Tschechische Basketballnationalmannschaft

Nationalmannschaft
Tschechische Republik
Česká republika
Flag of the Czech Republic.svg
Verband CBF
FIBA-Mitglied seit 1932
FIBA-Weltranglistenplatz 12.
Trainer Pavel Budínský
Weltmeisterschaften
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 2019)
Beste Ergebnisse 6. Platz (2019)
Olympische Spiele
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 2020)
Beste Ergebnisse 9. Platz (2020)
Kontinentale Meisterschaften
Meisterschaft Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 5 (Erste: 1999)
Beste Ergebnisse 7. Platz (2005)
Homepage cbf.cz (tschechisch)
(Stand: 2. Januar 2022)

Die tschechische Basketballnationalmannschaft ist die Nationalmannschaft des Landes Tschechien. Sie vertritt ihr Land bei internationalen Turnieren und Freundschaftsspielen und ist Nachfolger der Tschechoslowakischen Basketballnationalmannschaft, die zwischen 1935 und 1991 insgesamt zwölf Medaillen bei Europameisterschaften errang.

Die Nationalmannschaft bei Olympischen SpielenBearbeiten

Jahr Austragungsland Teilnahme bis... Gegner Ergebnis Bemerkungen und Besonderheiten
2020 Japan  Japan Gruppenphase Iran, Frankreich, USA (1. Runde) 9. Platz Satoranský: zweitbester Passgeber (8,7 pro Spiel)

Die Nationalmannschaft bei WeltmeisterschaftenBearbeiten

Jahr Austragungsland Teilnahme bis... Gegner Ergebnis Bemerkungen und Besonderheiten
2019 China Volksrepublik  Volksrepublik China Viertelfinale USA, Japan, Türkei (1. Runde); Brasilien, Griechenland (Zwischenrunde);
Australien (Viertelfinale); Polen, Serbien (Platzierungsspiele)
6. Platz Satoranský: zweitbester Passgeber (8,5 pro Spiel)

Die Nationalmannschaft bei EuropameisterschaftenBearbeiten

Jahr Austragungsland Teilnahme bis... Gegner Ergebnis Bemerkungen und Besonderheiten
1999 Frankreich  Frankreich Zwischenrunde Litauen, Griechenland, Deutschland, Kroatien, Italien, Türkei 11. Platz Bartoň: zweitbester Punktesammler (18,7 pro Spiel)
2007 Spanien  Spanien Vorrunde Deutschland, Litauen, Türkei 13. Platz
2013 Slowenien  Slowenien Vorrunde Georgien, Polen, Slowenien, Kroatien, Spanien 13. Platz
2015 Deutschland  Frankreich  Kroatien  Lettland  Viertelfinale Litauen, Lettland, Belgien, Estland, Ukraine 7. Platz Veselý: drittbester Punktesammler (19,7 pro Spiel), zweitbester Rebounder (9,1 pro Spiel);
Satoranský: drittbester Passgeber (7,3 pro Spiel)
2017 Rumänien  Turkei  Finnland  Israel  Vorrunde Spanien, Kroatien, Montenegro, Ungarn, Rumänien 20. Platz Satoranský: drittbester Passgeber (6,6 pro Spiel)
2022 Tschechien  Georgien  Deutschland  Italien  Polen, Serbien, Niederlande, Finnland, Israel als Ausrichter qualifiziert

Aktueller KaderBearbeiten

Olympische Spiele 2020

Ehemalige Spieler (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten