Regierung Tindemans IV

Die Regierung Tindemans IV amtierte in Belgien vom 3. Juni 1977 bis zum 11. Oktober 1978. Nach der vorgezogenen Parlamentswahl am 17. April 1977 bildete Premierminister Léo Tindemans (CVP) eine Regierung aus flämischen (CVP) und wallonischen (PSC) Christdemokraten, Sozialisten (PSB/BSP), der frankophonen (FDF) und der flämischen VU. Nachdem der von der Regierung ausgehandelte Egmont-Pakt, der die föderale Struktur Belgiens und das Verhältnis der Sprachgemeinschaften regeln sollte, auf zunehmende Widerstände diverser Parteien stieß, erklärte Premierminister Tindemans am 11. Oktober 1978 seinen Rücktritt. Der bisherige Verteidigungsminister Paul Vanden Boeynants (PSC) leitete ein Übergangsregierung bis zur Parlamentswahl am 17. Dezember 1978.[1]

KabinettBearbeiten

Minister
Amt Amtsinhaber Partei Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Premierminister Léo Tindemans CVP 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Vizepremierminister
Minister für den öffentlichen Dienst
Léon Hurez PSB 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Vizepremierminister
Verteidigungsminister
Paul Vanden Boeynants PSC 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Justizminister Renaat Van Elslande CVP 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Außenminister Henri Simonet PSB 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Wirtschaftsminister Willy Claes BSP 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Sozialminister
Staatssekretär für Soziales beim Minister für wallonische Angelegenheiten
Alfred Califice PSC 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Minister für Kommunikation Jos Chabert CVP 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Bildungsminister Jef Ramaekers BSP 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Minister für Landwirtschaft und Mittelstand Antoine Humblet PSC 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Ministerin für niederlänidsche Kultur und flämische Angelegenheiten Rika De Backer-Van Ocken CVP 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Bildungsminister Joseph Michel PSC 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Minister für Gesundheit und Umwelt Luc Dhoore CVP 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Finanzminister Gaston Geens CVP 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Minister für Außenhandel Hektor De Bruyne VU 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Minister für Entwicklungszusammenarbeit Lucien Outers FDF 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Minister für Post, Telegraphie und Telefon und Angelegenheiten für Brüssel Léon Defosset FDF 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Minister für Pensionen Jos Wijninckx BSP 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Arbeitsminister Guy Spitaels PSB 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Innenminister Henri Boel BSP 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Wissenschaftsminister Rik Vandekerckhove VU 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Minister für französische Kultur Jean-Maurice Dehousse PSB 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Minister für öffentliche Arbeiten und wallonische Angelegenheiten Guy Mathot PSB 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Staatssekretäre
Staatssekretär für regionale Wirtschaft beim Minister für wallonische Angelegenheiten Robert Urbain PSB 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Staatssekretär für Haushalt beim Premierminister
Staatssekretär für regionale Wirtschaft beim Minister für flämische Angelegenheiten
Marc Eyskens CVP 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Staatssekretär für die Verfassungsreform beim Premierminister Ferdinand De Bondt CVP 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Staatssekretär für französische Kultur beim Minister für französische Kultur François Persoons FDF 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Staatssekretär für Wirtschaft beim Wirtschaftsminister
Staatssekretär für Soziales beim Minister für flämische Angelegenheiten
Roger De Wulf BSP 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Staatssekretär für die Verfassungsreform beim Vizepremierminter L. Hurez Jacques Hoyaux PSB 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Staatssekretär für niederländische Kultur beim Minister für niederländische Kultur
Staatssekretär für Soziales beim Minister für Angelegenheiten von Brüssel
Vic Anciaux VU 3. Juni 1977 11. Oktober 1978
Staatssekretär für regionale Wirtschaft beim Minister für Angelegenheiten von Brüssel Henri Simonet CVP 8. Juni 1977 11. Oktober 1978

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Patrick Dumont, Lieven De Winter, Régis Dandoy: Démissions gouvernementales et performances électorales des majorités sortantes (1946-1999). In: Courrier hebdomadaire du CRISP. Band 17, Nr. 1722, 2001, ISSN 0008-9664, S. 27, doi:10.3917/cris.1722.0005 (französisch).

WeblinksBearbeiten