Hauptmenü öffnen

Das Kabinett Chirac II war die französische Regierung vom 20. März 1986 bis zum 10. Mai 1988. Vorangegangen war der Wahlsieg der rechten und zentristischen Parteien geführt von RPR und UDF bei der Parlamentswahl 1986, weshalb Staatspräsident François Mitterrand deren Kandidaten Jacques Chirac zum Premierminister ernannte. Damit begann die erste Cohabitation der fünften Republik. Für Chirac war es die zweite Amtszeit als Premierminister.

Die Regierung wurde mehrmals umgebildet sowie erweitert. Am 10. Mai 1988, zwei Tage nach dem zweiten Wahlgang der Präsidentschaftswahl, trat die Regierung zurück, um dem im Amt bestätigten Präsidenten Mitterrand die Neubildung einer Regierung zu ermöglichen. Mitterrand ernannte das Kabinett Rocard I unter dem Sozialisten Michel Rocard und löste die Nationalversammlung auf, womit die Cohabitation endete.

KabinettBearbeiten

MinisterBearbeiten

Dem Kabinett gehörten folgende Minister an:

Amt Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Premierminister Jacques Chirac 20. März 1986 10. Mai 1988
Staatsminister, Minister für Wirtschaft, Finanzen und Privatisierung Édouard Balladur 20. März 1986 10. Mai 1988
Siegelbewahrer, Justizminister Albin Chalandon 20. März 1986 10. Mai 1988
Verteidigungsminister André Giraud 20. März 1986 10. Mai 1988
Minister für Kultur und Kommunikation François Léotard 20. März 1986 10. Mai 1988
Außenminister Jean-Bernard Raimond 20. März 1986 10. Mai 1988
Innenminister Charles Pasqua 20. März 1986 10. Mai 1988
Minister für Ausrüstung, Wohnungsbau, Raumplanung und Verkehr Pierre Méhaignerie 20. März 1986 10. Mai 1988
Minister für die Überseegebiete Bernard Pons 20. März 1986 10. Mai 1988
Minister für nationale Bildung René Monory 20. März 1986 10. Mai 1988
Minister für Soziales und Beschäftigung Philippe Séguin 20. März 1986 10. Mai 1988
Minister für Industrie, Post und Telekommunikation und Tourismus Alain Madelin 20. März 1986 10. Mai 1988
Landwirtschaftsminister François Guillaume 20. März 1986 10. Mai 1988
Minister für Zusammenarbeit Michel Aurillac 20. März 1986 10. Mai 1988
Minister für die Beziehungen zum Parlament André Rossinot 20. März 1986 10. Mai 1988

Beigeordnete Minister und StaatssekretäreBearbeiten

Dem Kabinett gehören ferner folgende Beigeordnete Minister und Staatssekretäre an:

Amt Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Beigeordneter Minister beim Premierminister für den öffentlichen Dienst und Planung Hervé de Charette 20. März 1986 10. Mai 1988
Beigeordneter Minister beim Premierminister für Verwaltungsreformen Camille Cabana 19. August 1986[1] 10. Mai 1988
Beigeordneter Minister für Haushalt im Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Privatisierung sowie Regierungssprecher Alain Juppé 20. März 1986 10. Mai 1988
Beigeordneter Minister für Außenhandel im Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Privatisierung Michel Noir 20. März 1986 10. Mai 1988
Beigeordneter Minister für Privatisierung im Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Privatisierung Camille Cabana 20. März 1986 19. August 1986
Beigeordneter Minister für Handel, Handwerk und Dienstleistungen im Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Privatisierung Georges Chavanes 25. März 1986 10. Mai 1988
Beigeordneter Minister für Sicherheit im Innenministerium Robert Pandraud 20. März 1986 10. Mai 1988
Beigeordneter Minister für Verkehr im Ministerium für Ausrüstung, Wohnungsbau, Raumplanung und Verkehr Jacques Douffiagues 20. März 1986 10. Mai 1988
Beigeordneter Minister für Umwelt im Ministerium für Ausrüstung, Wohnungsbau, Raumplanung und Verkehr Alain Carignon 20. März 1986 10. Mai 1988
Beigeordneter Minister für Forschung und Hochschulbildung im Ministerium für nationale Bildung Alain Devaquet 20. März 1986 8. Dezember 1986
Jacques Valade 20. Januar 1987 10. Mai 1988
Beigeordnete Ministerin Gesundheit und Familie im Ministerium für Soziales und Beschäftigung Michèle Barzach 25. März 1986 10. Mai 1988
Beigeordneter Minister für Europaangelegenheiten im Außenministerium Bernard Bosson 19. August 1986 10. Mai 1988
Beigeordneter Minister für lokale Behörden im Innenministerium Yves Galland 19. August 1986 10. Mai 1986
Beigeordneter Minister für Kommunikation im Ministerium für Kultur und Kommunikation André Santini 28. September 1987 10. Mai 1988
Staatssekretärin beim Premierminister für Frankophonie Lucette Michaux-Chevry 20. März 1986 10. Mai 1988
Staatssekretär beim Premierminister für Menschenrechte Claude Malhuret 20. März 1986 10. Mai 1988
Staatssekretär beim Premierminister für Jugend und Sport Christian Bergelin 20. März 1986 10. Mai 1988
Staatssekretär für Verbraucherangelegenheiten und Wettbewerb im Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Privatisierung Jean Arthuis 20. Januar 1987[2] 10. Mai 1988
Staatssekretär im Verteidigungsministerium Jacques Boyon 19. August 1986 10. Mai 1988
Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Kommunikation Philippe de Villiers 20. März 1986 25. Juni 1987
Staatssekretär im Außenministerium Didier Bariani 20. März 1986 10. Mai 1988
Staatssekretär für lokale Behörden im Innenministerium Bernard Bosson 20. März 1986 19. August 1986[3]
Staatssekretär für Probleme im Südpazifik im Ministerium für die Überseegebiete Gaston Flosse 20. März 1986 10. Mai 1988
Staatssekretärin für Bildung im Ministerium für nationale Bildung Michèle Alliot-Marie 20. März 1986 10. Mai 1988
Staatssekretärin für berufliche Ausbildung im Ministerium für nationale Bildung Nicole Catala 20. März 1986 10. Mai 1988
Staatssekretär für soziale Sicherheit im Ministerium für Soziales und Beschäftigung Adrien Zeller 20. März 1986 10. Mai 1988
Staatssekretär im Ministerium für Soziales und Beschäftigung Jean Arthuis 20. März 1986 20. Januar 1987[4]
Staatssekretär für Post und Telekommunikation im Ministerium für Industrie, Post und Telekommunikation und Tourismus Gérard Longuet 20. März 1986[5] 10. Mai 1988
Staatssekretär für Tourismus im Ministerium für Industrie, Post und Telekommunikation und Tourismus Jean-Jacques Descamps 25. März 1986 10. Mai 1988
Staatssekretär für Veteranen Georges Fontes 20. März 1986 10. Mai 1988
Staatssekretär für Rückkehrer André Santini 20. März 1986 28. September 1987[6]
Staatssekretär für Meeresangelegenheiten Ambroise Guellec 20. März 1986 10. Mai 1988

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Durch Dekret vom 28. September 1987 wurde Cabana zum Beigeordneten Minister beim Premierminister für Rückkehrer und Verwaltungsreformen ernannt.
  2. Durch Dekret vom 17. Oktober 1987 wurde Arthuis zum Staatssekretär für Verbraucherangelegenheiten, Wettbewerb und Beteiligung im Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Privatisierung berufen.
  3. Am 19. August 1986 wurde Bosson Beigeordneter Minister für Europaangelegenheiten im Außenministerium.
  4. Am 20. Januar 1987 wurde Arthuis Staatssekretär für Verbraucherangelegenheiten und Wettbewerb im Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Privatisierung.
  5. Durch Dekret vom 19. August 1986 wurde Longuet zum Beigeordneten Minister für Post und Telekommunikation beim Minister für Industrie, Post und Telekommunikation und Tourismus erhoben.
  6. Am 28. September 1987 wurde das eigenständige Staatssekretariat für Rückkehrer aufgelöst und Santini daraufhin Beigeordneter Minister für Kommunikation im Ministerium für Kultur und Kommunikation