Hauptmenü öffnen

Bosnisch-herzegowinische Basketballnationalmannschaft

Nationalmannschaft
Bosnien und Herzegowina
Bosna i Hercegovina
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina
Verband KSBiH
FIBA-Mitglied seit 1992.
FIBA-Weltranglistenplatz 53.[1]
Trainer Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Vedran Bosnić
Weltmeisterschaften
Endrundenteilnahmen 0
Beste Ergebnisse -
Olympische Spiele
Endrundenteilnahmen
Beste Ergebnisse -
Kontinentale Meisterschaften
Meisterschaft Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 8
Beste Ergebnisse 8. Platz
(Stand: 28. Januar 2014.)

Die bosnisch-herzegowinische Basketballnationalmannschaft (bosnisch Košarkaška reprezentacija Bosne i Hercegovine) ist die nationale Auswahl der bosnischen Basketballspieler. Sie wird vom bosnischen Basketballverband Košarkaški savez Bosne i Hercegovine bestimmt und repräsentiert Bosnien und Herzegowina bei internationalen Turnieren oder Freundschaftsspielen.

GeschichteBearbeiten

Nachdem sich Bosnien und Herzegowina im Rahmen der Unabhängigkeitskriege von Jugoslawien gelöst hatte, qualifizierte sich die bosnische Nationalmannschaft erstmals 1993 für eine EM-Endrunde. Bei der Endrunde 1993 in Deutschland wurde die Mannschaft von Emir Mutapčić, Sabahudin Bilalović und Ex-Europameister Mario Primorac angeführt und erreichte wegen des besseren direkten Vergleichs das Viertelfinale nach nur zwei Siegen in sechs Spielen. Dort belegte sie nach drei weiteren Niederlagen am Ende den achten Platz. Dies blieb die bislang beste Platzierung, da bei weiteren fünf Endrunden-Teilnahmen bis 2011 weitere Siege ausblieben. Das verunmöglichte Qualifikationen für Basketball-Weltmeisterschaften oder Olympische Spiele. Bei der EM 2011 gelangen in einem erweiterten Teilnehmerfeld wieder zwei Endrundensiege — und zwar gegen die ehemaligen jugoslawischen Republiken Kroatien und Montenegro. Nach einer deutlichen Niederlage gegen Finnland mit 64:92 verpasste Bosnien-Herzegowina aber wegen des schlechteren direkten Vergleichs die Qualifikation für die Zwischenrunde der 16 besten Mannschaften.

Aktueller KaderBearbeiten

Kader der bosnisch-herzegowinischen Nationalmannschaft
Spieler
Nr. Name Geburt Größe Info Einsätze Verein
Guards (PG, SG)
0 Jusuf Nurkić 23.08.1994. 2,13 Vereinigte Staaten  Portland Trail Blazers
4 Adi Zahiragić 24.02.1995. 1,87 Bosnien und Herzegowina  OKK Spars Sarajevo
5 Nedim Buza 10.05.1995. 2,02 Belgien  Telenet Oostende
6 Andrija Stipanović 08.06.1986. 2,08 Turkei  Demir İnşaat Büyükçekmece
7 Adin Vrabac 27.01.1994. 2,05 Serbien  KK Partizan Belgrad
Forwards (SF, PF)
8 Milan Milošević 26.10.1985. 2,06 Griechenland  AEK
9 Amar Gegić 14.02.1998. 1,98 Bosnien und Herzegowina  OKK Spars Sarajevo
10 Nemanja Gordić 25.09.1988. 1,95 Montenegro  KK Budućnost Podgorica
Center (C)
11 Elmedin Kikanović 02.09.1988. 2,10 Deutschland  Alba Berlin
12 Mirza Teletović 17.11.1985. 2,06 Vereinigte Staaten  Milwaukee Bucks
13 Džanan Musa 08.05.1999. 2,05 Vereinigte Staaten  Brooklyn Nets
22 Emir Sulejmanović 13.07.1995. 2,06 Kroatien  KK Cibona Zagreb
25 Nikola Gajić 15.07.1991. 2,06 Bosnien und Herzegowina  OKK Spars Sarajevo
77 Miralem Halilović 22.07.1991. 2,05 Kroatien  KK Šibenik
20 Alex Renfroe 23.05.1986. 1,91 Spanien  FC Barcelona (Basketball)
Trainer
Nat. Name Position
Bosnien und Herzegowina  Duško Vujošević Cheftrainer
Legende
Abk. Bedeutung
Quellen
Teamhomepage
Stand: 28. Januar 2014

Weitere aktive Spieler mit Einsätzen in der Nationalmannschaft:

Naturalisierte Spieler:

Ehemalige Spieler (Auswahl)Bearbeiten

für die Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawische Nationalmannschaft:

  • Emir Mutapčić (* 1960), Olympia-Bronze 1984, für die bosnische Nationalmannschaft sowohl als Spieler und Trainer aktiv
  • Mario Primorac (* 1961), Europameister 1989, später aktiv für die bosnische Nationalmannschaft

für die Bosnien und Herzegowina  Bosnische Nationalmannschaft:

Ergebnisse bei EuropameisterschaftenBearbeiten

Jahr Austragungsort/land Teilnahme bis... Gegner Ergebnis Bemerkungen und Besonderheiten
1993 Karlsruhe, Berlin und München, Deutschland Viertelfinale Kroatien 8. Platz Sabahudin Bilalović bester Werfer
1995 Athen, Griechenland Nicht Qualifiziert - -
1997 Badalona und Barcelona, Spanien Vorrunde Griechenland, Russland, Türkei 15. Platz
1999 Frankreich Vorrunde Kroatien, Italien, Türkei 15. Platz
2001 Ankara, Antalya und Istanbul, Türkei Vorrunde Russland, Italien, Griechenland 15. Platz
2003 Schweden Vorrunde Italien, Slowenien, Frankreich 15. Platz
2005 Serbien und Montenegro Vorrunde Griechenland, Slowenien, Frankreich 15. Platz
2007 Spanien Nicht Qualifiziert - -
2009 Polen Nicht Qualifiziert - -
2011 Litauen Vorrunde Kroatien, Montenegro, Finnland, Griechenland, Mazedonien 19. Platz
2013 Slowenien Vorrunde Serbien, Mazedonien, Litauen, Lettland, 12. Platz
2015 Frankreich, Kroatien, Deutschland, Lettland Vorrunde Russland, Israel, Finnland, Polen, Frankreich 23. Platz

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FIBA Ranking for Men (after the 2012 London Olympics). FIBA, 2012, abgerufen am 16. Februar 2013 (englisch).