Hauptmenü öffnen

Britische Fed-Cup-Mannschaft

Tennisnationalmannschaft der Frauen

Die britische Fed-Cup-Mannschaft ist die Tennisnationalmannschaft von Großbritannien, die im Fed Cup eingesetzt wird. Der Fed Cup (bis 1995 Federation Cup) ist der wichtigste Wettbewerb für Nationalmannschaften im Damentennis, analog dem Davis Cup bei den Herren.

Tennis Britische Fed-Cup-Mannschaft
Fed Cup
Land Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Verband Lawn Tennis Association
Ranglistenplatz 18
Erste Teilnahme 1963
Summe Teilnahmen 55
Bestes Ergebnis Finale (1967, 1971
1972, 1981)
Teamchef Colin Fleming
Siege / Niederlagen 201 (129:72)
Jahre in der Weltgruppe 16 (16:13)
Meiste Siege Gesamt Virginia Wade (66:33)
Meiste Einzelsiege Virginia Wade (36:20)
Meiste Doppelsiege Virginia Wade (30:13)
Bestes Doppel Sue Barker
Virginia Wade (13:2)
Meiste Teilnahmen Virginia Wade (57)
Meiste Jahre Virginia Wade (17)
Website Offizielle Website
Letzte Aktualisierung der Infobox: 24. Juli 2017
Team 2012: Laura Robson, Judy Murray (Teamchefin), Anne Keothavong, Heather Watson, Elena Baltacha (von links nach rechts)

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Erstmals am Fed Cup teilgenommen hat Großbritannien 1963 und ist eine von vier Nationen, die seit Bestehen des Fed-Cups jedes Jahr teilgenommen haben. In den Jahren 1967, 1971, 1972 und 1981 konnte das Team jeweils das Endspiel erreichen.

Teamchefs (unvollständig)Bearbeiten

Spielerinnen der Mannschaft (unvollständig)Bearbeiten

Spielerinnen Einsätze
erster letzter Bilanz S/N
Elena Baltacha 2002 2013 33:16
Sarah Borwell 2009 2010 4:3
Anne Keothavong 2001 2013 22:22
Tara Moore 2014 2014 1:1
Katie O’Brien 2005 2010 4:8
Jocelyn Rae 2011 2017 10:3
Laura Robson 2012 2017 13:3
Anna Smith 2015 2018 6:1
Melanie South 2008 2009 2:2
Katie Swan 2016 2016 2:1
Heather Watson 2011 2018 27:9

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Colin Fleming neuer Kapitän der britischen Fed-Cup-Mannschaft. In: tennisnet.com. 20. Dezember 2018, abgerufen am 21. Dezember 2018.