Rallye Argentinien 2018

38. Rallye Argentinien

Die 38. Rallye Argentinien war der fünfte von 13 FIA-Weltmeisterschaftsläufen 2018. Die Rallye bestand aus 18 Wertungsprüfungen (WP) und wurde zwischen dem 26. und dem 29. April gefahren.

 Rallye Argentinien 2018
Renndaten
5. von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft 2018
Name: Rallye Argentinien
Datum: 26.–29. April 2018
Start: Villa Carlos Paz, Córdoba
Prüfungen: 18 Prüfungen über 358,25 km
Distanz: 1300,65 km
Belag: Schotter
Podium
Erster: Estland Ott Tänak
JapanJapan Toyota Yaris WRC
Zweiter: Belgien Thierry Neuville
Korea Sud Hyundai i20 Coupe WRC
Dritter: SpanienSpanien Dani Sordo
Korea Sud Hyundai i20 Coupe WRC

Bericht Bearbeiten

Nach zehn Bestzeiten bei insgesamt 18 Wertungsprüfungen hatte Ott Tänak die Schotterrallye in Südamerika klar gewonnen. Nachdem er in der Saison 2018 bereits zweimal Zweiter war, in Monte Carlo und auf Korsika, kam für Tänak in Argentinien endgültig der Durchbruch im Toyota-Team.

Thierry Neuville (Hyundai) hat mit dem zweiten Rang im Schlussergebnis und der Bestzeit auf der Powerstage ein paar Punkte auf Tabellenführer Sébastien Ogier (M-Sport) aufgeholt. Der Franzose trat in Argentinien abgesehen von der Bestzeit in WP 2 nie wirklich in Erscheinung. Als Vierter mit 43 Sekunden Rückstand auf den dritten Platz verpasste Ogier das Podium. Eben dieses wurde hinter Tänak und Neuville von Dani Sordo (Hyundai) komplettiert. Ungeachtet dessen führte Ogier die Weltmeisterschaftswertung mit zehn Punkten Vorsprung auf Neuville an zu diesem Zeitpunkt.

Für Citroën hat sich die Reise nach Argentinien nicht gelohnt. Craig Breen, der das Steuer wieder planmäßig von Sébastien Loeb übernommen hatte, überschlug sich am Samstag auf WP 11. Zwar fuhr Breen zunächst weiter, musste aber wenig später aufgeben. Teamkollege Kris Meeke kämpfte zunächst um einen Podestplatz, nach einem Reifenschaden in der WP 15 verlor er viel Zeit. So war Platz sieben für Meeke das Maximum, was für den französischen Hersteller heraussprang. Khalid Al-Qassimi verpasste im dritten Werks-Citroën die Punkteränge.

Für Hyundai lief es hinter Sieger Tänak weitestgehend problemlos wie die Plätze zwei und drei für Neuville und Dani Sordo zeigen. Ganz ohne Zwischenfall kam aber auch das im bayerischen Alzenau ansässige Werksteam des südkoreanischen Herstellers nicht über die Distanz. Andreas Mikkelsen war bis WP 5 der erste Verfolger von Spitzenreiter Tänak gewesen, erlitt auf WP 6 aber einen Reifenschaden. Unterm Strich wurde es für Mikkelsen Rang fünf, zwar holte er gegen Ende der Rallye Zeit auf, doch er verpasste den vierten Platz von Ogier um nur vier Sekunden.[1]

Meldeliste Bearbeiten

Nr Fahrer Beifahrer Auto Klasse
1 Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Julien Ingrassia Vereinigtes Konigreich  Ford Fiesta WRC WRC
RC1
2 Vereinigtes Konigreich  Elfyn Evans Vereinigtes Konigreich  Scott Martin Vereinigtes Konigreich  Ford Fiesta WRC WRC
RC1
3 Finnland  Teemu Suninen Finnland  Mikko Markkula Vereinigtes Konigreich  Ford Fiesta WRC WRC
RC1
4 Norwegen  Andreas Mikkelsen Norwegen  Anders Jæger Korea Sud  Hyundai i20 Coupe WRC WRC
RC1
5 Belgien  Thierry Neuville Belgien  Nicolas Gilsoul Korea Sud  Hyundai i20 Coupe WRC WRC
RC1
6 Spanien  Dani Sordo Spanien  Carlos del Barrio Korea Sud  Hyundai i20 Coupe WRC WRC
RC1
7 Finnland  Jari-Matti Latvala Finnland  Miikka Anttila Japan  Toyota Yaris WRC WRC
RC1
8 Estland  Ott Tänak Estland  Martin Järveoja Japan  Toyota Yaris WRC WRC
RC1
9 Finnland  Esapekka Lappi Finnland  Janne Ferm Japan  Toyota Yaris WRC WRC
RC1
10 Vereinigtes Konigreich  Kris Meeke Irland  Paul Nagle Frankreich  Citroën C3 WRC WRC
RC1
11 Irland  Craig Breen Vereinigtes Konigreich  Scott Martin Frankreich  Citroën C3 WRC WRC
RC1
12 Vereinigte Arabische Emirate  Khalid Al-Qassimi Vereinigtes Konigreich  Chris Patterson Frankreich  Citroën C3 WRC WRC
RC1
31 Schweden  Pontus Tidemand Schweden  Jonas Andersson Tschechien  Škoda Fabia R5 WRC2
RC2
32 Vereinigtes Konigreich  Gus Greensmith Vereinigtes Konigreich  Craig Parry Vereinigtes Konigreich  Ford Fiesta R5 WRC2
RC2
33 Chile  Pedro Heller Argentinien  Pablo Olmos Vereinigtes Konigreich  Ford Fiesta R5 WRC2
RC2

Insgesamt wurden 27 Fahrzeuge gemeldet.[2]

Klassifikationen Bearbeiten

Endergebnis Bearbeiten

Rang Fahrer Beifahrer Auto Zeit Rückstand Punkte + Power Stage
WRC[3]
01 Estland  Ott Tänak Estland  Martin Järveoja Toyota Yaris WRC 3:43:28.9 25+2
02 Belgien  Thierry Neuville Belgien  Nicolas Gilsoul Hyundai i20 WRC 3:44:06.6 00:37.7 18+5
03 Spanien  Dani Sordo Spanien  Carlos del Barrio Hyundai i20 WRC 3:44:44.6 01:15.7 15
04 Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Julien Ingrassia Ford Fiesta WRC 3:45:27.5 01:58.6 12+4
05 Norwegen  Andreas Mikkelsen Norwegen  Anders Jæger Hyundai i20 WRC 3:45:31.5 02:02.6 10+3
06 Vereinigtes Konigreich  Elfyn Evans Vereinigtes Konigreich  Daniel Barritt Hyundai i20 WRC 3:46:35.2 03:06.3 8
07 Vereinigtes Konigreich  Kris Meeke Irland  Paul Nagle Citroën C3 WRC 3:46:54.6 03:25.7 6+1
08 Finnland  Esapekka Lappi Finnland  Janne Ferm Toyota Yaris WRC 3:48:01.5 04:32.6 4
09 Finnland  Teemu Suninen Finnland  Mikko Markkula Ford Fiesta WRC 3:49:07.5 05:38.6 2
10 Schweden  Pontus Tidemand Schweden  Jonas Andersson Škoda Fabia R5 3:55:44.7 12:15.8 1
WRC2
01 (10) Schweden  Pontus Tidemand Schweden  Jonas Andersson Škoda Fabia R5 3:55:44.7 25
02 (12) Vereinigtes Konigreich  Gus Greensmith Vereinigtes Konigreich  Parry Craig Ford Fiesta R5 4:03:23.8 07:39.1 18
03 (15) Chile  Pedro Heller Argentinien  Pablo Olmos Ford Fiesta R5 4:04:47.6 09:02.9 15

