Hauptmenü öffnen

Ian Stewart (Rennfahrer)

britischer Automobilrennfahrer

KarriereBearbeiten

Ian Stewart, nicht verwandt mit den Brüdern Jimmy und dem dreifachen Formel-1-Weltmeister Jackie Stewart, begann 1951 auf der Britischen Insel Automobilrennen zu fahren. Vorerst kam ein privater Jaguar XK 120 zum Einsatz, mit dem er vor allem in England bei nationalen Rennen an den Start ging.

Stewart war Gründungsmitglied der schottischen Rennmannschaft Ecurie Ecosse, für die er ab 1952 Rennen fuhr. Unter anderem gewann er im selben Jahr das Jersey Road Race und die Wakefield Trophy auf einem Jaguar D-Type.

1953 bestritt er auf einem Formel-2-Connaught Type A den Großen Preis von Großbritannien in Silverstone, der Bestandteil der Fahrerweltmeisterschaft 1953 war. Nach einem Zündungsdefekt musste er das Rennen jedoch vorzeitig beenden. Stewart nahm außerdem an einigen Grands Prix teil, deren Ergebnisse nicht in die Meisterschaftswertung eingingen. Ebenfalls im Jahr 1953 gelang es ihm, zusammen mit seinem Teamkollegen Roy Salvadori, diesmal auf einem Jaguar C-Type, den zweiten Platz beim 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring zu belegen. Bei den 24 Stunden von Le Mans kam er mit Partner Peter Whitehead als Vierter ins Ziel.

Stewarts sportliche Karriere endete 1954 beim 1000-Kilometer-Rennen auf dem Autódromo Oscar Alfredo Gálvez in Buenos Aires. Nach einem schweren Unfall im Rennen und der darauffolgenden langen Genesungszeit, beeinflusst auch durch seine Hochzeit im gleichen Jahr, zog Stewart sich Mitte der Saison vom Rennsport zurück, um in Perth and Kinross, wo er lebte, landwirtschaftliche Arbeiten zu betreiben.

StatistikBearbeiten

Statistik in der Automobil-WeltmeisterschaftBearbeiten

GesamtübersichtBearbeiten

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
1953 Ecurie Ecosse Connaught Type A Lea-Francis 2.0 L4 1 NC
Gesamt 1

EinzelergebnisseBearbeiten

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9
1953                  
DNF
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1952 Vereinigtes Konigreich  Jaguar Cars Ltd. Jaguar C-Type Vereinigtes Konigreich  Peter Whitehead Ausfall Zylinder überhitzt
1953 Vereinigtes Konigreich  Jaguar Cars Ltd. Jaguar C-Type Vereinigtes Konigreich  Peter Whitehead Rang 4
1954 Vereinigtes Konigreich  David Brown Aston Martin DB3S Coupé Vereinigtes Konigreich  Graham Whitehead Ausfall Unfall

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7
1953 Jaguar
Ecurie Ecosse
Jaguar C-Type Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Belgien  SPA Deutschland  NÜR Vereinigtes Konigreich  RTT Mexiko  CAP
4 2 DNF
1954 Ecurie Ecosse
Aston Martin
Jaguar C-Type
Aston Martin DB3S
Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Mexiko  CAP
DNF DNF

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ian Stewart – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ian Stewart. In: oOldRacingCars.com. 22. März 2017, abgerufen am 28. März 2017 (englisch).