Planungsregion Landshut

Planungsregion in Bayern, Deutschland

Die Planungsregion Landshut ist eine von insgesamt 18 Planungsregionen des Freistaates Bayern.

StrukturBearbeiten

 
Planungsregion 13: Landshut

Im Regionalen Planungsverband sind folgende Körperschaften zusammengeschlossen: die kreisfreie Stadt Landshut, die Landkreise Dingolfing-Landau, Landshut und Rottal-Inn sowie die kreisangehörigen Gemeinden dieser Landkreise. Zudem gehören der Landkreis Kelheim und dessen Gemeinden Aiglsbach, Attenhofen, Elsendorf und Volkenschwand sowie die Stadt Mainburg zur Region. Die anderen Gemeinden des Landkreises Kelheim gehören zur Planungsregion Regensburg.

Am 31. Dezember 2018 lebten in der Region 470.273 Einwohner. Die Fläche beträgt 3.7666,83 km². Oberzentrum der Region ist Landshut und seit dem 1. März 2018 auch Dingolfing. Zugehörige Mittelbereiche sind Dingolfing, Eggenfelden, Landau an der Isar, Mainburg, Pfarrkirchen, Simbach am Inn und Vilsbiburg. Das Mittelzentrum Simbach am Inn hat Verflechtungen mit Braunau am Inn in Österreich.

Größte Städte und GemeindenBearbeiten

Die zehn größten Kommunen der Planungsregion Landshut nach ihrer Einwohnerzahl am 31. Dezember 2020 sind:

Kommune Einwohner
Landshut 73.065
Dingolfing 20.003
Mainburg 15.106
Eggenfelden 13.817
Landau a.d. Isar 13.698
Pfarrkirchen 13.005
Ergolding 12.871
Vilsbiburg 12.231
Essenbach 12.054
Altdorf 11.174

GeschichteBearbeiten

1972 erfolgte die Einteilung des Freistaates Bayern in 18 Planungsregionen auf Grundlage des Bayerischen Landesplanungsgesetzes von 1970. Gründungsvorsitzender des Planungsverbandes war der damalige Oberbürgermeister der Stadt Landshut, Josef Deimer. Er führte den Verband vom 1. April 1973 bis zum 31. Dezember 2004. Sein Nachfolger war ab 2005 Bürgermeister Richard Findl aus Simbach a.Inn. Derzeitiger Vorsitzender ist Bürgermeister Alfons Sittinger, Markt Arnstorf.

WeblinksBearbeiten