Hauptmenü öffnen

Das Kabinett Barre III war von 1978 bis 1981 die Regierung Frankreichs. Es wurde am 7. April 1978 ernannt, nachdem Raymond Barre am 4. April 1978 zum dritten Mal zum Premierminister ernannt worden war. Das Kabinett löste damit die zweite Regierung Barre ab und wurde in den folgenden Jahren mehrfach umgebildet. Die Regierung blieb bis zum 14. Mai 1981 im Amt und wurde dann vom Kabinett Mauroy I abgelöst.

KabinettBearbeiten

MinisterBearbeiten

Dem Kabinett gehörten folgende Minister an:

Amt Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Premierminister Raymond Barre 4. April 1981 14. Mai 1981
Siegelbewahrer, Justizminister Alain Peyrefitte 7. April 1978 14. Mai 1981
Ministerin für Gesundheit und Familie Simone Veil 7. April 1978 4. Juli 1979[1]
Minister für Gesundheit und soziale Sicherheit Jacques Barrot 4. Juli 1979 14. Mai 1981
Innenminister Christian Bonnet 7. April 1978 14. Mai 1981
Außenminister Louis de Guiringaud 7. April 1978 29. November 1978
Jean François-Poncet 29. November 1978 14. Mai 1981
Verteidigungsminister Yvon Bourges 7. April 1978 2. Oktober 1980
Joël Le Theule 2. Oktober 1980 14. Dezember 1980[2]
Robert Galley 22. Dezember 1980[3] 14. Mai 1981
Minister für Arbeit und Beteiligung Robert Boulin 7. April 1978 29. Oktober 1979[4]
Jean Mattéoli 8. November 1979 14. Mai 1980
Minister für Zusammenarbeit Robert Galley 7. April 1978[5] 14. Mai 1981
Wirtschaftsminister René Monory 7. April 1978 14. Mai 1981
Haushaltsminister Maurice Papon 7. April 1978 14. Mai 1981
Minister für Umwelt und Lebenssituationen Michel d’Ornano 7. April 1978[6] 14. Mai 1981
Bildungsminister Christian Beullac 7. April 1978 14. Mai 1981
Ministerin für Universitäten Alice Saunier-Séïté 7. April 1978 4. März 1981[7]
Landwirtschaftsminister Pierre Méhaignerie 7. April 1978 14. Mai 1981
Industrieminister André Giraud 7. April 1978 14. Mai 1981
Verkehrsminister Joël Le Theule 7. April 1978 2. Oktober 1980[8]
Daniel Hoeffel 2. Oktober 1980 14. Mai 1981
Minister für Handel und Handwerk Jacques Barrot 7. April 1978 4. Juli 1979[9]
Maurice Charretier 4. Juli 1979 14. Mai 1981
Außenhandelsminister Jean-François Deniau 7. April 1978 2. Oktober 1980[10]
Michel Cointat 2. Oktober 1980 14. Mai 1981
Minister für Jugend, Sport und Erholung Jean-Pierre Soisson 7. April 1978 14. Mai 1981
Minister für Kultur und Kommunikation Jean-Philippe Lecat 7. April 1978 4. März 1981

Beigeordnete Minister und StaatssekretäreBearbeiten

Dem Kabinett gehören ferner folgende Beigeordnete Minister und Staatssekretäre an:

Amt Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Beigeordnete Ministerin beim Premierminister für die Rechtsstellung von Frauen Monique Pelletier 11. September 1978 4. März 1981[11]
Beigeordneter Minister beim Premierminister für Verwaltungsreformen Jean-François Deniau 2. Oktober 1980 4. März 1981
Beigeordneter Minister beim Premierminister Norbert Ségard 5. November 1980 1. Februar 1981[12]
Staatssekretär für Post und Telekommunikation Norbert Ségard 7. April 1978 5. November 1980
Staatssekretär für Post, Telekommunikation und Rundfunk Pierre Ribes 5. November 1980 14. Mai 1981
Staatssekretär für Veteranen Maurice Plantier 7. April 1978 14. Mai 1981
Staatssekretär beim Premierminister Jacques Dominati 7. April 1978 14. Mai 1981
Staatssekretär beim Premierminister für die Beziehungen zum Parlament Jacques Limouzy 7. April 1978 14. Mai 1981
Staatssekretär beim Premierminister für Forschung Pierre Aigrain 7. April 1978 14. Mai 1981
Staatssekretär beim Premierminister für die Agrar- und Nahrungsmittelindustrie Michel Debatisse 22. Oktober 1979 14. Mai 1981
Staatssekretär beim Premierminister für berufliche Bildung Jacques Legendre 2. Oktober 1980 14. Mai 1981
Staatssekretärin beim Siegelbewahrer und im Justizministerium Monique Pelletier 7. April 1978 11. September 1978[13]
Staatssekretär beim Siegelbewahrer und im Justizministerium Jean-Paul Mourot 11. September 1978 14. Mai 1981
Staatssekretär im Ministerium für Gesundheit und Familie[14] Daniel Hoeffel 7. April 1978 2. Oktober 1980[15]
Staatssekretär im Innenministerium für die Überseegebiete Paul Dijoud 7. April 1978 14. Mai 1981
Staatssekretär im Innenministerium für lokale Behörden Marc Bécam 7. April 1978 2. Oktober 1980
Staatssekretär im Außenministerium Olivier Stirn 7. April 1978 14. Mai 1981
Pierre Bernard-Reymond 11. September 1978 14. Mai 1981
Staatssekretär für berufliche Bildung im Ministerium für Arbeit und Beteiligung Jacques Legendre 7. April 1978 2. Oktober 1980[16]
Staatssekretär für Fabrik- und Gastarbeiter im Ministerium für Arbeit und Beteiligung Lionel Stoléru 7. April 1978 14. Mai 1981
Staatssekretärin für die Beschäftigung von Frauen im Ministerium für Arbeit und Beteiligung Nicole Pasquier 7. April 1978 14. Mai 1981
Staatssekretär für Wohnungsbau im Ministerium für Umwelt und Lebenssituationen Marcel Cavaillé 7. April 1978 2. Oktober 1980
Staatssekretär für Umwelt im Ministerium für Umwelt und Lebenssituationen François Delmas 7. April 1978 14. Mai 1981
Staatssekretär im Ministerium für Gesundheit und soziale Sicherheit Jean Farge 4. Juli 1979 12. Mai 1981
Rémy Montagne 2. Oktober 1980 14. Mai 1981
Staatssekretär im Bildungsministerium Jacques Pelletier 7. April 1978 2. Oktober 1980
Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium Jacques Fouchier 7. April 1978 14. Mai 1981
Staatssekretär für klein- und mittelständische Industrie im Industrieministerium Jean-Pierre Prouteau 7. April 1978 14. Mai 1981

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nach dem Rücktritt von Simone Veil wurde der Zuständigkeitsbereich des Ministeriums neu organisiert. Die Zuständigkeit für Frauen fiel später in den Bereich des Premierministers und wurde von einer Beigeordneten Ministerin wahrgenommen.
  2. Le Theule verstarb am 14. Dezember 1980 im Amt.
  3. Durch Dekret vom 22. Dezember 1980 wurde Galley zugleich Verteidigungsminister und Minister für Zusammenarbeit.
  4. Boulin verstarb am 29. Oktober 1979 im Amt.
  5. Durch Dekret vom 22. Dezember 1980 wurde Galley zugleich Minister für Zusammenarbeit und Verteidigungsminister.
  6. Durch Dekret vom 4. März 1981 wurden d’Ornano zugleich die Aufgaben des Kulturministers übertragen.
  7. Nach dem Rücktritt von Monique Pelletier wurde Alice Saunier-Séïté am 4. März 1981 Beigeordnete Ministerin beim Premierminister für Familie und Frauen, während das Ministerium für Universitäten aufgelöst wurde.
  8. Am 2. Oktober 1980 wurde Le Theule Verteidigungsminister.
  9. Am 4. Juli 1979 wurde Barrot Minister für Gesundheit und soziale Sicherheit.
  10. Am 2. Oktober 1980 wurde Deniau Beigeordneter Minister beim Premierminister für Verwaltungsreformen.
  11. Durch Dekret vom 18. Februar 1980 lautete der Titel von Monique Pelletier Beigeordnete Ministerin beim Premierminister für Familie und die Rechtsstellung von Frauen. Dieses Amt bekleidete sie bis zu ihrem Rücktritt am 4. März 1981.
  12. Ségard verstarb am 1. Februar 1981 im Amt.
  13. Am 11. September 1978 wurde Monique Pelletier Beigeordnete Ministerin beim Premierminister für die Rechtsstellung von Frauen.
  14. Hoeffel führte ab dem 4. Juli 1978 den Titel als Staatssekretär im Ministerium für Gesundheit und soziale Sicherheit.
  15. Am 2. Oktober 1980 wurde Hoeffel Verkehrsminister.
  16. Legendre führte durch Dekret vom 2. Oktober 1980 den Titel als Staatssekretär beim Premierminister für berufliche Bildung.