Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Das Kabinett Raffarin II war vom 17. Juni 2002 bis zum 30. März 2004 die 29. Regierung der fünften französischen Republik.

Die Regierung folgte auf das Kabinett Raffarin I, das als Übergangsregierung zwischen Präsidentschaftswahl und Parlamentswahl amtiert hatte. Nachdem das neugebildete Wahlbündnis Union pour la majorité présidentielle, aus dem im November 2002 die Partei Union pour un mouvement populaire (UMP) hervorging, die Parlamentswahl siegreich bestritten hatte, wurde Jean-Pierre Raffarin als Premierminister wieder mit der Regierungsbildung beauftragt. Noch am gleichen Tag, dem 17. Mai 2002, ernannte Staatspräsident Jacques Chirac auch die weiteren Mitglieder der Regierung. Diese war gegenüber dem Kabinett Raffarin I weitgehend unverändert und wurde um einige beigeordnete Minister und Staatssekretäre erweitert.

Die Regierung trat am 30. März 2004 nach einer Wahlniederlage der Rechten bei den Regionalwahlen zurück. Die Nachfolge trat das Kabinett Raffarin III an.

ZusammensetzungBearbeiten

Bild Amt Name Partei
  Premierminister Jean-Pierre Raffarin UMP
Minister
  Minister für Inneres, innere Sicherheit und örtliche Freiheiten Nicolas Sarkozy UMP
  Minister für Soziales, Arbeit und Solidarität François Fillon UMP
  Siegelbewahrer, Justizminister Dominique Perben UMP
  Außenminister Dominique de Villepin UMP
  Verteidigungsministerin Michèle Alliot-Marie UMP
 

Minister für Jugend, Nationale Bildung und Forschung

Luc Ferry parteilos
  Minister für Wirtschaft, Finanzen und Industrie Francis Mer parteilos
  Minister für Bau, Verkehr, Wohnen, Tourismus und das Meer Gilles de Robien UDF
  Ministerin für Umwelt und nachhaltige Entwicklung Roselyne Bachelot UMP
  Minister für Gesundheit, Familie und Menschen mit Behinderungen Jean-François Mattei UMP
  Minister für Landwirtschaft, Ernährung, Fischerei und ländliche Angelegenheiten Hervé Gaymard UMP
  Minister für Kultur und Kommunikation Jean-Jacques Aillagon UMP
  Minister für öffentliche Verwaltung, Staatsreform und Raumordnung Jean-Paul Delevoye UMP
  Ministerin für die Überseegebiete Brigitte Girardin UMP
  Minister für Sport Jean-François Lamour UMP
Beigeordnete Minister
  beigeordneter Minister für Haushalt und Haushaltsreform
Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Industrie
Alain Lambert UMP
  beigeordnete Ministerin für Industrie
Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Industrie
Nicole Fontaine UMP
  beigeordneter Minister für örtliche Freiheiten
Ministerium für Inneres, innere Sicherheit und örtliche Freiheiten
Patrick Devedjian UMP
beigeordnete Ministerin für europäische Angelegenheiten
Außenministerium
Noëlle Lenoir parteilos
  beigeordneter Minister für Kooperation und Frankophonie
Außenministerium
Pierre-André Wiltzer UMP
  beigeordneter Minister für Schulbildung
Ministerium für Jugend, Nationale Bildung und Forschung
Xavier Darcos UMP
  beigeordnete Ministerin für Forschung und neue Technologien
Ministerium für Jugend, Nationale Bildung und Forschung
Claudie Haigneré parteilos
  beigeordneter Minister für Außenhandel
Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Industrie
François Loos UMP-Rad
  beigeordneter Minister für Städte und Stadterneuerung
Ministerium für Soziales, Arbeit und Solidarität
Jean-Louis Borloo UMP-Rad
  beigeordneter Minister für Familie
Ministerium für Gesundheit, Familie und Menschen mit Behinderungen
Christian Jacob UMP
  beigeordnete Ministerin für Parität und Gleichstellung im Berufsleben
Ministerium für Soziales, Arbeit und Solidarität
Nicole Ameline UMP
Staatssekretäre
  Staatssekretär für die Beziehungen zum Parlament, Regierungssprecher
Premierminister
Jean-François Copé UMP
  Staatssekretärin für nachhaltige Entwicklung
Ministerium für Umwelt und nachhaltige Entwicklung
Tokia Saïfi UMP
  Staatssekretärin für den Kampf gegen Unsicherheit und Ausgrenzung
Ministerium für Soziales, Arbeit und Solidarität
Dominique Versini UMP
  Staatssekretärin für Menschen mit Behinderungen
Ministerium für Gesundheit, Familie und Menschen mit Behinderungen
Marie-Thérèse Boisseau UMP
  Staatssekretär für kleine und mittlere Unternehmen, Handel, Handwerk, freie Berufe und Verbraucher
Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Industrie
Renaud Dutreil UMP
  Staatssekretär für Verkehr und das Meer
Ministerium für Bau, Verkehr, Wohnen, Tourismus und das Meer
Dominique Bussereau UMP
  Staatssekretär für Staatsreform
Ministerium für öffentliche Verwaltung, Staatsreform und Raumordnung
Henri Plagnol UMP
  Staatssekretär für Tourismus
Ministerium für öffentliche Verwaltung, Staatsreform und Raumordnung
Léon Bertrand UMP
  Staatssekretär für Veteranen
Verteidigungsministerium
Hamlaoui Mékachéra UMP
  Staatssekretär für Senioren
Ministerium für Soziales, Arbeit und Solidarität
Hubert Falco UMP
  Staatssekretärin/Staatssekretär für die Programme für die Immobilien der Justiz
Justizministerium
Nicole Guedj(ab 22. Januar 2004) UMP
  Pierre Bédier (bis 22. Januar 2004) UMP
  Staatssekretär für auswärtige Angelegenheiten
Renaud Muselier UMP