Hauptmenü öffnen

Das Kabinett Ayrault I war das erste Kabinett des französischen Premierministers Jean-Marc Ayrault. Ayrault wurde am 16. Mai 2012 ernannt und die Minister am Tag darauf.[1] Es war die erste französische Regierung, die gleich viele Minister und Ministerinnen hatte. Es bestand aus 30 sozialistischen Ministern, zwei Ministern der Parti radical de gauche und zwei Ministern der Grünen. Einer Tradition der Französischen Republik folgend reichte Jean-Marc Ayrault am Morgen nach Abschluss der französischen Parlamentswahl 2012 am 18. Juni 2012 seinen Rücktritt bei Präsident François Hollande ein, der ihn umgehend erneut zum Premierminister ernannte und mit der Bildung einer neuen Regierung beauftragte.[2]

Inhaltsverzeichnis

PremierministerBearbeiten

MinisterBearbeiten

Amt Name Partei
  Außenminister Laurent Fabius PS
  Bildungsminister Vincent Peillon PS
  Justizministerin Christiane Taubira PRG - Walwari
  Minister für Wirtschaft, Finanzen und Außenhandel Pierre Moscovici PS
  Ministerin für Soziales und Gesundheit Marisol Touraine PS
  Ministerin für Regionalentwicklung und Wohnen Cécile Duflot EELV
  Innenminister Manuel Valls PS
  Ministerin für Umwelt, nachhaltige Entwicklung und Energie Nicole Bricq PS
  Minister für industrielle Wiederbelebung Arnaud Montebourg PS
  Minister für Arbeit, Beschäftigung, Berufsbildung und sozialen Dialog Michel Sapin PS
  Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian PS
  Ministerin für Kultur und Kommunikation Aurélie Filippetti PS
  Ministerin für Hochschulen und Forschung Geneviève Fioraso PS
  Ministerin für die Gleichberechtigung der Frau;
Regierungssprecherin
Najat Vallaud-Belkacem PS
  Minister für Landwirtschaft und Ernährung Stéphane Le Foll PS
  Ministerin für Staatsreform, Dezentralisierung und öffentlichen Dienst Marylise Lebranchu PS
  Minister für die Überseegebiete Victorin Lurel PS
  Ministerin für Sport, Jugend, Volksbildung und Vereinswesen Valérie Fourneyron PS

Beigeordnete MinisterBearbeiten

Amtsbezeichnung des Beigeordneten Ministers Ministerium Name Party
  Minister für den Haushalt Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Außenhandel Jérôme Cahuzac PS
  Ministerin für schulische Erfolge Bildungsministerium George Pau-Langevin PS
  Minister für die Beziehungen zum Parlament Premierminister Alain Vidalies PS
  Beigeordnete Ministerin Justizministerium Delphine Batho PS
  Minister für Städtebau Ministerium für Regionalentwicklung und Wohnen François Lamy PS
  Europaminister Außenministerium Bernard Cazeneuve PS
  Ministerin für Senioren und Pflege Ministerium für Soziales und Gesundheit Michèle Delaunay PS
  Ministerin für Handwerk, Handel und Tourismus Ministerium für industrielle Wiederbelebung Sylvia Pinel Parti radical de gauche
  Minister für Sozialökonomie und Solidarität Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Außenhandel Benoît Hamon PS
  Familienministerin Ministerium für Soziales und Gesundheit Dominique Bertinotti PS
  Ministerin für Behinderte Ministerium für Soziales und Gesundheit Marie-Arlette Carlotti PS
  Minister für Entwicklungshilfe Außenministerium Pascal Canfin EELV
  Ministerin für Auslandsfranzosen und die Frankophonie Außenministerium Yamina Benguigui Divers gauche
  Minister für Verkehr und maritime Wirtschaft Ministerium für Umwelt, nachhaltige Entwicklung und Energie Frédéric Cuvillier PS
  Ministerin für kleine und mittelständische Unternehmen, Innovation und digitale Ökonomie Ministerium für industrielle Wiederbelebung Fleur Pellerin PS
  Veteranenminister Verteidigungsministerium Kader Arif PS

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. www.legifrance.gouv.fr, www.legifrance.gouv.fr
  2. Erneute Ernennung von Ayrault zum Premierminister. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 7. April 2014; abgerufen am 18. Juni 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gouvernement.fr