Hauptmenü öffnen

Naumburg (Saale) Hauptbahnhof

Hauptbahnhof von Naumburg (Saale)

Naumburg (Saale) Hauptbahnhof liegt in Sachsen-Anhalt und ist in der Bahnhofskategorie 3. Der wichtigste Bahnhof des Burgenlandkreises gehört zum Mitteldeutschen Verkehrsverbund.

Naumburg (Saale) Hbf
Naumburg (Saale) Hauptbahnhof
Naumburg (Saale) Hauptbahnhof
Daten
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 5
Abkürzung UNM
IBNR 8010240
Kategorie 3
Profil auf Bahnhof.de Naumburg__Saale__Hbf
Lage
Stadt/Gemeinde Naumburg (Saale)
Land Sachsen-Anhalt
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 9′ 47″ N, 11° 47′ 49″ OKoordinaten: 51° 9′ 47″ N, 11° 47′ 49″ O
Höhe (SO) 106 m ü. NN
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Sachsen-Anhalt

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der Bahnhof wurde 1846 mit der Thüringer Bahn eröffnet. Am 1. Oktober 1889 wurde dann die Unstrutbahn hier angeschlossen. Diese Strecke stellte die Verbindung zur Bahnstrecke Sangerhausen–Erfurt her. Am 28. Juni 1900 folgte die Bahnstrecke Naumburg–Teuchern, die den Anschluss an die Bahnstrecke Weißenfels–Zeitz herstellt.

Am 2. Dezember 1943 ereignete sich ein schwerer Eisenbahnunfall. Nach Missachtung eines „Halt“ zeigenden Signals fuhr bei abgeschalteter Indusi der SFR 33 auf den SFR 360 auf. 35 Menschen starben, 123 wurden verletzt.[1]

Ab Mai 1941 war der Streckenabschnitt zwischen CamburgWeißenfelsGroßkorbetha einschließlich dem Naumburger Hauptbahnhof elektrisch befahrbar.[2] 1946 wurde die Oberleitung abgeschaltet und im Rahmen der Reparationsleistungen an die Sowjetunion demontiert. 1967 war die erneute Elektrifizierung der Strecke von Weißenfels nach Camburg abgeschlossen.[3]

2013 begannen Modernisierungsarbeiten am Bahnhof. Die Bahnsteige vier und fünf wurden erneuert. Voraussichtlich in den Jahren 2016/17 wird der Neubau der Aufzüge an allen Gleisen fertiggestellt sein. Im September 2015 fanden dafür die ersten Baumaßnahmen statt. Insgesamt sollen 3,5 Millionen Euro investiert werden.[4]

BahnsteiggleiseBearbeiten

Es gibt insgesamt drei Bahnsteige mit fünf Gleiskanten. Der Hausbahnsteig am Gleis 1 sowie der Mittelbahnsteig an den Gleisen 2 und 3 sind 76 cm hoch und über 370 m lang. Sie werden von Fernverkehr und den Nahverkehrszügen im Saaletal genutzt. Der zweite Mittelbahnsteig für die Unstrutbahn an den Gleisen 4 und 5 besitzt dagegen eine 55 cm hohe Kante und ist 155 m lang.[5] Lediglich bei der Unstrutbahn ist zurzeit ein stufenfreier Zustieg vom Bahnsteig ins Fahrzeug möglich.

VerkehrsanbindungBearbeiten

BahnverkehrBearbeiten

Linie Linienverlauf Takt (min) EVU
ICE 11 MünchenStuttgartFrankfurtErfurtNaumburgHalleBerlin einzelner Zug DB Fernverkehr
ICE 28 HamburgBerlinLeipzigWeißenfelsNaumburgJena Paradies einzelner Zug DB Fernverkehr
IC 50 Leipzig – Weißenfels – NaumburgErfurtKassel-WilhelmshöheDortmundKöln einzelne Züge DB Fernverkehr
IC 61 Leipzig – Weißenfels – Naumburg – Jena Paradies – NürnbergStuttgartKarlsruhe einzelne Züge DB Fernverkehr
RE 16 HalleMerseburg – Weißenfels – Naumburg – Bad Kösen – ApoldaWeimar – Erfurt 120 Abellio
RE 17 Naumburg – Bad Kösen – Großheringen – Apolda – Weimar – Erfurt 120 Abellio
RE 18 Halle – Merseburg – Weißenfels – Naumburg – Bad Kösen – Jena Paradies – Jena-Göschwitz 120 DB Regio Südost
RE 42 Leipzig – Weißenfels – Naumburg – Jena Paradies – SaalfeldLichtenfelsBamberg – Nürnberg 120 DB Regio Bayern
RB 20 Leipzig – Bad Dürrenberg – Weißenfels – Naumburg – Apolda – Weimar – Erfurt – GothaEisenach 060 Abellio
RB 25 Halle – Merseburg – Weißenfels – NaumburgCamburg – Jena Paradies – OrlamündeSaalfeld 060 Abellio
RB 77 Naumburg Ost – Naumburg – Freyburg – Laucha – Nebra – Wangen 060 Abellio

FahrzeugeBearbeiten

Die ICE-Züge verkehren als teilweise zweiteilige Garnituren gebildet aus ICE-T-Fahrzeugen. Bei den IC-Zügen kommen Lokomotiven der Baureihen 101 und 120 mit IC-Wagen zum Einsatz. Im Regionalverkehr wurden bis zum 12. Dezember 2015 Lokomotiven der Baureihe 182 mit y-Wagen (auch als „Halberstädter“ bekannt) sowie Garnituren bestehend aus Lokomotiven der Baureihe 143 mit Doppelstockzügen der Baureihen DABbuzf(a) 778 und DBuz eingesetzt. Seit dem 13. Dezember 2015 verkehren überwiegend Elektrotriebzüge des Typs Bombardier Talent 2, mit Ausnahme der Unstrutbahn, wo Dieseltriebzüge der Baureihe 1648 zum Einsatz kommen, sowie die Regionalexpresslinie 18, wo es Lokomotiven der Baureihe 146 mit Doppelstockwagen sind.

StraßenbahnBearbeiten

Auf dem Bahnhofsvorplatz befindet sich die eine Endhaltestelle der Naumburger Straßenbahn.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Naumburg (Saale) Hauptbahnhof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hans Joachim Ritzau: Eisenbahn-Katastrophen in Deutschland. Band 1: Splitter deutscher Geschichte. Zeit und Eisenbahn, Landsberg-Pürgen 1979, S. 115.
  2. Werner Drescher: Die Saalbahn – Die Geschichte der Eisenbahn zwischen Großheringen, Jena und Saalfeld. EK-Verlag, Freiburg 2004, ISBN 3-88255-586-6, S. 44
  3. Hans-Joachim Kirsche: Eisenbahndirektion Erfurt 1882–1993. VBN Verlag B. Neddermeyer, Berlin 2006, ISBN 978-3-933254-76-4, S. 87.
  4. Bahnhofsprogramm Sachsen-Anhalt: Naumburg (Saale) Hbf. Abgerufen am 21. Januar 2016.
  5. Naumburg (Saale) Hbf. DB Station&Service AG, abgerufen am 22. Februar 2019.