Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde Sewen liegt am Fuß des Elsässer Belchen (Ballon d’Alsace) in den Vogesen, zu dem hinauf die Hauptstraße des Ortes führt. Die Gemeinde liegt im Regionalen Naturpark Ballons des Vosges. Im Gemeindegebiet entspringt die Doller. Sewen ist die westlichste Gemeinde des Départements Haut-Rhin. An der Südwestflanke des Elsässer Belchen liegt das „Vierländereck“ – hier treffen die vier Départements Vosges, Haut-Rhin, Haute-Saône und Territoire de Belfort zusammen. Das Vierländereck bildet einen Teil der Rhein-Rhône-Wasserscheide.

Zur Gemeinde zählen die Weiler Alfeld, Hinteralfeld und Lerchenmatt. Der Alfelder See (Lac d’Alfeld), ein 9,2 Hektar großer Stausee, der 1884–1887 errichtet wurde dient in erster Linie dem Ausgleich des Wasserhaushalts im Flusssystem (Hochwasser- und Austrocknungsschutz). Er wird vom Département betrieben. Ein weiterer See im Gemeindegebiet ist der Sewener See (Lac de Sewen). Die beiden Seen sind auch Ursprung des Namens der Gemeinde, der sich aus den keltischen Worten See und Ven ableitet und „unweit vom See“ bedeutet.

Nachbargemeinden von Sewen sind Dolleren und Oberbruck im Osten, Riervescemont im Süden, Lepuix und Plancher-les-Mines (Berührungspunkt) im Südwesten sowie Saint-Maurice-sur-Moselle im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Sewen als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Thann im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 761[1] 586 604 552 516 539 530 525

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Pfarrkirche Unserer Lieben Frau (Église Notre-Dame)

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Haut-Rhin. Flohic Editions, Band 1, Paris 1998, ISBN 2-84234-036-1, S. 743–744.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Sewen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

NachweiseBearbeiten

  1. a b Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Thann