Dora Baltea

Fluss in Italien

Die Dora Baltea, frz. Doire Baltée, ist ein Fluss im Aostatal in den italienischen Westalpen.

Dora Baltea
Doire baltée
LocationDoraBalteaRiver.png
Daten
Lage Italien (Aostatal, Piemont)
Flusssystem Po
Abfluss über Po → Adria
Flussgebietseinheit Padano
Quelle Bei Courmayeur
45° 48′ 31″ N, 6° 57′ 40″ O
Quellhöhe 1400 m s.l.m.
Mündung Bei Crescentino in den PoKoordinaten: 45° 10′ 50″ N, 8° 3′ 5″ O
45° 10′ 50″ N, 8° 3′ 5″ O

Länge 160 km
Einzugsgebiet 3920 km²
Abfluss MQ
110 m³/s
Die Dora Baltea bei Ivrea (2005).

Die Dora Baltea bei Ivrea (2005).

FlusslaufBearbeiten

Die Dora Baltea entsteht beim Ortsteil Entrèves oberhalb von Courmayeur aus der Vereinigung der beiden Schmelzwasserbäche Doire de Ferret (aus dem Val Ferret) und Doire de Vény (aus dem Val Veny). Die Doire de Ferret entspringt dem Glacier de Pré de Bar, die Doire de Véni im Sumpfgebiet von Combal sowie aus dem Miage-Gletscher. Beide Gletscher liegen auf der italienischen Südostseite des Mont Blanc-Massivs.

Auf ihrem Weg fließt die Dora Baltea ostwärts durch das gesamte Aostatal, biegt hinter Saint-Vincent nach Südosten ab, durchbricht die Talenge von Montjovet und erreicht nach dem Austritt aus dem Alpental bei der Stadt Ivrea die Region Piemont. Bei Ivrea wird ihr Wasser für die Speisung des Kanals Naviglio di Ivrea entnommen. Von dort fließt sie durch die Region Canavese und mündet nach einem Lauf von 160 km bei Crescentino von links in den Po.

NebenflüsseBearbeiten

GeschichteBearbeiten

Die Dora Baltea zählt zu den Alpenflüssen, die bei schweren Regenfällen in ihrem Einzugsgebiet starke Hochwasser führen und am Unterlauf große Überschwmmungen verursachen können. In der jüngeren Zeit war dies etwa beim Alpenhochwasser im Oktober 2000 der Fall.

Der Fluss wird in Wasserkraftwerken zur Gewinnung elektrischer Energie genutzt.

SportBearbeiten

Auf der Dora Baltea können das Rafting und der Kajak-Sport ausgeübt werden.

WeblinksBearbeiten

Commons: Dora Baltea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien