Hauptmenü öffnen

Anthony Modeste

französischer Fußballspieler

Anthony Mbu Agogo Modeste (* 14. April 1988 in Cannes) ist ein französischer Fußballspieler. Der Stürmer steht seit November 2018 beim 1. FC Köln unter Vertrag.

Anthony Modeste
Anthony Modeste 2017.jpg
Anthony Modeste (2017)
Personalia
Name Anthony Mbu Agogo Modeste
Geburtstag 14. April 1988
Geburtsort CannesFrankreich
Größe 187 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
2001–2003 ES Fréjus
2003–2007 OGC Nizza
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2010 OGC Nizza 42 0(3)
2009–2010 → SCO Angers (Leihe) 37 (20)
2010–2013 Girondins Bordeaux 52 (13)
2012 → Blackburn Rovers (Leihe) 9 0(0)
2012–2013 → SC Bastia (Leihe) 36 (15)
2013–2015 TSG 1899 Hoffenheim 55 (19)
2015–2017 1. FC Köln 68 (40)
2017–2018 Tianjin Quanjian 20 (11)
2018– 1. FC Köln 10 0(6)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2005–2006 Frankreich U17 3 0(1)
2006–2007 Frankreich U18 2 0(0)
2007–2008 Frankreich U19 3 0(1)
2009–2010 Frankreich U21 16 0(6)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Ende Saison 2018/19

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Anfänge in FrankreichBearbeiten

 
Modeste während seiner Zeit bei Girondins Bordeaux (2010)

Modeste spielte in der Jugend beim Amateurverein Étoile Sportive Fréjusienne und wechselte nach drei Jahren zum OGC Nizza. Dort absolvierte er mehrere Spiele für die zweite Mannschaft, für die er seine ersten Tore erzielte. 2007 schaffte der Stürmer den Sprung in die erste Mannschaft. Er absolvierte in der Ligue 1 insgesamt 42 Spiele für Nizza und erzielte dabei drei Treffer. Für die Saison 2009/10 wurde Modeste in die Ligue 2 zum SCO Angers ausgeliehen. Dort überzeugte er als Führungsspieler und kam auf 19 Ligatreffer, mit denen er zweitbester Torschütze der Ligue 2 wurde.

Im Sommer 2010 wurde Modeste von Girondins Bordeaux mit deren neuem Trainer Jean Tigana verpflichtet. Er unterschrieb einen Vierjahresvertrag und sollte in die Fußstapfen von Marouane Chamakh treten, der zum FC Arsenal abgewandert war. Nach anfänglichen Problemen erzielte Modeste am vierten Spieltag gegen Meister Olympique Marseille in der 88. Minute den Ausgleich, kam in jener Saison zu 37 Einsätzen und zehn Toren, drei davon beim 4:2-Sieg im Auswärtsspiel beim insgesamt in der Liga recht überforderten Neuling AC Arles-Avignon. Am Saisonende belegte er mit Bordeaux den siebten Platz, womit die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb knapp verpasst wurde. In der Folgesaison kam er bis zum Jahresende auf 15 Ligaeinsätze und drei Tore, bevor er für die Rückrunde nach England zum abstiegsbedrohten Premier-League-Verein Blackburn Rovers ausgeliehen wurde. Er kam dort lediglich zu neun Ligaeinsätzen – meist als Einwechselspieler – und blieb ohne Torerfolg. Nach dem Abstieg kehrte er wieder nach Frankreich zurück, nächste Station war SC Bastia auf Korsika, gerade wieder in die Ligue 1 zurückgekehrt. Mit 15 Toren trug Modeste maßgeblich zum Klassenerhalt und Platz 12 bei.

TSG 1899 HoffenheimBearbeiten

In der Sommerpause 2013 verpflichtete die TSG 1899 Hoffenheim, die in der Vorsaison über die Relegation den drohenden Abstieg in die zweite Bundesliga vermieden hatte, Modeste; er erhielt einen Dreijahresvertrag.[1] Der Stürmer konnte sich nie zum Stammspieler entwickeln und stand stets im Schatten der torgefährlicheren Angreifer Volland und Firmino. In seiner zweiten und letzten Saison für die Kraichgauer verpasste Modeste mit der Mannschaft als Tabellenachter knapp das Erreichen eines internationalen Starterplatzes. Im Sommer 2015 endete das Engagement des Franzosen in Sinsheim.

1. FC KölnBearbeiten

Zur Saison 2015/16 verpflichtete ihn der 1. FC Köln, bei dem er einen bis zum 30. Juni 2019 gültigen Vertrag unterzeichnete.[2] In seinem ersten Pflichtspiel für die Kölner, dem 4:0-Sieg im DFB-Pokal-Spiel gegen den SV Meppen am 8. August 2015, erzielte er die ersten drei Tore.[3] Bei seinem Bundesligadebüt für den FC am 16. August 2015 (1. Spieltag) beim 3:1-Sieg im Auswärtsspiel gegen den VfB Stuttgart markierte er mit einem Foulelfmeter in der 75. Minute zum 1:0 seinen ersten Ligatreffer im Kölner Trikot. Zum Saisonende hatte Modeste 15 Treffer auf dem Konto. Am 20. Spieltag der Spielzeit markierte er bei der 1:2-Niederlage gegen den SC Freiburg mit dem Tor zum 1:1 seinen 50. Bundesliga-Treffer. 2016/17 erzielte er als drittbester Torschütze der Saison 25 Ligatreffer.