Wertungsprüfungen Bearbeiten

Tag WP[4] Name Länge Gewinner Co-Pilot Auto Zeit Leader
Tag 1
26. April
Villa Carlos Paz (Shakedown) 4,25 km Finnland  Jari-Matti Latvala Finnland  Miikka Anttila Toyota Yaris WRC 2:31.5 n/a
WP1 Villa Carlos Paz 1,9 km Belgien  Thierry Neuville Belgien  Nicolas Gilsoul Hyundai i20 Coupe WRC 1:54.4 Belgien  Thierry Neuville
Tag 2
27. April
WP2 Las Bajadas / Villa del Dique 1 16,65 km Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Julien Ingrassia Ford Fiesta WRC 8:55.7 Frankreich  Sébastien Ogier
WP3 Amboy / Yacanto 1 33,58 km Estland  Ott Tänak Estland  Martin Järveoja Toyota Yaris WRC 19:19.9 Norwegen  Andreas Mikkelsen
WP4 Santa Rosa / San Agustín 1 23,85 km Estland  Ott Tänak Estland  Martin Järveoja Toyota Yaris WRC 13:42.6
WP5 Fernet Branca 1 6,04 km Spanien  Dani Sordo Spanien  Carlos del Barrio Hyundai i20 Coupe WRC 4:42.0 Estland  Ott Tänak
WP6 Las Bajadas / Villa del Dique 2 16,65 km Estland  Ott Tänak Estland  Martin Järveoja Toyota Yaris WRC 8:43.4
WP7 Amboy / Yacanto 2 33,58 km Estland  Ott Tänak Estland  Martin Järveoja Toyota Yaris WRC 19:18.7
WP8 Santa Rosa - San Agustín 2 23,85 km Estland  Ott Tänak Estland  Martin Järveoja Toyota Yaris WRC 13:35.0
Tag 3
28. April
WP9 Tanti - Mataderos 1 13,92 km Estland  Ott Tänak Estland  Martin Järveoja Toyota Yaris WRC 9:00.1
WP10 Los Gigantes - Cuchilla Nevada 1 16,02 km Estland  Ott Tänak Estland  Martin Järveoja Toyota Yaris WRC 8:16.7
WP11 Cuchilla Nevada - Rio Pintos 1 40,48 km Estland  Ott Tänak Estland  Martin Järveoja Toyota Yaris WRC 24:31.0
WP12 Fernet Branca 2 6,04 km Belgien  Thierry Neuville Belgien  Nicolas Gilsoul Hyundai i20 Coupe WRC 4:40.8
WP13 Tanti - Mataderos 2 13,92 km Estland  Ott Tänak Estland  Martin Järveoja Toyota Yaris WRC 8:59.9
WP14 Los Gigantes - Cuchilla Nevada 2 16,02 km Estland  Ott Tänak Estland  Martin Järveoja Toyota Yaris WRC 8:15.5
WP15 Cuchilla Nevada - Rio Pintos 2 40,48 km Spanien  Dani Sordo Spanien  Carlos del Barrio Hyundai i20 Coupe WRC 24:03.0
Tag 4
29. April
WP16 Copina - El Condor 16,43 km Norwegen  Andreas Mikkelsen Norwegen  Anders Jæger Hyundai i20 Coupe WRC 13:09.5
WP17 Giulio Cesare - Mina Clavero 22,41 km Belgien  Thierry Neuville Belgien  Nicolas Gilsoul Hyundai i20 Coupe WRC 18:31.3
WP18 El Cóndor (Powerstage) 16,43 km Belgien  Thierry Neuville Belgien  Nicolas Gilsoul Hyundai i20 Coupe WRC 13:00.8

Gewinner Wertungsprüfungen Bearbeiten

WP Anzahl Fahrer Auto
3, 4, 6 – 11, 13, 14 10 Estland  Ott Tänak Toyota Yaris WRC
1, 12, 17, 18 4 Belgien  Thierry Neuville Hyundai Coupe i20 WRC
5, 15 2 Spanien  Dani Sordo Hyundai Coupe i20 WRC
2 1 Frankreich  Sébastien Ogier Ford Fiesta WRC
16 1 Norwegen  Andreas Mikkelsen Hyundai Coupe i20 WRC

Fahrer-WM nach der Rallye Bearbeiten

Pos. Fahrer Punkte
1 Frankreich  Sébastien Ogier 100
2 Belgien  Thierry Neuville 90
3 Estland  Ott Tänak 72
4 Norwegen  Andreas Mikkelsen 54
5 Spanien  Dani Sordo 45

Team-Weltmeisterschaft Bearbeiten

Pos. Team Punkte
1 Korea Sud  Hyundai Motorsport 144
2 Vereinigtes Konigreich  M-Sport WRT 129
3 Japan  Toyota Racing WRT 124
4 Frankreich  Citroën WRT 93

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. motorsport-total.com: WRC Rallye Argentinien: Ott Tänak siegt erstmals als Toyota-Fahrer, abgerufen am 14. September 2020
  2. ewrc-results.com: Entry list, abgerufen am 14. September 2020
  3. www.ewrc-results.com: Ergebnis, abgerufen am 14. September 2020
  4. www.ewrc-results.com: Wertungsprüfungen, abgerufen am 14. September 2020