Rüting

Gemeinde in Deutschland

Rüting ist eine Gemeinde im Landkreis Nordwestmecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Die Gemeinde wird vom Amt Grevesmühlen-Land mit Sitz in der Stadt Grevesmühlen, die eine Verwaltungsgemeinschaft mit dem Amt bildet, verwaltet.

Wappen Deutschlandkarte
?
Rüting
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Rüting hervorgehoben

Koordinaten: 53° 48′ N, 11° 13′ O

Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Nordwestmecklenburg
Amt: Grevesmühlen-Land
Höhe: 38 m ü. NHN
Fläche: 15,15 km2
Einwohner: 525 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner je km2
Postleitzahl: 23936
Vorwahl: 038822
Kfz-Kennzeichen: NWM, GDB, GVM, WIS
Gemeindeschlüssel: 13 0 74 071
Adresse der Amtsverwaltung: Rathausplatz 1
23936 Grevesmühlen
Bürgermeister: Holger Hinze
Lage der Gemeinde Rüting im Landkreis Nordwestmecklenburg
Schleswig-HolsteinSchleswig-HolsteinSchwerinLandkreis RostockLandkreis RostockLandkreis Ludwigslust-ParchimLandkreis Ludwigslust-ParchimBad KleinenBarnekowBobitzDorf MecklenburgGroß StietenHohen ViechelnLübowMetelsdorfVentschowDragunGadebuschKneeseKrembzMühlen EichsenRögnitzRoggendorf (Mecklenburg)VeelbökenBernstorfGägelowStepenitztalStepenitztalStepenitztalRoggenstorfRütingTestorf-SteinfortUpahlWarnow (bei Grevesmühlen)DamshagenHohenkirchen (Mecklenburg)KalkhorstKlützZierowAlt MetelnBad KleinenBrüsewitzCramonshagenDalberg-WendelstorfGottesgabe (bei Schwerin)Grambow (bei Schwerin)Klein TrebbowLübstorfLützow (Mecklenburg)PerlinPingelshagenPokrentSchildetalSeehof (Mecklenburg)ZickhusenBenz (bei Wismar)BlowatzBoiensdorfHornstorfKrusenhagenNeuburg (Mecklenburg)BibowGlasinJesendorfJesendorfLübberstorfNeuklosterPasseeWarinZüsowZurowCarlow (Mecklenburg)DechowGroß MolzahnHoldorf (Mecklenburg)Königsfeld (Mecklenburg)RehnaRehnaRehnaRiepsSchlagsdorfThandorfUtechtWedendorferseeDassowGrieben (Mecklenburg)LüdersdorfMenzendorfRoduchelstorfSchönberg (Mecklenburg)SelmsdorfSiemz-NiendorfBoltenhagenGrevesmühlenInsel PoelPoelWismarKarte
Über dieses Bild

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde Rüting liegt im Tal des Flusses Stepenitz neun Kilometer südlich von Grevesmühlen und etwa 20 km nordwestlich von Schwerin.

Umgeben wird Rüting von den Nachbargemeinden Upahl im Nordwesten und Norden, Testorf-Steinfort im Osten, Mühlen Eichsen im Süden sowie Veelböken im Südwesten.

Zu Rüting gehören die Ortsteile Diedrichshagen, Schildberg und Vierhusen.

Die Umgebung von Rüting wird von der Landwirtschaft und von mehreren Windenergieanlagen geprägt. Der Ortsteil Diedrichshagen, dessen Dorfkirche denkmalgeschützt ist, konnte seine ursprüngliche Ausstrahlung als Bauerndorf erhalten. Ebenfalls unter Denkmalschutz steht die Wassermühle in Rüting, die noch bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts in Betrieb war.

Die Hauptverbindungsstraße von Grevesmühlen in die Landeshauptstadt Schwerin führt durch die Gemeinde Rüting. 4 km nördlich verläuft die A 20 (Anschlussstelle Grevesmühlen). Im nahen Grevesmühlen besteht Bahnanschluss nach Lübeck und Wismar.

 
Wassermühle Rüting

GeschichteBearbeiten

Rüting: Das Straßendorf entwickelte sich an der Landstraße. Durch Aufsiedlung entstanden in den 1930er Jahren die Ortsteile Siebenhausen und Vierhausen. Die Wassermühle Rüting aus dem 18. Jahrhundert wurde bis Ende der 1950er Jahre betrieben.

Diedrichshagen wurde 1230 im Ratzeburger Zehntregister erwähnt. Die neugotische Dorfkirche Diedrichshagen stammt von 1861. Von der mittelalterlichen Kirche aus dem 15. Jahrhundert blieben Teile des Westturms erhalten.

PolitikBearbeiten

Gemeindevertretung und BürgermeisterBearbeiten

Der Gemeinderat besteht (inkl. Bürgermeister) aus 9 Mitgliedern. Die Wahl zum Gemeinderat am 26. Mai 2019 hatte folgende Ergebnisse[2]:

Partei/Bewerber Prozent Sitze
CDU 5
Wählergruppe Rüting 3

Bürgermeister der Gemeinde ist Holger Hinze, er wurde mit 74,47 % der Stimmen gewählt.[3]

DienstsiegelBearbeiten

Die Gemeinde verfügt über kein amtlich genehmigtes Hoheitszeichen, weder Wappen noch Flagge. Als Dienstsiegel wird das kleine Landessiegel mit dem Wappenbild des Landesteils Mecklenburg geführt. Es zeigt einen hersehenden Stierkopf mit abgerissenem Halsfell und Krone und der Umschrift „GEMEINDE RÜTING • LANDKREIS NORDWESTMECKLENBURG“.[4]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Rüting – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Amt M-V – Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden 2020 (XLS-Datei) (Amtliche Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Ostseezeitung vom 29. Mai 2019
  3. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg(ZKO)
  4. Hauptsatzung § 1 Abs.1