Regierung Martens IV

Die Regierung Martens IV war die belgische Föderalregierung vom 22. Oktober 1980 bis zum 6. April 1981. In der Regierung vertreten waren die Parteien CVP/PSC und die SP/PS.

Die Regierung folgte auf die Regierung Martens III und wurde abgelöst durch die Regierung M. Eyskens I.

Minister und StaatssekretäreBearbeiten

Die Regierung bestand aus 25 Ministern und sieben Staatssekretären. Unter diesen waren elf von der CVP, acht von der PS, sieben von der PSC und sechs von der SP.

Minister Name Partei
Premierminister Wilfried Martens CVP
Vizepremierminister und Kommunikation Guy Spitaels PS
Vizepremierminister und Wirtschaft Willy Claes SP
Vizepremierminister, Mittelstand und Planung José Desmarets PSC
Öffentliche Arbeiten und nstitutionelle Reformen Jos Chabert CVP
Auswärtige Angelegenheit Charles-Ferdinand Nothomb PSC
Unterrichtswesen Willy Calewaert SP
Landwirtschaft Albert Lavens CVP
Soziale Sicherheit und Volksgesundheit Luc Dhoore CVP
Flämische Gemeinschaft Gaston Geens CVP
Wallonische Region Jean-Maurice Dehousse PS
Innere Angelegenheit und Haushalt Guy Mathot PS
Aussenhandel Robert Urbain PS
Finanzen Mark Eyskens CVP
Arbeit Roger De Wulf SP
Flämische Gemeinschaft Marc Galle SP
Französische Gemeinschaft Michel Hansenne PSC
Justitz und institutionelle Reformen Philippe Moureaux PS
Entwicklungszusammenarbeit Daniël Coens CVP
Öffentlicher Dienst und Wissenschaftspolitik, beauftragt mit der Koordination der Umweltpolitik Philippe Maystadt PSC
Brüsseler Region André Degroeve PS
Pensionen Pierre Mainil PSC
Post und Telekommunikation Freddy Willockx SP
Landesverteidigung Frank Swaelen CVP
Unterricht Philippe Busquin PS
Staatssekretäre Name Partei
Flämische Gemeinschaft Rika De Backer CVP
Brüsseler Region Cécile Goor PSC
Wallonische Region Élie Deworme PS
Flämische Gemeinschaft Paul Akkermans CVP
Flämische Gemeinschaft Rika Steyaert CVP
Brüsseler Region Lydia De Pauw SP
Wallonische Region Melchior Wathelet PSC