Miniac-Morvan

französische Gemeinde

Miniac-Morvan (bretonisch: Minieg-Morvan, Gallo: Meinyac-Morvan) ist eine französische Gemeinde mit 4.148 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2019) im Département Ille-et-Vilaine in der Region Bretagne; sie gehört zum Arrondissement Saint-Malo und zum Kanton Dol-de-Bretagne.

Miniac-Morvan
Miniac-Morvan (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Bretagne
Département (Nr.) Ille-et-Vilaine (35)
Arrondissement Saint-Malo
Kanton Dol-de-Bretagne
Gemeindeverband Pays de Saint-Malo
Koordinaten 48° 31′ N, 1° 54′ WKoordinaten: 48° 31′ N, 1° 54′ W
Höhe 2–68 m
Fläche 31,63 km²
Einwohner 4.148 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 131 Einw./km²
Postleitzahl 35540
INSEE-Code
Website http://www.miniac-morvan.fr

Rathaus von Miniac-Morvan

GeographieBearbeiten

Miniac-Morvan liegt etwa 20 Kilometer südsüdöstlich von Saint-Malo. Umgeben wird Miniac-Morvan von den Nachbargemeinden Saint-Père-Marc-en-Poulet im Norden, Saint-Guinoux im Nordosten, Plerguer im Osten, Le Tronchet im Südosten, Mesnil-Roc’h im Süden, Pleudihen-sur-Rance im Westen sowie Châteauneuf-d’Ille-et-Vilaine im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Route nationale 176.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 2.290 2.244 2.161 2.595 2.815 2.784 3.280 3.738

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Kirche Saint-Pierre
  • Steinallee Four-ès-Feins aus der Jungsteinzeit, Monument historique seit 1965
  • Kirche Saint-Pierre
  • Kapelle Notre-Dame-de-Toute-Puissance am Schloss Miniac (von 1654 bis 1656 errichtet), nach Zerstörung wiedererrichtet
  • Alte Kapellen in den Ortschaften Bourgneuf (Ende des 12. Jahrhunderts errichtet), Langle, Le Frêche (im 16./17. Jahrhundert errichtet) und La Bouglaye sowie im alten Ortskern (Notre-Dame-de-Grâce aus der alten Kirche errichtet) und Kapelle Immaculée-Conception, 1842 errichtet
  • Priorei Saint-Colomban de la Mare, 1186 errichtet, dann verlassen, wiedererrichtet im 15. und 17. Jahrhundert
  • Priorei Saint-Grégoire in Miniac, 1161 erwähnt, heute markiert ein Steinkreuz die frühere Kirche
  • Calvaire
  • Maison la Charité, 1757 von der Schwesternschaft La Sagesse begründet
  • Schloss Bas-Miniacaus aus dem 15. Jahrhundert, mit Umbauten aus dem 17. und 18. Jahrhundert
  • Schloss Haut-Gouillon aus dem 15. Jahrhundert
  • Herrenhaus von Launay-Quinouart aus dem Jahre 1480
  • Alte Herrenhäuser
  • Altes Siechenhaus
  • Mühlen von Bas-Miniac (Wassermühle), Beillac und Guillon (Windmühlen)

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes d’Ille-et-Vilaine. Flohic Editions, Band 1, Paris 2000, ISBN 2-84234-072-8, S. 401–406.

WeblinksBearbeiten

Commons: Miniac-Morvan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien