Hauptmenü öffnen

Les Junies (okzitanisch: Las Joanias) ist eine südfranzösische Gemeinde mit 267 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Lot in der Region Okzitanien.

Les Junies
Las Joanias
Les Junies (Frankreich)
Les Junies
Region Okzitanien
Département Lot
Arrondissement Cahors
Kanton Puy-l’Évêque
Gemeindeverband Grand Cahors
Koordinaten 44° 32′ N, 1° 14′ OKoordinaten: 44° 32′ N, 1° 14′ O
Höhe 100–296 m
Fläche 13,06 km2
Einwohner 267 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km2
Postleitzahl 46150
INSEE-Code

Les Junies – Château

LageBearbeiten

Les Junies liegt in einer Höhe von ca. 120 Metern ü. d. M. in der alten Kulturlandschaft des Quercy etwa acht Kilometer (Fahrtstrecke) westlich von Cahors.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 283 248 243 250 255 264 254

Im 19. Jahrhundert hatte der Ort zeitweise mehr als 900 Einwohner. Infolge der Reblauskrise im Weinbau und der Mechanisierung der Landwirtschaft ging die Einwohnerzahl seitdem bis auf die derzeitigen Tiefststände zurück.

WirtschaftBearbeiten

Im Haut-Quercy wurde die Landwirtschaft, zu der bis ins 19. Jahrhundert hinein auch der Weinbau gehörte, jahrhundertelang in erster Linie zur Selbstversorgung betrieben. Nach der Reblauskrise in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde der Weinbau in der Region nahezu gänzlich aufgegeben. Heute spielt – neben Landwirtschaft, Kleinhandel und Handwerk – der Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (gîtes) eine große Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Église Saint-Perdufle
  • Das Schloss (château) ist ein mehrfach modernisierter Bau des Mittelalters, der sein heutiges Aussehen im Wesentlichen einer Umbaumaßnahme des 16. Jahrhunderts zu verdanken hat. Die Fenster wurden in dieser Zeit vergrößert und erhielten steinerne Fensterkreuze. Der Bau befindet sich in Privatbesitz und wurde im Jahr 1925 als Monument historique anerkannt.[1]
  • Von dem im 14. Jahrhundert gegründeten Dominikanerinnenkloster sind – nach den Zerstörungen in der Zeit der Französischen Revolution – nur mehr die Kirche sowie Teile des Kapitelsaales und des Kreuzgangs erhalten. Diese wurden im Jahre 1920 als Monument historique eingestuft.[2]
 
Kirche Saint-Pierre-les-Liens
  • Die Pilgerkirche Saint-Pierre-les-Liens ist ein einschiffiger Bau aus dem 13. Jahrhundert mit einer flachen Apsis, der im 14. Jahrhundert in gotischen Stilformen (Maßwerkfenster) verändert wurde. Der neugotische Turm über dem Eingangsportal ist eine Zutat aus dem 19. Jahrhundert. Der Kirchenbau ist seit 1973 als Monument historique anerkannt.[3]
  • Die Pfarrkirche Saint-Perdufle ist ein einfacher spätromanischer Bau des 13. Jahrhunderts, dessen schmucklose Westfassade von einem Glockengiebel überhöht wird. Im Innern befinden sich Reste von Wandmalereien aus dem 16. Jahrhundert mit Szenen aus der Passion Christi. Der Kirchenbau wurde im Jahr 1971 als Monument historique anerkannt.[4]
  • Der steinerne Schornstein des Maison Cavaillé wurde bereits 1931 unter Schutz gestellt.[5]

LiteraturBearbeiten

  • Françoise Auricoste: Histoire de la seigneurie et du monastère des Junies. Les Junies, 2002, ISBN 978-2-951-78130-6.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Les Junies – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Château, Les Junies in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Ancien Couvent, Les Junies in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Eglise de Canourgues, Les Junies in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Église Saint-Perdufle (Saint-Perdou) de la Masse, Les Junies in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  5. Maison Cavaillé, Les Junies in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)