Liberale Internationale

Liberale Internationale
(LI)
Hakima El Haité
Präsidentin Hakima El Haité
Stellvertretender Präsident Karl-Heinz Paqué
Generalsekretär Gordon Mackay
Schatzmeister Judith Pallarés
Omar Youm
Gründung April 1947
Mitglieder 88 Parteien,
1 individuelles Mitglied
Webseite liberal-international.org

Die Liberale Internationale (englisch Liberal International, LI) ist der Weltverband der liberalen Parteien. Sie wurde 1947 gegründet und hat ihre Zentrale in London. Sie will als internationales Netzwerk liberale und demokratische Gedanken weltweit fördern. Derzeitige Vorsitzende ist die Marokkanerin Hakima El Haité.

In Deutschland gehören ihr die Freie Demokratische Partei (FDP) und die Deutsche Gruppe Liberal International (DGLI) an. Letztere wurde im August 1947 als Deutsche Sektion der damaligen Liberalen Weltunion (englisch Liberal World Union, LWU) gegründet, da es die FDP zu diesem Zeitpunkt noch nicht gab. Dennoch wurde sie auch mit deren Gründung weiter fortgeführt. Ihr Vorsitzender ist derzeit der ehemalige sächsische Justizminister und FDP-Bundestagsabgeordnete Jürgen Martens.[1]

In Österreich gehörte das Liberale Forum von 1993 bis 2011 der Liberalen Internationalen an. Davor war die Freiheitliche Partei Österreichs von 1979 bis 1993 Mitglied, sie trat aber wegen ideologischer Differenzen aus. Im Mai 2017 wurde NEOS – Das Neue Österreich und Liberales Forum als Beobachter wieder aufgenommen.[2]

In der Schweiz gehört seit 2017 die FDP.Die Liberalen der LI wieder als Vollmitglied an. Zuvor hatten bis 2008 die Freisinnig-Demokratische Partei (FDP) und die Liberale Partei der Schweiz (LPS)/Parti libéral suisse (PLS) teilgenommen, welche im Februar 2009 fusionierten und erst Ende Oktober 2015 zunächst wieder als Beobachter beigetreten waren.

Die Jugendorganisation der Liberalen Internationalen ist die International Federation of Liberal Youth (IFLRY). Das europäische Pendant (und selbst Mitglied) der LI ist die ALDE.

Unterlagen der Liberalen Internationalen (LI) und deren Jugendorganisation (IFLRY) werden im Archiv des Liberalismus der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Gummersbach (NRW) aufbewahrt.