Sein größter Erfolg mit den Rheinländern war zugleich auch deren Höhepunkt der letzten Jahre gewesen. Zur Saison 2017/18 qualifizierte man sich als überraschender Tabellenfünfter der Bundesliga-Saison 2016/17 für die Gruppenphase der Europa League. Modeste, in beiden Spielzeiten unangefochtener Stammspieler, entwickelte sich schnell zum Kultspieler.[4]

Tianjin QuanjianBearbeiten

Nachdem wochenlang ungewiss war, ob Modeste nun beim 1. FC Köln bleiben oder den Verein verlassen würde,[5] wechselte der Stürmer am 12. Juli 2017 zum chinesischen Erstligisten Tianjin Quanjian,[6] für den er am 29. Juli 2017 beim 2:0-Auswärtssieg gegen Yanbian Funde debütierte. Sein erstes Tor in der Chinese Super League erzielte er am 20. August 2017 beim 1:1 im Auswärtsspiel gegen Changchun Yatai mit dem Treffer zum Ausgleich in der 90. Minute. Während der Saison 2018 löste Modeste seinen Vertrag bei Tianjin Quanjian wegen angeblich ausstehender Gehaltszahlungen auf. Da die Vertragssituation jedoch recht undurchsichtig und die Rechtmäßigkeit der Vertragsauflösung zweifelhaft war und Tianjin Quanjian Modeste nicht ohne Weiteres gehen lassen wollte, fand dieser zunächst keinen Verein zur neuen Saison.[7][8]

Rückkehr zum 1. FC KölnBearbeiten

Ab Anfang Oktober 2018 trainierte Modeste zunächst bei seinem ehemaligen Verein 1. FC Köln in der zweiten Mannschaft mit, um sich fit zu halten.[9] Mitte November 2018 wurde im Rahmen der 70. Geburtstagsfeier des mittlerweile in der 2. Bundesliga spielenden 1. FC Köln die Rückkehr des früheren Fanlieblings Modeste zum 1. FC Köln bekanntgegeben. Modeste unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2023.[10] Dem ehemaligen SPD-Kanzlerkandidaten und EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz soll bei der Rückkehr Modestes zum FC eine entscheidende Rolle zugekommen sein: Schulz bekundete gegenüber der Bild-Zeitung, er habe in China „ein paar Verbindungen“ und den chinesischen Vereinsvertretern mit viel Geschick klarmachen können, dass Modeste „in Köln besser aufgehoben [sei] als in China“.[11][12][13]

Nach der Rückkehr zum FC äußerte sich Modeste versöhnlich: „Ich bin einfach nur glücklich, wieder bei dem Verein zu sein, bei dem ich zu Hause bin.“[13] Die Verpflichtung Modestes galt somit auch als Zeichen der Versöhnung mit Fans des 1. FC Köln, bei denen er durch den Wechsel 2017 teilweise in Ungnade gefallen war, und dem Vize-Präsidenten Toni Schumacher. Dieser hatte nach dem unglücklichen Wechselprozedere im Sommer 2017 geäußert, es sei schön gewesen, dass Modeste da gewesen sei, nun sei es schön, dass er gewechselt sei.[14][15] Ob Modeste seinen Vertrag in Tianjin wirksam außerordentlich gekündigt hatte, war zum Jahreswechsel 2019 jedoch weiterhin strittig. Die FIFA hatte in einer Entscheidung vom 7. Dezember 2018 Zahlungsansprüche Modestes gegen seinen Altverein bestätigt, jedoch kein klares Urteil über seinen aktuellen Vertragsstatus abgegeben.[16] Am 29. Januar 2019 beantragte der 1. FC Köln – unabhängig vom Verfahren zwischen Modeste und seinem ehemaligen Club – bei der FIFA eine Spielberechtigung für Modeste,[17] die dieser am 14. Februar 2019 erhielt.[18] Einen Tag später gab Modeste sein Comeback, als er bei der 2:3-Niederlage gegen den SC Paderborn 07 eingewechselt wurde und wenige Minuten später die 2:0-Führung erzielte.[19] Sein erstes Heimspiel nach seiner Rückkehr machte Modeste am darauffolgenden Spieltag, als er, erneut als Einwechselspieler, zwei Treffer zum 3:1-Erfolg des FC gegen den SV Sandhausen beisteuerte.

