Quart (Aostatal)

italienische Gemeinde

Quart – im valdostanischen Dialekt Car – ist eine italienische Gemeinde in der autonomen Region Aostatal.

Quart
Wappen
Quart (Italien)
Quart
Staat Italien
Region Aostatal
Koordinaten 45° 44′ N, 7° 25′ OKoordinaten: 45° 44′ 0″ N, 7° 25′ 0″ O
Höhe 535 m s.l.m.
Fläche 62 km²
Einwohner 4.106 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 11020
Vorwahl 0165
ISTAT-Nummer 007054
Volksbezeichnung Quarteins
Schutzpatron Hl. Helena
Website Quart

Die Gemeinde hat 4110 Einwohner (Stand am 30. November 2019). Sie gehört dem Gemeindeverband Comunità Montana Mont Emilius an und ist dessen Hauptort.

Der Ortsname ist vom lateinischen Ausdruck Ad quartum ab Augusta lapidem abgeleitet, was auf deutsch «beim vierten Meilenstein von Aosta» bedeutet.

GeografieBearbeiten

Die Ortschaft liegt am Rand der Region Plaine d’Aoste in einer Höhe von 535 m an der linken Seite der Dora Baltea; das Gebiet der Gemeinde ist 62 Quadratkilometer grosse und zieht sich bis zu einer Höhe von 3.205 m hinauf. Zu der Streusiedlung gehören mehrere Dörfer, die sich auf den Anhöhen verteilen: Argnod, Éclou, L'Amérique, Les Cleyves, Trois-Villes, La Montagne, Villair de Quart, Villefranche, Ville-sur-Nus, Villeneuve, Champlan, Larey, Avisod, Bagnère, Chantignan, Chétoz, La Combe, Cort, Crétallaz, Créton, Effraz, Jeanceyaz, Morgonaz, Olleyes, Porsan, Seran, Teppe, Lillaz, Vignil, Povil und Vollein.

Die Nachbargemeinden sind Brissogne, Nus, Oyace, Pollein, Saint-Christophe, Saint-Marcel und Valpelline.

GeschichteBearbeiten

Im Mittelalter war der Ort Sitz des Herrschaftsgebiets Quart. Die Pfarrkirche ist erstmals im 12. Jahrhundert erwähnt. Aus dem 12. Jahrhundert stammt die Burg Quart.

PersonenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Quart (Aostatal) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.