MitgliederBearbeiten

VollmitgliederBearbeiten

Land Name Regierungsbeteiligung
Andorra  Andorra Liberals d’Andorra[3] Ja
Belgien  Belgien Mouvement Réformateur[3] Ja
Belgien  Belgien Open Vlaamse Liberalen en Democraten[3] Stellt Regierungschef
Bulgarien  Bulgarien Bewegung für Rechte und Freiheiten Opposition
Burkina Faso  Burkina Faso Alliance pour la Démocratie et la Fédération - Rassemblement Démocratique Africain Opposition
Burkina Faso  Burkina Faso Alliance Démocratique pour le Renouveau Opposition
Chile  Chile Partido Liberal de Chile Opposition
Kongo Demokratische Republik  Demokratische Republik Kongo Alliance pour le Renouveau du Congo Opposition
Danemark  Dänemark Radikale Venstre Ja
Danemark  Dänemark Venstre Opposition
Deutschland  Deutschland Freie Demokratische Partei Opposition
Deutschland  Deutschland Deutsche Gruppe Liberal International
Elfenbeinküste  Elfenbeinküste Rassemblement des Républicains
Estland  Estland Eesti Reformierakond Oppositionsführer
Europa  Europa Renew Europe In der EU-Kommission vertreten
Europa  Europa Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa In der EU-Kommission vertreten
Finnland  Finnland Finnische Zentrumspartei Ja
Finnland  Finnland Schwedische Volkspartei Ja
Georgien  Georgien Republikanische Partei Georgiens Opposition
Gibraltar  Gibraltar Gibraltar Liberal Party[3] Ja
Guinea-a  Guinea Union des Forces Démocratiques de Guinée Opposition
Guinea-a  Guinea Union des Forces Républicaines Opposition
Honduras  Honduras Partido Liberal de Honduras Opposition
Island  Island Fortschrittspartei Ja
Irland  Irland Fianna Fáil[3] Stellt Regierungschef
Israel  Israel Israeli Liberal Group
Kambodscha  Kambodscha Nationale Rettungspartei Kambodschas Außerparlamentarische Opposition (APO)
Kanada  Kanada Liberale Partei Kanadas[4][5] Stellt Regierungschef
Kanada  Kanada Canadian Group of Liberal International
Kenia  Kenia Orange Democratic Movement Opposition
Kroatien  Kroatien Istrische Demokratische Versammlung Opposition
Kuba  Kuba Partido Liberal de Cuba im Exil
Kuba  Kuba Partido Solidaridad Democrática im Exil
Kuba  Kuba Unión Liberal Cubana im Exil
Kosovo  Kosovo Samostalna Liberalna Stranka Opposition
Libanon  Libanon Zukunftsbewegung Stellt Regierungschef
Luxemburg  Luxemburg Demokratesch Partei Stellt Regierungschef
Madagaskar  Madagaskar Bewegung für den Fortschritt Madagaskars Opposition
Marokko  Marokko Konstitutionelle Union Opposition
Marokko  Marokko Volksbewegung Ja
Mexiko  Mexiko Partido Nueva Alianza Opposition
Mongolei  Mongolei Civil Will – Green Party APO
Mongolei  Mongolei Liberalna partija Crne Gore Ja
Niederlande  Niederlande Volkspartij voor Vrijheid en Democratie[6] Stellt Regierungschef
Niederlande  Niederlande Democraten 66 Ja
Niederlande  Niederlande Nederlandse Groep LI
Nicaragua  Nicaragua Ciudadanos por la Libertad Opposition
Nordmazedonien  Nordmazedonien Liberalno Demokratska Partija Ja
Norwegen  Norwegen Venstre Ja
Paraguay  Paraguay Partido Liberal Radical Auténtico Opposition
Philippinen  Philippinen Liberal Party Opposition
Russland  Russland Jabloko APO
Senegal  Senegal Alliance pour la République Stellt Regierungschef
Senegal  Senegal Rewmi Ja
Senegal  Senegal Parti Démocratique Sénégalais Opposition
Slowenien  Slowenien Stranka modernega centra Ja
Somalia  Somalia Justice and Development of Democracy and Self-Respectfulness Party Opposition
Sudafrika  Südafrika Democratic Alliance Opposition
Spanien  Spanien Llibertat i Democràcia
Schweden  Schweden Liberalerna Stützt Regierung
Schweden  Schweden Centerpartiet Stützt Regierung
Schweiz  Schweiz FDP.Die Liberalen Ja (Zauberformel)
Taiwan  Taiwan Demokratische Fortschrittspartei Stellt Regierungschef
Tansania  Tansania Civic United Front Opposition
Thailand  Thailand Demokratische Partei Ja
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Liberal Democrats Opposition (Regierungspartei in Wales)
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Alliance Party of Northern Ireland Opposition (Regierungspartei in Nordirland)
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Liberal International British Group
International Federation of Liberal Youth
International Network of Liberal Women

