Regierung G. Eyskens II

Die Regierung G. Eyskens II amtierte in Belgien vom 26. Juni 1958 bis zum 4. November 1958. In der Legislaturperiode von 1954 bis 1958 regierte eine Koalition von Sozialisten und Liberalen. Nach der Parlamentswahl 1958, bei der sowohl die Sozialisten als auch die Liberalen Sitze einbüßten, bildete Gaston Eyskens eine christdemokratische (PSC/CVP) Minderheitsregierung. Nachdem sich Christdemokraten und Liberale in der Schulpolitik geeinigt hatten, traten die Liberalen Ende 1958 in die Regierung ein.[1]

KabinettBearbeiten

Amt Amtsinhaber Partei Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Premierminister Gaston Eyskens PSC/CVP 26. Juni 1958 4. November 1958
Minister für Außenhandel André Dequae PSC/CVP 26. Juni 1958 4. November 1958
Landwirtschaftsminister Albert De Vleeschauwer PSC/CVP 26. Juni 1958 4. November 1958
Verteidigungsminister Arthur Gilson PSC/CVP 26. Juni 1958 4. November 1958
Justizminister Pierre Harmel PSC/CVP 26. Juni 1958 4. November 1958
Innenminister Charles Héger PSC/CVP 26. Juni 1958 4. November 1958
Minister für Gesundheit und Familie Robert Houben PSC/CVP 26. Juni 1958 4. November 1958
Minister für öffentliche Arbeiten und Wiederaufbau Paul Meyers PSC/CVP 26. Juni 1958 4. November 1958
Wirtschaftsminister Raymond Scheyven PSC/CVP 26. Juni 1958 4. November 1958
Minister für Kommunikation Paul-Willem Segers PSC/CVP 26. Juni 1958 4. November 1958
Minister für Arbeit und Soziales Léon Servais PSC/CVP 26. Juni 1958 4. November 1958
Minister für Mittelstand Paul Vanden Boeynants PSC/CVP 26. Juni 1958 4. November 1958
Bildungsminister Maurice Van Hemelrijck PSC/CVP 26. Juni 1958 4. November 1958
Finanzminister Jean Van Houtte PSC/CVP 26. Juni 1958 4. November 1958
Außenminister Pierre Wigny PSC/CVP 26. Juni 1958 4. November 1958
Kolonialminister Léon Pétillon parteilos 5. Juli 1958 4. November 1958

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Patrick Dumont, Lieven De Winter, Régis Dandoy: Démissions gouvernementales et performances électorales des majorités sortantes (1946-1999). In: Courrier hebdomadaire du CRISP. Band 17, Nr. 1722, 2001, ISSN 0008-9664, S. 26, doi:10.3917/cris.1722.0005 (französisch).

WeblinksBearbeiten