Hauptmenü öffnen

Das Kabinett Rocard I war die französische Regierung vom 10. Mai 1988 bis zum 22. Juni 1988 unter Premierminister Michel Rocard. Rocard wurde am 10. Mai ernannt, die Liste der weiteren Regierungsmitglieder am 13. und 14. Mai veröffentlicht.

Die Regierung folgte auf das Kabinett Chirac II, das nach der Präsidentschaftswahl 1988 zurückgetreten war. Der wiedergewählte sozialistische Staatspräsident François Mitterrand wollte nach seinem Wahlsieg die Cohabitation mit den Gaullisten und Zentristen beenden, indem er mit Rocard einen Sozialisten zum Premierminister ernannte und die Nationalversammlung auflöste. Die Regierung war daher nur als Übergang bis zum Abschluss der Parlamentswahlen 1988 im Amt und trat entsprechend kurz nach diesen zurück. Aus ihr ging das Kabinett Rocard II hervor.

Dem Kabinett gehörten neben Mitgliedern der Parti Socialiste und ihres Bündnispartners Mouvement des radicaux de gauche auch einige Parteilose und Mitglieder aus dem Parteienbündnis der Union pour la démocratie française an.

Inhaltsverzeichnis

KabinettBearbeiten

MinisterBearbeiten

Dem Kabinett gehörten folgende Minister an:

Amt Name Partei Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Premierminister Michel Rocard PS 10. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatsminister, Minister für nationale Bildung, Forschung und Sport Lionel Jospin PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatsminister, Minister für Wirtschaft, Finanzen und Haushalt Pierre Bérégovoy PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatsminister, Minister für Ausrüstung und Wohnungsbau Maurice Faure MRG 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatsminister, Außenminister Roland Dumas PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Siegelbewahrer, Justizminister Pierre Arpaillange parteilos 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Verteidigungsminister Jean-Pierre Chevènement PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Innenminister Pierre Joxe PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Minister für Industrie, Außenhandel und Raumplanung Roger Fauroux parteilos 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Europaministerin Édith Cresson PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Verkehrsminister Louis Mermaz PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Minister für den öffentlichen Dienst und Verwaltungsreformen Michel Durafour UDF-PR 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Minister für Soziales und Beschäftigung Michel Delebarre PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Minister für Zusammenarbeit und Entwicklung Jacques Pelletier UDF-PR 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Minister für Kultur und Kommunikation Jack Lang PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Minister für Landwirtschaft und Forsten Henri Nallet PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Minister für Post, Telekommunikation und den Weltraum Paul Quilès PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Meeresminister Louis Le Pensec PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Minister für die Beziehungen zum Parlament Jean Poperen PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988

Beigeordnete Minister und StaatssekretäreBearbeiten

Dem Kabinett gehören ferner folgende Beigeordnete Minister und Staatssekretäre an:

Amt Ministerium Name Partei Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Beigeordneter Minister für die Überseegebiete Premierminister Olivier Stirn parteilos 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Beigeordneter Minister für Forschung Nationale Bildung, Forschung und Sport Hubert Curien parteilos 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Beigeordnete Ministerin ohne eigenen Geschäftsbereich Außenministerium Edwige Avice PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Beigeordneter Minister für Raumplanung und Deindustrialisierung Industrie, Außenhandel und Raumplanung Jacques Chérèque parteilos 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Beigeordneter Minister für Handel, Handwerk und Tourismus Industrie, Außenhandel und Raumplanung François Doubin MRG 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Beigeordnete Ministerin für Familie, Frauenrechte, Solidarität und Rückkehrer Soziales und Beschäftigung Georgina Dufoix PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Beigeordneter Minister für Gesundheit und soziale Sicherung Soziales und Beschäftigung Claude Evin PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Beigeordnete Ministerin für Kommunikation Kultur und Kommunikation Catherine Tasca PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatssekretär für Veteranen ohne Zuordnung Jacques Mellick PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatssekretär für Planung Premierminister Lionel Stoléru UDF-PR 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatssekretär für Umwelt Premierminister Brice Lalonde parteilos 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatssekretär ohne eigenen Geschäftsbereich Premierminister Tony Dreyfus PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatssekretär für technische Ausbildung Nationale Bildung, Forschung und Sport Robert Chapuis PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatssekretär für Sport Nationale Bildung, Forschung und Sport Roger Bambuck parteilos 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatssekretärin für Verbraucher Wirtschaft, Finanzen und Haushalt Véronique Neiertz PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatssekretär für Wohnungsbau Ausrüstung und Wohnungsbau Philippe Essig parteilos 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatssekretär für Großprojekte Ausrüstung und Wohnungsbau Émile Biasini parteilos 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatssekretär für internationale Kulturbeziehungen und Frankophonie Außenministerium Thierry de Beaucé parteilos 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatssekretär für Gebietskörperschaften Innenministerium Jean-Michel Boucheron PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatssekretär für Wasserstraßen und Straßenverkehr Verkehr Georges Sarre PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatssekretär für berufliche Bildung Soziales und Beschäftigung André Laignel PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatssekretär für soziale Integration Soziales und Beschäftigung Bernard Kouchner parteilos 13. Mai 1988 22. Juni 1988
Staatssekretärin für alte Menschen und Menschen mit Behinderungen Soziales und Beschäftigung Catherine Trautmann PS 13. Mai 1988 22. Juni 1988

WeblinksBearbeiten