Basketball-Europameisterschaft 1995

Basketballturnier
Eurobasket 1995
29. Basketball-Europameisterschaft der Herren
Anzahl Nationen 14 (von 36 Bewerbern)
Europameister Jugoslawien (1. Titel)
Austragungsort Marousi, GriechenlandGriechenland Griechenland
Eröffnungsspiel 21. Juni 1995
Endspiel 02. Juli 1995
Spiele   54
Korbpunkte 8546  (∅: 158,26 pro Spiel)
Meiste Korbpunkte Šarūnas Marčiulionis Litauen 1989Litauen Litauen
Wertvollster Spieler Šarūnas Marčiulionis Litauen 1989Litauen Litauen

Basketball-Europameisterschaft 1993

Die Basketball-Europameisterschaft 1995 der Herren, offiziell Eurobasket 1995, fand vom 21. Juni bis 2. Juli 1995 in Marousi bei Athen statt. Es waren die 29. Europameisterschaften. An der Endrunde nahmen im Gegensatz zum letzten Turnier 14 Mannschaften teil. Ursprünglich sollte das Turnier mit 12 Mannschaften durchgeführt werden, doch die Aufhebung des Ausschlusses von Jugoslawien machte eine Änderung notwendig. Das nunmehr von Spielern Serbien und Montenegros getragene Team aus „Rest-Jugoslawien“ wurde Europameister und bescherte dem Balkanstaat damit den ersten Titelgewinn seit dem Verlust seiner übrigen Teilrepubliken. Litauen gewann die Silbermedaille, Kroatien holte Bronze. Titelverteidiger Deutschland schaffte es nicht über die Vorrunde hinaus.

Bei der Basketball-Europameisterschaft handelt es sich um einen alle zwei Jahre ausgetragenen Basketballwettbewerb zwischen europäischen Nationalmannschaften, der durch die in München ansässige FIBA Europa, dem Europäischen Basketballverband, organisiert wird.

AustragungsortBearbeiten

Alle Spiele wurden in der Olympiahalle im Vorort Marousi von Griechenlands Hauptstadt Athen ausgetragen. Erst im Austragungsjahr 1995 fertiggestellt, gehört die Halle mit 19.250 Zuschauerplätzen zu den größten ihrer Art in Europa. Sie war später zudem Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 2004.

QualifikationBearbeiten

Insgesamt nahmen 14 Mannschaften an dem Turnier teil, die sich auf unterschiedliche Weise für das Turnier qualifizierten:

  • 10 Teilnehmer wurden über zwei Qualifikationsrunden ermittelt.
  • 2 weitere Teilnehmer wurden in einer zusätzlichen Qualifikationsrunde ermittelt. Diese wurde nach der Aufhebung des Ausschlusses von Jugoslawien angesetzt.

VorrundeBearbeiten

In der Vorrunde spielten jeweils sieben Mannschaften in zwei Gruppen gegeneinander. Der Sieger eines Spiels erhielt zwei Punkte, der Verlierer einen Punkt. Stand ein Spiel am Ende der regulären Spielzeit unentschieden, so gab es Verlängerung.

