Asgajin Kongres, Abkürzung ՀԱԿ bzw. HAK) ist eine 2008 gegründete klassisch-liberale Koalition von 13 Oppositionsparteien in der Republik Armenien, die vom ehemaligen Präsidenten Lewon Ter-Petrosjan geführt wird und 2013 in eine politische Partei umgewandelt wurde. Ihr direkter Vorgänger war die Armenische Allnationale Bewegung.

Armenischer Nationalkongress
Հայ Ազգային Կոնգրես
Haj Asgajin Kongres
Logo
Lewon Ter-Petrosjan (2014)
Partei­vorsitzender Lewon Ter-Petrosjan
Gründung 2008 (als Wahlbündnis)
23. Februar 2013 (als Partei)[1]
Aus­richtung Klassischer Liberalismus
Parlamentssitze
0/132
[2]
Europapartei Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE) (Vollmitglied seit März 2016)[3]
Website anc.am

Die Bewegung ist politisch mittig und konstitutionalistisch ausgerichtet.[4] Ein bekanntes Mitglied war ab 2008 der heutige Ministerpräsident Nikol Paschinjan, der 2013 die NGO Zivilvertrag gründete und diese 2015 in eine Partei umwandelte.

WahlergebnisseBearbeiten

Bei den Parlamentswahlen in Armenien 2012 gewann der Armenische Nationalkongress 7 Sitze in der armenischen Nationalversammlung.[5]

Parlamentswahlen
Wahl Stimmen % Sitze Rang Position Quelle
2012 106.903 7,08
7/131
3. Opposition Zentrale Wahlkommission der Republik Armenien[6]
2017 25.975 1,66
0/105
7. außerparlamentarische Opposition Zentrale Wahlkommission der Republik Armenien[7]
2018 - -
0/132
- keine Teilnahme Zentrale Wahlkommission der Republik Armenien[2]

Abgeordnete in der NationalversammlungBearbeiten

Hinweis: Anderweitig parteigebundene Fraktionsmitglieder sind nicht mit aufgeführt.

  • Gagik Dschangirjan (2012–2017)
  • Aram Manukjan (2012–2017)
  • Nikol Paschinjan (2012–2017) zunächst parteilos in Fraktion, dann mit Partei Zivilvertrag
  • Lewon Surabjan (2012–2017)

Quelle: Webseite der Nationalversammlung[8]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pan-Armenian National Movement renamed "Armenian National Congress" party. In: News.am. 23. Februar 2013, abgerufen am 13. April 2013.
  2. a b Sunday, December 09, 2018 Parliamentary Elections. In: elections.am. Zentrale Wahlkommission der Republik Armenien, abgerufen am 6. März 2019 (englisch).
  3. aldeparty.eu (Abruf 1. Dezember 2019)
  4. Ter-Petrosyan: Congress suggests following Constitution instead of preaching "ethno-religious ideology". In: ArmeniaNow. 6. Dezember 2010, abgerufen am 26. April 2011.
  5. http://res.elections.am/images/doc/060512.pdf
  6. http://res.elections.am/images/doc/060512v.pdf
  7. http://res.elections.am/images/doc/resulteng02.04.17.xlsx
  8. parliament.am (Abruf 7. Dezember 2019)