Hauptmenü öffnen

Planungsregion Westmittelfranken

Planungsregion in Bayern, Deutschland
(Weitergeleitet von Westmittelfranken)

Die Planungsregion Westmittelfranken ist eine von insgesamt 18 Planungsregionen des Freistaates Bayern.

Inhaltsverzeichnis

StrukturBearbeiten

 
Planungsregion 8: Westmittelfranken

Die Planungsregion Westmittelfranken liegt im westlichen Teil des Regierungsbezirkes Mittelfranken. Im regionalen Planungsverband sind die kreisfreie Stadt Ansbach, die drei Landkreise Ansbach, Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim und Weißenburg-Gunzenhausen, sowie die dazugehörigen Landkreisgemeinden als Körperschaften zusammengeschlossen.

Oberzentrum der Region ist die kreisfreie Stadt Ansbach. Zugehörige Mittelbereiche sind Ansbach, Bad Windsheim, Dinkelsbühl, Gunzenhausen, Neustadt an der Aisch, Rothenburg ob der Tauber und Weißenburg in Bayern. Mögliche Mittelbereiche sind Treuchtlingen und Feuchtwangen. Unterzentren der Region sind Scheinfeld, Uffenheim, Herrieden, Heilsbronn, Neuendettelsau, Bechhofen, Pleinfeld, Wilburgstetten und Wassertrüdingen. Als Kleinzentrum zählen Sugenheim, Burghaslach, Uehlfeld, Burgbernheim, Wilhelmsdorf, Markt Erlbach, Leutershausen, Flachslanden, Dietenhofen, Sachsen bei Ansbach, Petersaurach, Windsbach, Schnelldorf, Dentlein am Forst, Gerolfingen, Merkendorf, Ellingen, Heidenheim, Markt Berolzheim, Nennslingen und Pappenheim.

GeschichteBearbeiten

1972 erfolgte die Einteilung des Freistaates Bayern in 18 Planungsregionen auf Grundlage des Bayerischen Landesplanungsgesetzes von 1970. Der Regionale Planungsverband entstand 1973. Verbandsvorsitzender bis 2012 war der Landrat a. D. Rudolf Schwemmbauer. Aktueller Verbandsvorsitzender ist der amtierende Landrat des Landkreises Ansbach, Jürgen Ludwig.

Siehe auchBearbeiten

  Portal: Westmittelfranken – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Westmittelfranken

WeblinksBearbeiten