Gruppe ABearbeiten

Spiel Datum Team 1 Team 2 Ergebnis 1. H. 2. H. Verl.
A1 21.06.1995 Deutschland  Deutschland Litauen 1989  Litauen 82:96 45:54 37:42
A2 21.06.1995 Israel  Israel Italien  Italien 71:73 39:37 32:36
A3 21.06.1995 Griechenland  Griechenland Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien 80:84 n. V. 43:34 29:38 8:12
A4 22.06.1995 Italien  Italien Deutschland  Deutschland 68:67 36:34 32:33
A5 22.06.1995 Litauen 1989  Litauen Griechenland  Griechenland 89:73 38:33 51:40 -
A6 22.06.1995 Schweden  Schweden Israel  Israel 62:87 34:42 28:45
A7 23.06.1995 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien Litauen 1989  Litauen 70:61 35:29 35:32
A8 23.06.1995 Deutschland  Deutschland Schweden  Schweden 81:71 39:33 42:38
A9 23.06.1995 Griechenland  Griechenland Italien  Italien 67:61 33:37 34:24
A10 24.06.1995 Italien  Italien Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien 74:87 37:49 37:38
A11 24.06.1995 Israel  Israel Deutschland  Deutschland 78:60 40:20 38:40
A12 24.06.1995 Schweden  Schweden Griechenland  Griechenland 68:86 30:42 38:44
A13 26.06.1995 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien Schweden  Schweden 85:58 42:30 43:28
A14 26.06.1995 Griechenland  Griechenland Israel  Israel 59:49 29:25 30:24
A15 26.06.1995 Litauen 1989  Litauen Italien  Italien 80:69 42:39 38:30
A16 27.06.1995 Israel  Israel Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien 59:72 25:35 34:37
A17 27.06.1995 Schweden  Schweden Litauen 1989  Litauen 73:96 40:46 33:50
A18 27.06.1995 Deutschland  Deutschland Griechenland  Griechenland 79:83 43:45 36:38
A19 28.06.1995 Italien  Italien Schweden  Schweden 93:61 46:28 47:33
A20 28.06.1995 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien Deutschland  Deutschland 92:79 55:27 37:52
A21 28.06.1995 Litauen 1989  Litauen Israel  Israel 91:75 45:29 46:46
Platz Team Spiele Siege Niederl. Punkte Körbe Diff qualifiziert für
1 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien 6 6 0 12 490:411 +079 Viertelfinale
2 Litauen 1989  Litauen 6 5 1 11 513:442 +071
3 Griechenland  Griechenland 6 4 2 10 448:430 +018
4 Italien  Italien 6 3 3 9 438:433 +005
5 Israel  Israel 6 2 4 8 419:417 +002
6 Deutschland  Deutschland 6 1 5 7 448:488 -040
7 Schweden  Schweden 6 0 6 6 393:528 -135

Gruppe BBearbeiten

Spiel Datum Team 1 Team 2 Ergebnis 1.H. 2.H. Verl.
B1 21.06.1995 Russland  Russland Finnland  Finnland 126:074 62:33 64:41
B2 21.06.1995 Slowenien  Slowenien Frankreich  Frankreich 068:089 38:49 30:40
B3 21.06.1995 Spanien  Spanien Turkei  Türkei 085:070 39:29 46:41
B4 22.06.1995 Kroatien  Kroatien Slowenien  Slowenien 091:083 47:38 44:45
B5 22.06.1995 Frankreich  Frankreich Russland  Russland 065:085 27:36 38:49
B6 22.06.1995 Finnland  Finnland Spanien  Spanien 074:087 31:36 43:51
B7 23.06.1995 Turkei  Türkei Finnland  Finnland 081:079 38:44 43:35
B8 23.06.1995 Spanien  Spanien Frankreich  Frankreich 075:086 34:47 41:39
B9 23.06.1995 Russland  Russland Kroatien  Kroatien 094:100 n. V. 39:44 42:37 13:19
B10 24.06.1995 Frankreich  Frankreich Turkei  Türkei 090:076 47:49 43:27
B11 24.06.1995 Slowenien  Slowenien Russland  Russland 082:092 44:50 38:42
B12 24.06.1995 Kroatien  Kroatien Spanien  Spanien 080:070 37:35 43:35
B13 26.06.1995 Turkei  Türkei Kroatien  Kroatien 068:090 31:48 37:42
B14 26.06.1995 Finnland  Finnland Frankreich  Frankreich 081:094 38:50 43:44
B15 26.06.1995 Spanien  Spanien Slowenien  Slowenien 088:085 49:40 39:45
B16 27.06.1995 Slowenien  Slowenien Turkei  Türkei 093:074 40:36 53:38
B17 27.06.1995 Kroatien  Kroatien Finnland  Finnland 092:077 50:34 42:43
B18 27.06.1995 Russland  Russland Spanien  Spanien 078:094 44:47 34:47
B19 28.06.1995 Finnland  Finnland Slowenien  Slowenien 072:094 33:43 39:51
B20 28.06.1995 Turkei  Türkei Russland  Russland 093:102 46:46 47:56
B21 28.06.1995 Frankreich  Frankreich Kroatien  Kroatien 072:081 40:40 32:41
Platz Team Spiele Siege Niederl. Punkte Körbe Diff qualifiziert für
1 Kroatien  Kroatien 6 6 0 12 534:464 +070 Viertelfinale
2 Spanien  Spanien 6 4 2 10 499:473 +026
3 Russland  Russland 6 4 2 10 577:508 +069
4 Frankreich  Frankreich 6 4 2 10 496:466 +030
5 Slowenien  Slowenien 6 2 4 8 505:506 -001
6 Turkei  Türkei 6 1 5 7 462:539 -077
7 Finnland  Finnland 6 0 6 6 457:574 -117

