Sérent

französische Gemeinde

Sérent (bretonisch Serent) ist eine französische Gemeinde mit 3.066 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Morbihan in der Region Bretagne.

Sérent
Serent
Sérent (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Bretagne
Département (Nr.) Morbihan (56)
Arrondissement Vannes
Kanton Moréac
Gemeindeverband De l’Oust à Brocéliande Communauté
Koordinaten 47° 49′ N, 2° 30′ WKoordinaten: 47° 49′ N, 2° 30′ W
Höhe 15–156 m
Fläche 59,67 km²
Einwohner 3.066 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 51 Einw./km²
Postleitzahl 56460
INSEE-Code
Website https://www.serent.fr/

Kirche Saint-Pierre

GeografieBearbeiten

Sérent liegt etwa 30 Kilometer östlich von Vannes und rund 70 Kilometer westlich von Rennes.

WappenBearbeiten

Wappenbeschreibung: In Gold drei (2:1) schwarze Fünfblätter.

GeschichteBearbeiten

Die Gegend ist seit der Steinzeit bewohnt. Dies belegen Funde von Ausgrabungen, die der Hallstatt-Kultur zugerechnet werden. Rund ein Jahrtausend liegt zwischen dieser Zeit und den ersten Erwähnungen in Chroniken des Frühen Mittelalters (im 9. Jahrhundert). Im Mittelalter gehörte sie verschiedenen Lehnsherren. Nach der Französischen Revolution wurde die Gegend durch Gefechte zwischen Truppen der französischen Regierung und Anhängern der Chouannerie verwüstet. Im Zweiten Weltkrieg gab es eine Gruppe von Kämpfern der Résistance in und um Sérent.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Im 19. und 20. Jahrhundert blieb die Einwohnerzahl auf hohem Niveau. Dies im Gegensatz zu vielen anderen bretonischen Gemeinden. Ein Niedergang erfolgte erst zwischen 1931 und 1975, als die Zahl der Bewohner von 3050 auf nur noch 2399 sank. Diese Entwicklung änderte sich danach und die Gemeinde zählt heute wieder gleich viele Einwohner wie 1931.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012 2019
Einwohner 2503 2445 2399 2565 2686 2716 2913 3046 3066

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Saint-Pierre
  • Schloss de la Salle (16. bis 19. Jahrhundert)
  • Schloss de La Houletière
  • Schloss de La Rivière
  • Mehrere Herren- und Gutshäuser (Tromeur, Villegros, Bohurel und La Ville-Quélo)
  • Kapelle Sainte-Suzanne de Sérent mit einem zugehörigen Kalvarienberg (16. Jahrhundert)
  • Wegkreuze und die Kapelle Saint-Symphorien
  • Wassermühlen in La Salle, Tromeur, Brévent, Marzac, La Ville-Baud, La Vallée und Le Rhun
  • Windmühlen in Coëts, La Bourdonnaye, Pinieux und Brambily

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Morbihan. Flohic Editions, Band 2, Paris 1996, ISBN 2-84234-009-4, S. 585–587.

WeblinksBearbeiten

Commons: Sérent – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien