Hauptmenü öffnen

Toni Seifert (* 14. April 1981 in Dresden) ist ein ehemaliger deutscher Riemenruderer. 2009 und 2010 gewann Seifert mit dem Achter den Weltmeistertitel.

Toni Seifert Rudern
Voller Name Toni Seifert
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 14. April 1981
Geburtsort DresdenDeutschland
Größe 190 cm
Gewicht 90 kg
Beruf Diplom-Sportmanager
Karriere
Disziplin Rudern / Riemen
Verein RTHC Bayer Leverkusen
Trainer Ralf Müller
Status zurückgetreten
Karriereende 2015
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
U23 WM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Logo der FISA Weltmeisterschaften
0Bronze0 2005 in Kaizu Vierer mit Steuermann
0Silber0 2006 in Eton Vierer ohne Steuermann
0Gold0 2009 in Posen Achter
0Gold0 2012 in Hamilton Achter
Logo der FISA Europameisterschaften
0Gold0 2010 in Montemor-o-Velho Achter
0Bronze0 2013 in Sevilla Vierer ohne Steuermann
Logo der FISA U23-Weltmeisterschaften
0Silber0 2002 in Genua Vierer ohne Steuermann
0Silber0 2003 in Belgrad Vierer ohne Steuermann
Letzte Änderung: 23. November 2015

Toni Seifert startete für den RTHC Bayer Leverkusen. Nach Erfolgen in der Altersklasse der unter 23-Jährigen trat er 2005 erstmals bei Weltmeisterschaften in der Erwachsenenklasse an. Zusammen mit Matthias Flach, Johannes Doberschütz, Falk Müller und Steuermann Martin Sauer belegte er in Gifu den dritten Platz im Vierer mit Steuermann. 2006 in Mailand trat Seifert im Vierer ohne Steuermann an, zusammen mit Gregor Hauffe, Urs Käufer und Filip Adamski gewann er die Silbermedaille. Dieses Boot belegte bei den Ruder-Weltmeisterschaften 2007 in München den neunten Platz und qualifizierte sich auch für die Olympischen Spiele 2008. Nachdem Seifert und Adamski bei den Olympischen Spielen nach dem Vorlauf erkrankten, mussten sie für das Finale ersetzt werden. Ein Jahr später bildete der Vierer von 2008 den Kern des neuen Deutschland-Achters. Bei den Ruder-Weltmeisterschaften 2009 und 2010 gewann der neue Achter den Titel. 2011 kehrte Seifert in den Vierer zurück, mit dem er bei den Olympischen Spielen 2012 den sechsten Platz belegte. Seine letzte internationale Medaille gewann Seifert bei den Europameisterschaften 2013. Im November 2015 beendete Seifert seine Leistungssport-Karriere.[1]

Toni Seifert gehörte der Sportfördergruppe der Bundeswehr an, er ist Diplom-Sportmanager.

Internationale ErfolgeBearbeiten

  • 2001: 5. Platz World Under 23-Regatta im Vierer ohne
  • 2002: 2. Platz World Under 23-Regatta im Vierer ohne
  • 2003: 2. Platz World Under 23-Regatta im Vierer ohne
  • 2005: 3. Platz Weltmeisterschaften im Vierer mit Steuermann
  • 2006: 2. Platz Weltmeisterschaften im Vierer ohne
  • 2009: 1. Platz Weltmeisterschaften im Achter
  • 2010: 1. Platz Europameisterschaften im Achter
  • 2010: 1. Platz Weltmeisterschaften im Achter
  • 2011: 5. Platz Weltmeisterschaften im Vierer ohne Steuermann
  • 2012: 6. Platz Olympische Spiele im Vierer ohne Steuermann
  • 2013: 3. Platz Europameisterschaften im Vierer ohne Steuermann
  • 2014: 5. Platz Europameisterschaften im Vierer ohne Steuermann

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Wilke, Seifert und Käufer beenden goldene Ruder-Karrieren (Memento des Originals vom 22. November 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutschlandachter.de (abgerufen am 23. November 2015)