FinalrundenBearbeiten

ModusBearbeiten

Nach der Vorrunde qualifizierten sich jeweils die ersten vier der beiden Gruppen. Im Viertelfinale wurde über Kreuz gegen ein Team aus der jeweils anderen Gruppe gespielt. Anschließend trafen sowohl die Sieger der Viertelfinals im Halbfinale aufeinander, als auch die Verlierer im „kleinen Halbfinale“. Die Sieger der Halbfinalspiele trafen im Finale aufeinander, die Verlierer im Spiel um Platz 3. Die Sieger des „kleinen Halbfinales“ spielten um Platz 5, die Verlierer um Platz 7.

TurnierbaumBearbeiten

Alle Zeiten sind Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ)

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
43 – 30. Juni 1995 – 16:00        
 Russland  Russland  71
50 – 1. Juli 1995 – 22:00
 Litauen 1989  Litauen  82  
 Kroatien  Kroatien  80
44 – 30. Juni 1995 – 18:00
   Litauen 1989  Litauen  90  
 Italien  Italien  61
54 – 2. Juli 1995 – 22:00
 Kroatien  Kroatien  71  
 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien  96
45 – 30. Juni 1995 – 20:00
   Litauen 1989  Litauen  90
 Griechenland  Griechenland  66
49 – 1. Juli 1995 – 20:00
 Spanien  Spanien  64  
 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien  60 Spiel um Platz drei
46 – 30. Juni 1995 – 22:00
   Griechenland  Griechenland  52  
 Frankreich  Frankreich  86  Griechenland  Griechenland  68
 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien  104    Kroatien  Kroatien  73
53 – 2. Juli 1995 – 20:00

Plätze 5 bis 8Bearbeiten

  Kleines
Halbfinale
Finalrunden
5.–8. Platz
47 – 1. Juli 1995 – 16:00      
 Italien  Italien 80
 Russland  Russland 70  
   
42 – 2. Juli 1995 – 18:00
 Italien  Italien 82
   Spanien  Spanien 75
 
7. und 8. Platz
48 – 1. Juli 1995 – 18:00 51 – 2. Juli 1995 – 16:00
 Frankreich  Frankreich 74  Russland  Russland 108
 Spanien  Spanien 75    Frankreich  Frankreich 89

ViertelfinaleBearbeiten

Spiel Datum Team 1 Team 2 Ergebnis 1.H. 2.H. Verl.
43 30.06.1995 Russland  Russland Litauen 1989  Litauen 71:082 33:44 38:38
44 30.06.1995 Italien  Italien Kroatien  Kroatien 61:071 29:31 32:40
45 30.06.1995 Griechenland  Griechenland Spanien  Spanien 66:064 30:33 36:31
46 30.06.1995 Frankreich  Frankreich Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien 86:104 35:59 51:45

Kleines HalbfinaleBearbeiten

Spiel Datum Team 1 Team 2 Ergebnis 1.H. 2.H. Verl.
47 01.07.1995 Italien  Italien Russland  Russland 80:70 36:43 44:27
48 01.07.1995 Frankreich  Frankreich Spanien  Spanien 74:75 37:38 37:37

HalbfinaleBearbeiten

Spiel Datum Team 1 Team 2 Ergebnis 1.H. 2.H. Verl.
49 01.07.1995 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien Griechenland  Griechenland 60:52 27:24 33:28
50 01.07.1995 Kroatien  Kroatien Litauen 1989  Litauen 80:90 31:38 49:52

Spiel um Platz 7Bearbeiten

Spiel Datum Team 1 Team 2 Ergebnis 1.H. 2.H. Verl.
51 02.07.1995 Russland  Russland Frankreich  Frankreich 108:89 61:38 47:51

Spiel um Platz 5Bearbeiten

Spiel Datum Team 1 Team 2 Ergebnis 1.H. 2.H. Verl.
52 02.07.1995 Italien  Italien Spanien  Spanien 82:75 42:34 40:41

Spiel um Platz 3Bearbeiten

Spiel Datum Team 1 Team 2 Ergebnis 1.H. 2.H. Verl.
53 02.07.1995 Griechenland  Griechenland Kroatien  Kroatien 68:73 39:35 29:38

FinaleBearbeiten

Spiel Datum Team 1 Team 2 Ergebnis 1.H. 2.H. Verl.
54 02.07.1995 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien Litauen 1989  Litauen 96:90 48:49 48:41

EndstandBearbeiten

Rang Team Siege : Niederl. Korbverhältnis
1 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien 9 : 0 1,1737
2 Litauen 1989  Litauen 7 : 2 1,1248
3 Kroatien  Kroatien 8 : 1 1,1098
4 Griechenland  Griechenland 5 : 4 1,0112
5 Italien  Italien 5 : 4 1,0185
6 Spanien  Spanien 5 : 4 1,0259
7 Russland  Russland 5 : 4 1,0883
8 Frankreich  Frankreich 4 : 5 0,9894
In Vorrunde gescheitert
9 Israel  Israel 2 : 4 1,0048
10 Slowenien  Slowenien 2 : 4 0,9980
11 Deutschland  Deutschland 1 : 5 0,9180
12 Turkei  Türkei 1 : 5 0,8571
13 Finnland  Finnland 0 : 6 0,7962
14 Schweden  Schweden 0 : 6 0,7443

EhrungenBearbeiten

Zum besten Spieler des Turniers (MVP) wurde der Litauer Šarūnas Marčiulionis gewählt. In insgesamt acht Spielen erzielte Marčiulionis durchschnittlich 22,5 Punkte, 4 Rebounds und 4,8 Assists pro Partie. Er hatte eine Trefferquote von 63,6 % (63 von 99) aus dem Feld und 69,2 % (36 von 52) von der Freiwurflinie.

Ins All-Star Team wurden neben Marčiulionis dessen Teamkollege Arvydas Sabonis, der Spanier Alberto Herreros sowie Arijan Komazec und Toni Kukoč aus Kroatien gewählt.

StatistikenBearbeiten

InsgesamtBearbeiten

  • 54 Spiele
  • 8.546 Punkte
  • 3.326 Rebounds (davon 1.078 offensiv und 2.248 defensiv)
  • 1.410 Assists
  • 2.347 Fouls
  • 1.456 Ballverluste
  • 792 Steals

Meiste PunkteBearbeiten

Spieler Nationalität Punkte
Yann Bonato Frankreich  Frankreich 195
Šarūnas Marčiulionis Litauen 1989  Litauen 180
Artūras Karnišovas Litauen 1989  Litauen 178
Arvydas Sabonis Litauen 1989  Litauen 174
Alberto Herreros Spanien  Spanien 165

Meiste Punkte pro SpielBearbeiten

Spieler Nationalität Punkte
Šarūnas Marčiulionis Litauen 1989  Litauen 22,5
Arvydas Sabonis Litauen 1989  Litauen 21,8
Yann Bonato Frankreich  Frankreich 21,7
Michael Koch Deutschland  Deutschland 21,5
Arijan Komazec Kroatien  Kroatien 20,3

Meiste Rebounds pro SpielBearbeiten

Spieler Nationalität Rebounds
Arvydas Sabonis Litauen 1989  Litauen 14,5
Andrei Fetissow Russland  Russland 9,7
Stojan Vranković Kroatien  Kroatien 9,1
Panagiotis Fasoulas Griechenland  Griechenland 8,6
Mikel Smith Gibbs Spanien  Spanien 8,6

Meiste Assists pro SpielBearbeiten

Spieler Nationalität Assists
Toni Kukoč Kroatien  Kroatien 5,3
Henrik Rödl Deutschland  Deutschland 4,8
Šarūnas Marčiulionis Litauen 1989  Litauen 4,8
Pablo Laso Biurrún Spanien  Spanien 3,7
Guy Goodes Israel  Israel 3,7

Die deutsche MannschaftBearbeiten

Zur deutschen Mannschaft gehörten Ingo Freyer, Hans-Jürgen Gnad, Patrick King, Mike Knörr, Michael Koch, Detlef Musch, Kai-Joachim Nürnberger, Ademola Okulaja, Teoman Öztürk, Henrik Rödl, Christian Welp und Denis Wucherer; Coach war Vladislav Lučić.

WeblinksBearbeiten