Hauptmenü öffnen

Jungholtz (deutsch Jungholz) ist eine französische Gemeinde mit 909 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im elsässischen Département Haut-Rhin in der Region Grand Est.

Jungholtz
Wappen von Jungholtz
Jungholtz (Frankreich)
Jungholtz
Region Grand Est
Département Haut-Rhin
Arrondissement Thann-Guebwiller
Kanton Guebwiller
Gemeindeverband Région de Guebwiller
Koordinaten 47° 53′ N, 7° 12′ OKoordinaten: 47° 53′ N, 7° 12′ O
Höhe 297–881 m
Fläche 4,00 km2
Einwohner 909 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 227 Einw./km2
Postleitzahl 68500
INSEE-Code

GeografieBearbeiten

Jungholtz liegt am Rand der südlichen Vogesen westlich der Gemeinde Soultz-Haut-Rhin und am Eingang zum Rimbachtal (Vallon du Rimbach), die Rimbachzell und Rimbach-près-Guebwiller einschließt. Zu Jungholtz gehören die Weiler Sainte-Anne mit einer Kapelle und einem Rehabilitationszentrum sowie Thierenbach mit einer Basilika.

GeschichteBearbeiten

Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1220. Seit 1880 ist die Gemeinde unabhängig. Bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Jungholtz als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Gebweiler im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 989[1] 663 678 669 653 677 658 915

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Das Schloss, das Château des seigneurs de Jungholtz, wurde im 17. Jahrhundert erbaut.
  • Der jüdische Friedhof von Jungholtz ist der am besten erhaltene im Département Haut-Rhin.
  • Der Wallfahrtsort Thierenbach mit seiner im Barockstil aufgebauten Basilica minor: Unsere Liebe Frau von Thierenbach gehört zu den bekanntesten Wallfahrtsorten im Elsass.

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Haut-Rhin. Flohic Editions, Band 2, Paris 1998, ISBN 2-84234-036-1, S. 1202–1211.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jungholtz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Gebweiler