Lombrès

französische Gemeinde

Lombrès ist eine französische Gemeinde mit 100 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien (vor 2016: Midi-Pyrénées). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Bagnères-de-Bigorre und zum Kanton La Vallée de la Barousse (bis 2015: Kanton Saint-Laurent-de-Neste).

Lombrès
Wappen von Lombrès
Lombrès (Frankreich)
Lombrès
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Bagnères-de-Bigorre
Kanton La Vallée de la Barousse
Gemeindeverband Neste Barousse
Koordinaten 43° 3′ N, 0° 31′ OKoordinaten: 43° 3′ N, 0° 31′ O
Höhe 454–600 m
Fläche 1,42 km2
Einwohner 100 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 70 Einw./km2
Postleitzahl 65150
INSEE-Code
Website Lombrès

Brücke über den Fluss Nistos mit dem Zentrum von Lombrès

Die Einwohner werden Lombrésiens und Lombrésiennes genannt.[1]

GeographieBearbeiten

Lombrès liegt circa 29 Kilometer östlich von Bagnères-de-Bigorre am östlichen Rand des Départements.

Umgeben wird Lombrès von den drei Nachbargemeinden:

Aventignan
Montégut  
Générest

Lombrès liegt im Einzugsgebiet des Flusses Garonne. Der Ruisseau de Nistos, ein Nebenfluss der Neste, durchquert das Gebiet der Gemeinde.[2]

ToponymieBearbeiten

Der okzitanische Name der Gemeinde heißt Lombrés, der vielleicht seinen Ursprung im baskisch-aquitanischen Wort ilumberri (deutsch neue Stadt) hat. Hierzu passt die Theorie eine Neugründung, nachdem der Ort Areulet, heute ein kleiner Weiler der Nachbargemeinde Générest, aufgegeben wurde und vielleicht es aus diesem Grund auch keine Erwähnung von Lombrès im Jahr 1387 gegeben hat.

Der Spitzname der Bewohner der Gemeinde lautet Eths rrats-taishons (deutsch die Dachse).

Toponyme und Erwähnungen von Lombrès waren:

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl bis zur ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf einen Höchststand von rund 195. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei kurzen Erholungsphasen bis zu den 1970er Jahren auf 70 Einwohner, bevor seit der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts eine Wachstumstendenz einsetzte.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2017
Einwohner 93 72 70 95 86 88 82 80 100
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 2006,[5] INSEE ab 2011[6]
 
Pfarrkirche Saint-Médard

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Die Pfarrkirche Saint-Médard stammt aus dem 17. Jahrhundert. Einige romanische Elemente konnten bewahrt werden. Eine Grabplatte aus Marmor, die ursprünglich drei Köpfe getragen hat, befindet sich in der Nähe des Eingangsportals an der Südseite des Gebäudes, wo auch zwei Grabsteine aus der gallorömischen Zeit ausgestellt sind. In einem von ihnen sind die Köpfe eines Mannes und einer Frau oberhalb der Inschrift in den Stein geformt. Es handelt sich um den Grabstein eines Mädchens und eines Jungen, wie die lateinische Inschrift BONNAE TAV RUSTICI 7 RVS. (a bonna, Tochter des Rusticus, und a taurinus, Sohn des Rusticus) belegt. Der Grabstein ist seit dem 16. Juli 1951 als Monument historique klassifiziert.[7][8]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

 
Noir de Bigorre-Schinken

Lombrès liegt in den Zonen AOC der Schweinerasse Porc noir de Bigorre und des Schinkens Jambon noir de Bigorre.[9]

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[10]
Gesamt = 10
 
Logo des Jakobswegs

Sport und FreizeitBearbeiten

Der Fernwanderweg GR 78, genannt La voie des Piémonts, führt von Carcassonne nach Saint-Jean-Pied-de-Port und führt auch durch das Zentrum der Gemeinde. Er gilt als Jakobsweg neben den vier Hauptwegen in Frankreich.[11]

VerkehrBearbeiten

Lombrès ist über die Routes départementales 71 und 73 erreichbar.

WeblinksBearbeiten

Commons: Lombrès – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hautes-Pyrénées (fr) habitants.fr. Abgerufen am 28. November 2019.
  2. Ma commune : Lombrès (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 28. November 2019.
  3. Lombrès (fr) Département Hautes-Pyrénées. Abgerufen am 28. November 2019.
  4. David Rumsey Historical Map Collection France 1750 (en) David Rumsey Map Collection: Cartography Associates. Abgerufen am 28. November 2019.
  5. a b Notice Communale Lombrès (fr) EHESS. Abgerufen am 28. November 2019.
  6. Populations légales 2016 Commune de Lombrès (65277) (fr) INSEE. Abgerufen am 28. November 2019.
  7. Patrimoine culturel (fr) Tourismusbüro Neste Barousse. Abgerufen am 28. November 2019.
  8. Stèle (cippe) (fr) Französisches Kultusministerium. 20. Dezember 2018. Abgerufen am 28. November 2019.
  9. Institut national de l’origine et de la qualité : Rechercher un produit (fr) Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 28. November 2019.
  10. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Lombrès (65277) (fr) INSEE. Abgerufen am 28. November 2019.
  11. La voie des Piémonts (fr) Agence de Coopération Interrégionale et Réseau „Chemins de Saint-Jacques de Compostelle“. Abgerufen am 28. November 2019.