Hauptmenü öffnen

Stine Bredal Oftedal

norwegische Handballspielerin
Stine Bredal Oftedal
Stine Bredal Oftedal

Stine Bredal Oftedal (2017)

Spielerinformationen
Geburtstag 25. September 1991
Geburtsort Oslo, Norwegen
Staatsbürgerschaft NorwegerinNorwegerin norwegisch
Körpergröße 1,68 m
Spielposition Rückraum Mitte
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Győri ETO KC
Trikotnummer 15
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2007 NorwegenNorwegen Nit-Hak Nittedal
2007–2008 NorwegenNorwegen Fjellhammer IL
2008–2013 NorwegenNorwegen Stabæk Håndball
2013–2017 FrankreichFrankreich Issy Paris Hand
2017– UngarnUngarn Győri ETO KC
Nationalmannschaft
Debüt am 26. November 2010
            gegen IslandIsland Island
  Spiele (Tore)
NorwegenNorwegen Norwegen 177 (441)[1]

Stand: 5. November 2019

Stine Bredal Oftedal (* 25. September 1991 in Oslo) ist eine norwegische Handballspielerin.

KarriereBearbeiten

Oftedal begann mit sieben Jahren das Handballspielen bei Nit-Hak Nittedal.[2] Im Jahr 2005 gewann sie mit Nit-Hak den Partille Cup, das größte Jugendhandballturnier der Welt.[3] Ab dem Jahr 2007 spielte die Rückraumspielerin bei Fjellhammer IL.[4] Im Alter von 16 Jahren wurde sie bei Fjellhammer IL in der Elitserien eingesetzt und erzielte in der Saison 2007/08 insgesamt 50 Tore in 16 Partien.[5] Nachdem Fjellhammer 2008 aus der Eliteserien abstieg, schloss sie sich dem Erstligisten Stabæk Håndball an.[2] Ihre jüngere Schwester Hanna spielte ebenfalls bei Stabæk.[6] Ab dem Sommer 2013 spielte sie beim französischen Erstligisten Issy Paris Hand.[7] Am Ende der Saison 2013/14 wurde sie als MVP der französischen Liga ausgezeichnet.[8] Im Sommer 2017 schloss sie sich dem ungarischen Verein Győri ETO KC an.[9] Mit Győr gewann sie 2018 und 2019 die ungarische Meisterschaft, 2018 und 2019 den ungarischen Pokal sowie 2018 und 2019 die EHF Champions League.

Oftedal gab am 26. November 2010 ihr Debüt in der norwegischen Nationalmannschaft. Wenige Wochen später nahm sie mit Norwegen an der Europameisterschaft teil. Im Laufe des Turniers, das Norwegen gewann, wurde sie aus dem Kader genommen und durch Linn Jørum Sulland ersetzt.[10] Mit der norwegischen Auswahl gewann sie die Weltmeisterschaft 2011. 2012 gewann sie bei der Europameisterschaft den Vizetitel. Die Norwegerin nahm weiterhin an der Weltmeisterschaft 2013 teil.[11] 2014 feierte sie ihren zweiten EM-Titel. Ein Jahr später gewann sie ihren zweiten WM-Titel und wurde in das All-Star-Team gewählt.[12] Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro gewann sie die Bronzemedaille. Im selben Jahr feierte sie ihren dritten EM-Titel bei der Europameisterschaft 2016 in Schweden. Bei der WM 2017 gewann sie die Silbermedaille. Oftedal erzielte im Turnierverlauf 44 Treffer, verteilte 46 Assist und wurde zum MVP der Weltmeisterschaft gewählt.[13][14][15] Bei der Europameisterschaft 2018 belegte sie den fünften Platz und wurde zusätzlich in das All-Star-Team gewählt.[16]

Oftedal gehörte zuvor dem Kader der norwegischen Jugend- und Juniorinnen-Auswahl an. Mit der Junioren-Auswahl gewann sie 2010 die Weltmeisterschaft.[17]

ErfolgeBearbeiten

PrivatesBearbeiten

Oftedal ist mit dem deutschen Handballspieler Rune Dahmke liiert.[18]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Stine Bredal Oftedal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten