Génos (Hautes-Pyrénées)

Gemeinde im Département Hautes-Pyrénées, Frankreich

Génos ist eine französische Gemeinde mit 137 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien. Sie gehört zum Arrondissement Bagnères-de-Bigorre und zum Kanton Neste, Aure et Louron.

Génos
Wappen von Génos
Génos (Frankreich)
Génos
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Bagnères-de-Bigorre
Kanton Neste, Aure et Louron
Gemeindeverband Aure Louron
Koordinaten 42° 49′ N, 0° 24′ OKoordinaten: 42° 49′ N, 0° 24′ O
Höhe 939–3.022 m
Fläche 23,63 km2
Einwohner 137 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 6 Einw./km2
Postleitzahl 65240
INSEE-Code

Génos

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde liegt in der historischen Provinz Bigorre, in der Landschaft Pays d’Aure, etwa 40 Kilometer südöstlich von Bagnères-de-Bigorre im Vallée du Louron. Die Lage des Gemeindehauptortes ist an der linken Flanke des Vallée du Louron genannten Tales, am Ursprung des Flusses Neste du Louron. Der Großteil des Gemeindegebietes stellt überwiegend unwegsames Bergland in Höhenlagen und Wald bis an die 2000 Meter dar. Da dies kaum besiedelt ist, ergibt sich in Summe eine äußerst geringe Bevölkerungsdichte.

NachbargemeindenBearbeiten

Adervielle-Pouchergues Vielle-Louron Armenteule
Azet   Loudenvielle
Spanien

Der Gemeindehauptort liegt am Flüsschen Lastie, das bei Arreau in die Neste du Louron einmündet. Der Großteil des Gemeindegebietes stellt überwiegend unwegsames Bergland in Höhenlagen und Wald bis an die 2000 Meter dar. Da dies kaum besiedelt ist, ergibt sich in Summe eine äußerst geringe Bevölkerungsdichte.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Die Entwicklung der Einwohnerzahl ist durch Volkszählungen, die seit 1793 durchgeführt werden, bekannt. Im 21. Jahrhundert werden in Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern alle fünf Jahre Volkszählungen durchgeführt, in größeren Städten jedes Jahr.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2016
Einwohner[1] 128 123 116 168 138 127 151 144

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Lac de Génos-Loudenvielle

Die Gemeinde verfügt über mehrere Kulturdenkmäler.[2]

  • „Église Saint-Vincent“ (deutsch: „Pfarrkirche St. Vinzent“) aus dem 16. und 19. Jahrhundert
  • „Château de Génos“ (deutsch: „Schloss Génos“): erbaut im 18. Jahrhundert
  • „Tombe insolite“

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Génos auf der Website des Insee
  2. Eintrag Nr. 65195 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

WeblinksBearbeiten

Commons: Génos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien