Arzal

französische Gemeinde

Arzal (bretonisch: Arzhal) ist eine französische Gemeinde mit 1699 Einwohnern (Stand 1. Januar 2020) im Département Morbihan in der Region Bretagne. Sie gehört zum Gemeindeverband Communauté de communes Arc Sud Bretagne.

Arzal
Arzal (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Bretagne
Département (Nr.) Morbihan (56)
Arrondissement Vannes
Kanton Muzillac
Gemeindeverband Arc Sud Bretagne
Koordinaten 47° 32′ N, 2° 29′ WKoordinaten: 47° 32′ N, 2° 29′ W
Höhe 0–62 m
Fläche 23,44 km²
Einwohner 1.699 (1. Januar 2020)
Bevölkerungsdichte 72 Einw./km²
Postleitzahl 56190
INSEE-Code
Website http://www.arzal.fr

GeografieBearbeiten

Arzal liegt am Mündungstrichter der Vilaine. Benachbarte Gemeinden sind Muzillac im Westen, Marzan im Norden sowie Férel, Camoël und Pénestin im Süden.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 862 883 901 877 930 916 1378

Quelle: INSEE

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Arzal

  • Die Mühle von Séréac wurde im Jahr 1653 aus Granit erbaut und war bis 1950 in Betrieb.[1]
  • Die Kapelle Saint-Jean-Baptiste de Lantierne wurde im 12. Jahrhundert auf einem T-förmigen Grundriss erbaut. Im 17. Jahrhundert wurde die Kirche umgebaut und vergrößert.[2]

InfrastrukturBearbeiten

Arzal besitzt eine eigene Anschlussstelle der autobahnähnlich ausgebauten N 165, die von Nantes über Vannes nach Brest führt.

Auf dem Gemeindegebiet befindet sich die Barrage d’Arzal, ein Sperrwerk zur Regulierung des Abflusses der Vilaine. Die Barrage d’Arzal dient zudem als Straßenübergang über die Vilaine. An der flussaufwärts gelegenen Seite des Sperrwerks befindet sich eine Marina.

Arzal hatte bis 1947 einen Bahnhof im Netz der Chemins de fer du Morbihan.

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Morbihan. Flohic Editions, Band 2, Paris 1996, ISBN 2-84234-009-4, S. 612–614.

WeblinksBearbeiten

Commons: Arzal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ministére de la culture - Mérimée. culture.gouv.fr, abgerufen am 13. Februar 2011.Vorlage:Cite web/temporär
  2. Ministére de la culture - Mérimée. culture.gouv.fr, abgerufen am 13. Februar 2011.Vorlage:Cite web/temporär