NationalmannschaftBearbeiten

Modeste durchlief mehrere französische Nachwuchsmannschaften. Selbst in seiner im Verein außerordentlich erfolgreichen Saison 2016/17 holte ihn Nationaltrainer Didier Deschamps jedoch nicht in sein A-Elf-Aufgebot, weil er in der Offensive neben dem eingespielten Trio Payet-Griezmann-Giroud mit Blick in Richtung WM 2018 auf sehr junge Stürmer (Coman, Dembélé, Fekir, Lemar, Martial, Mbappé) setzte und zudem mit Lacazette, Benzema und Gameiro noch drei Routiniers in der Hinterhand hatte.[20][21]

ErfolgeBearbeiten

SonstigesBearbeiten

Modeste, dessen Vorfahren aus Martinique stammen,[22] ist verheiratet und Vater einer Tochter[23] und eines Sohnes.[24] Er ist der Sohn des Fußballspielers Guy Modeste.

Der Rapper MKN hat Modeste einen Song gewidmet, dessen Titel der Name des Sportlers ist.[25] Die Kölner Musikgruppe Klüngelköpp schrieb mit Fans des 1. FC Köln den Song Anthony Modeste. Auch Stimmungssänger Ikke Hüftgold nahm ein Modeste Song betiteltes Lied auf.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Anthony Modeste – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1899 verpflichtet Stürmer Anthony Modeste. In: achtzehn99.de, 9. Juli 2013, abgerufen am 8. Mai 2015.
  2. Stürmer wechselt von der TSG Hoffenheim – Anthony Modeste verstärkt den 1. FC Köln. In: fc-koeln.de, 19. Juni 2015.
  3. Spielbericht. In: fc-koeln.de, abgerufen am 10. August 2015.
  4. Modeste trainiert wieder in Köln „Meine große Liebe gehört dem FC“, rundschau-online.de, abgerufen am 9. Februar 2019
  5. Trainingsauftakt in Köln: FC-Fans feiern Modeste trotz Wechseltheater. RP Online, 3. Juli 2017, abgerufen am 19. November 2018.
  6. Modeste verlässt den FC. In: fc-koeln.de, 12. Juli 2017
  7. Fünf Fragen zur Modeste-Situation. Köln.Sport, 5. Oktober 2018, abgerufen am 19. November 2018.
  8. Anthony Modeste offenbar im Gespräch beim kriselnden VfB Stuttgart. spox.com, 9. Oktober 2018, abgerufen am 19. November 2018.
  9. Marlon Irlbacher: Torjäger Anthony Modeste trainiert wieder beim 1. FC Köln. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung. 3. Oktober 2018, abgerufen am 19. November 2018.
  10. Anthony Modeste unterschreibt beim FC, fc.de, abgerufen am 17. November 2018
  11. Kölner Transfer-Sensation: SPD-Politiker fädelte Coup mit Modeste ein. t-online.de, 18. November 2018, abgerufen am 19. November 2018.
  12. Modeste-Wechsel nach Köln: Diese Rolle spielte Ex-Kanzlerkandidat Martin Schulz beim Transfer. sportbuzzer.de, 18. November 2018, abgerufen am 19. November 2018.
  13. a b Transfer-Hammer beim 1. FC Köln: Ex-Kanzlerkandidat Schulz half beim Modeste-Wechsel nach. RP Online, 18. November 2018, abgerufen am 19. November 2018.
  14. Martin Zenge: Modeste-Abflug Schumacher: Tony hat sich mit der Nummer am meisten selbst geschadet. express.de, 14. Juli 2018, abgerufen am 20. November 2018.
  15. Köln-Boss Schumacher rechnet mit Modeste ab. bild.de, 13. Juli 2017, abgerufen am 20. November 2018.
  16. Fifa-Urteil gibt Kölns Stürmer Modeste teilweise recht auf wdr.de, abgerufen am 14. Februar 2019.
  17. FC beantragt Spielgenehmigung für Modeste, fc.de, 29. Januar 2019, abgerufen am 29. Januar 2019.
  18. Anthony Modeste ist spielberechtigt, fc.de, 14. Februar 2019, abgerufen am 14. Februar 2019.
  19. 3:2 nach 0:2 – Sonntagsschüsse verderben Modeste-Rückkehr, kicker.de, 15. Februar 2019, abgerufen am 18. Februar 2019.
  20. Artikel „Les Bleus déjà d’attaque pour 2018“ und „Ambitieux Modeste“, beide in France Football vom 21. März 2017, S. 26–29 und 54
  21. Anthony Modeste vom 1. FC Köln für Frankreich? Der Stürmer hat nur eine Chance! In: Eurosport Deutschland. 28. März 2017 (eurosport.de [abgerufen am 23. September 2018]).
  22. Anthony Modeste : Le Martiniquais visé par Hoffenheim. In: africatopsports.com, abgerufen am 8. Mai 2015 (französisch)
  23. Interview mit Modeste. (Memento vom 18. Mai 2015 im Internet Archive) In: regenbogen.de, abgerufen am 8. Mai 2015
  24. Nach der Unterschrift – FC-Neuzugang Anthony Modeste wieder bei Söhnchen Brooklyn. In: express.de, abgerufen am 21. Juni 2015
  25. France Football vom 11. April 2016, S. 6; siehe auch das Interview mit dem Musiker („Modeste ist Kölns Lebensversicherung“) In: sofoot.com, 8. April 2017.