Boiensdorf

Gemeinde in Deutschland

Boiensdorf ist eine Gemeinde im Nordosten des Landkreises Nordwestmecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern. Die Gemeinde wird vom Amt Neuburg mit Sitz in der gleichnamigen Gemeinde verwaltet.

Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Boiensdorf führt kein Wappen
Boiensdorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Boiensdorf hervorgehoben

Koordinaten: 54° 1′ N, 11° 34′ O

Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Nordwestmecklenburg
Amt: Neuburg
Höhe: 34 m ü. NHN
Fläche: 12,68 km2
Einwohner: 487 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 38 Einwohner je km2
Postleitzahl: 23974
Vorwahl: 038427
Kfz-Kennzeichen: NWM, GDB, GVM, WIS
Gemeindeschlüssel: 13 0 74 009
Adresse der Amtsverwaltung: Hauptstraße 10a 23974 Neuburg
Website: www.amt-neuburg.de
Bürgermeister: Wilhelm Gratopp (CDU)
Lage der Gemeinde Boiensdorf im Landkreis Nordwestmecklenburg
Schleswig-HolsteinSchleswig-HolsteinSchwerinLandkreis RostockLandkreis RostockLandkreis Ludwigslust-ParchimLandkreis Ludwigslust-ParchimBad KleinenBarnekowBobitzDorf MecklenburgGroß StietenHohen ViechelnLübowMetelsdorfVentschowDragunGadebuschKneeseKrembzMühlen EichsenRögnitzRoggendorf (Mecklenburg)VeelbökenBernstorfGägelowStepenitztalStepenitztalStepenitztalRoggenstorfRütingTestorf-SteinfortUpahlWarnow (bei Grevesmühlen)DamshagenHohenkirchen (Mecklenburg)KalkhorstKlützZierowAlt MetelnBad KleinenBrüsewitzCramonshagenDalberg-WendelstorfGottesgabe (bei Schwerin)Grambow (bei Schwerin)Klein TrebbowLübstorfLützow (Mecklenburg)PerlinPingelshagenPokrentSchildetalSeehof (Mecklenburg)ZickhusenBenz (bei Wismar)BlowatzBoiensdorfHornstorfKrusenhagenNeuburg (Mecklenburg)BibowGlasinJesendorfJesendorfLübberstorfNeuklosterPasseeWarinZüsowZurowCarlow (Mecklenburg)DechowGroß MolzahnHoldorf (Mecklenburg)Königsfeld (Mecklenburg)RehnaRehnaRehnaRiepsSchlagsdorfThandorfUtechtWedendorferseeDassowGrieben (Mecklenburg)LüdersdorfMenzendorfRoduchelstorfSchönberg (Mecklenburg)SelmsdorfSiemz-NiendorfBoltenhagenGrevesmühlenInsel PoelPoelWismarKarte
Über dieses Bild

GeografieBearbeiten

Boiensdorf liegt nördlich der Hansestadt Wismar, zum Gemeindegebiet gehört die Halbinsel Boiensdorfer Werder, die etwa einen Kilometer weit in die Mecklenburger Bucht der Ostsee ragt. Die Halbinsel trennt das Salzhaff von der Meerenge der Zaufe. Gegenüber der Halbinsel liegen die Inseln Poel und Langenwerder sowie im Norden die Halbinsel Wustrow.

Der 1200 Meter von der Küste entfernte Scharberg ist mit 54 Metern über NN die höchste Erhebung im Küstengebiet zwischen Wismar und Rerik.

Umgeben wird Boiensdorf von den Nachbargemeinden Am Salzhaff im Nordosten, Alt Bukow im Osten, Neuburg im Südosten sowie Blowatz im Süden.

Zu Boiensdorf gehören die Ortsteile Niendorf, Stove und Werder.

GeschichteBearbeiten

Als Boydwinesdorf taucht der Ort 1262 erstmals in einer Urkunde auf.

Am 1. Juli 1950 wurden die bisher eigenständigen Gemeinden Niendorf bei Blowatz und Stove eingegliedert.

PolitikBearbeiten

Wappen, Flagge, DienstsiegelBearbeiten

Die Gemeinde verfügt über kein amtlich genehmigtes Hoheitszeichen, weder Wappen noch Flagge. Als Dienstsiegel wird das kleine Landessiegel mit dem Wappenbild des Landesteils Mecklenburg geführt. Es zeigt einen hersehenden Stierkopf mit abgerissenem Halsfell und Krone und der Umschrift „GEMEINDE BOIENSDORF • LANDKREIS NORDWESTMECKLENBURG“.[2]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Holländerwindmühle in Stove aus dem Jahr 1889; funktionierendes technisches Denkmal, für ganzjährigen Besuch geöffnet

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Neben der Landwirtschaft und der Fischerei prägen mehrere Kleinunternehmen die Gemeinde. Die Tourismussparte ist mit dem Campingplatz auf dem Boiensdorfer Werder, gastronomischen Einrichtungen und Pensionen vertreten.

VerkehrsanbindungBearbeiten

Die Gemeinde liegt an der annähernd parallel zur B 105 verlaufenden Verbindungsstraße von Wismar nach Rerik. Im acht Kilometer entfernten Neubukow besteht Anschluss an die Bahnstrecke Wismar–Rostock.

WeblinksBearbeiten

Commons: Boiensdorf – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Amt M-V – Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden 2019 (XLS-Datei) (Amtliche Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Hauptsatzung § 1 Abs.3