BeobachterBearbeiten

Country Name Government
Osterreich  Österreich NEOS – Das Neue Österreich und Liberales Forum Opposition
Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina Liberaldemokratische Partei Opposition
Brasilien  Brasilien Neue Partei
Brasilien  Brasilien Brazilian Group of Liberal International
Burkina Faso  Burkina Faso Union pour le Progrès et le Changement Opposition
Komoren  Komoren Alliance Nationale pour les Comores APO
Kongo Demokratische Republik  Demokratische Republik Kongo Union pour la Reconstruction du Congo Opposition
Kongo Republik  Republik Kongo Union des Démocrates Humanistes / Congolese Movement for Democracy and Integral Development Opposition
Ghana  Ghana Progressive People's Party Opposition
Italien  Italien Italian Group of Liberal International
Madagaskar  Madagaskar Arche de la Nation Opposition
Malaysia  Malaysia Gerakan Rakyat Malaysia Party Opposition
Malaysia  Malaysia Parti Keadilan Rakyat Opposition
Mali  Mali Parti citoyen pour le renouveau / Union pour la république et la démocratie APO
Mauretanien  Mauretanien Rassemblement pour la Mauritanie Opposition
Moldau Republik  Moldau Partidul Liberal Reformator APO
Rumänien  Rumänien Alianța Liberalilor și Democraților Opposition
Rumänien  Rumänien PLUS Ja, aber nicht im Parlament
Singapur  Singapur Singapore Democratic Party APO
Isle of Man  Isle of Man Liberal Vannin Opposition
Zypern Republik  Zypern Enomeni Dimokrates APO

Individuelle MitgliederBearbeiten

Hongkong  HongkongMartin Lee[7] (Democratic Party)

Amtierende Staats- und RegierungschefsBearbeiten

Ehemalige PräsidentenBearbeiten

Nr. Bild Name Land Dauer Partei
1   Salvador de Madariaga Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 20. April 1948 18. April 1952 Mont Pelerin Society
2   Roger Motz Belgien  Belgien 18. April 1952 20. April 1958 Liberal Party
3   Giovanni Malagodi Italien  Italien 20. April 1958 15. April 1966 Italian Liberal Party
4   Edzo Toxopeus Niederlande  Niederlande 15. April 1966 25. April 1970 People's Party for Freedom and Democracy
5   Gaston Thorn Luxemburg  Luxemburg 25. April 1970 18. April 1982 Democratic Party
(3)   Giovanni Malagodi Italien  Italien 18. April 1982 26. April 1989 Italian Liberal Party
6   Adolfo Suárez Spanien  Spanien 26. April 1989 22. April 1992 Democratic and Social Centre
7   Otto Graf Lambsdorff Deutschland  Deutschland 22. April 1992 25. April 1994 Freie Demokratische Partei
8   David Steel Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 25. April 1994 15. April 1996 Liberal Democrats
9   Frits Bolkestein Niederlande  Niederlande 15. April 1996 18. April 2000 People's Party for Freedom and Democracy
10   Annemie Neyts-Uyttebroeck Belgien  Belgien 18. April 2000 25. April 2005 Open Vlaamse Liberalen en Democraten
11   John Alderdice Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 25. April 2005 20. April 2009 Liberal Democrats & Alliance Party of Northern Ireland
12   Hans van Baalen Niederlande  Niederlande 20. April 2009 26. April 2014 People's Party for Freedom and Democracy
13   Juli Minoves Andorra  Andorra 26. April 2014 30. November 2018 Liberal Party of Andorra
14   Hakima El Haité Marokko  Marokko 30. November 2018 heute Popular Movement

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Julie Smith: A Sense of Liberty. The History of the Liberal International, London 1997.
  • Guido Thiemeyer: Zwischen Kooperation und Konkurrenz. Die transnationale Zusammenarbeit liberaler Parteien in Europa, in: Jürgen Mittag (Hrsg.): Politische Parteien und Europäische Integration, Essen 2006, S. 313–332.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. dgli.de. Abgerufen am 9. November 2018.
  2. https://www.derstandard.at/2000057985983/Neos-als-Beobachter-in-Weltverband-der-liberalen-Parteien-aufgenommen
  3. a b c d e Europe - Liberal International (en-GB). In: Liberal International. 
  4. Liberal Party of Canada Welcomes Liberal International to 2009 Convention. Liberal Party of Canada. 6. März 2009. Archiviert vom Original am 5. August 2012. Abgerufen am 28. August 2012.
  5. North America - Liberal International (en-GB). In: Liberal International. 
  6. VVD is a member of LIBitte entweder wayback- oder webciteID- oder archive-is- oder archiv-url-Parameter angeben
  7. Individual Members. Liberal International, abgerufen am 2. Juli 2019 (englisch).