Hauptmenü öffnen

Merxheim (Haut-Rhin)

französische Gemeinde

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde Merxheim liegt an der Lauch, etwa auf halbem Weg zwischen Mülhausen und Colmar.

Nachbargemeinden sind (von Norden im Uhrzeigersinn) Gundolsheim, Meyenheim, Réguisheim, Raedersheim, Issenheim und Bergholtz.

GeschichteBearbeiten

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Merxheim als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Gebweiler im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 775[1] 943 950 986 1.001 1.039 1.147 1.276

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Die Kirche St.-Peter-und-Paul wurde 1772 neu errichtet. Der romanische Glockenturm stammt allerdings schon aus dem 11. Jahrhundert. Die Kirche steht als Monument historique unter Denkmalschutz.[2]

 
Kirche St. Peter und Paul
 
Rathaus (Mairie)

InfrastrukturBearbeiten

Merxheim hat einen eigenen Haltepunkt der SNCF an der Bahnstrecke Strasbourg–Basel und direkte Straßenverbindungen nach Raedersheim, Issenheim, Gundolsheim und Meyenheim.

GemeindepartnerschaftenBearbeiten

Seit 1973 ist die gleichnamige deutsche Gemeinde Merxheim (Nahe) in Rheinland-Pfalz Partnergemeinde von Merxheim.[3]

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Haut-Rhin. Flohic Editions, Band 2, Paris 1998, ISBN 2-84234-036-1, S. 1212–1215.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Merxheim (Haut-Rhin) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

NachweiseBearbeiten

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Gebweiler
  2. Datenbank Monuments historiques
  3. Rat der Gemeinden und Regionen Europas/Deutsche Sektion (Memento des Originals vom 26. Oktober 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rgre.de