Hauptmenü öffnen

Die kanadische Rugby-Union-Nationalmannschaft vertritt Kanada auf internationaler Ebene in der Sportart Rugby Union. Sie wird vom Weltverband International Rugby Board (IRB) in die zweite Stärkeklasse (second tier) eingeteilt. Das erste Länderspiel wurde 1932 gegen Japan ausgetragen. Die Mannschaft konnte sich bisher stets für die Weltmeisterschaft qualifizieren und erreichte 1991 mit dem Einzug ins Viertelfinale ihr bestes Ergebnis. Sie nimmt seit 2003 am jährlich stattfindenden Churchill Cup teil. Der zuständige Verband heißt Rugby Canada.

Kanada
Logo
Spitzname(n) Canucks, Maple Leafs
Verband Rugby Canada
Trainer WalesFlag of Wales (1959–present).svg Kingsley Jones
Kapitän Tyler Ardron
WR-Kürzel CAN
WR-Rang 22. (61,12 Punkte)
(Stand: 14. Oktober 2019)
[1]
Heim
Auswärts
Meiste Länderspiele
Aaron Carpenter (80)
Meiste erzielte Punkte
James Pritchard (607)
Meiste erzielte Versuche
DTH van der Merwe (38)
Erstes Länderspiel
JapanJapan Japan 9:8 Kanada Kanada 1921Kanada
(31. Januar 1932)
Höchster Sieg
BarbadosBarbados Barbados 3:71 Kanada KanadaKanada
(24. Juni 2006)
Höchste Niederlage
EnglandEngland England 70:0 Kanada KanadaKanada
(13. November 2004)
Weltmeisterschaft
Teilnahmen: 6
Bestes Ergebnis: Viertelfinale 1991

GeschichteBearbeiten

1874 fand in Cambridge (Massachusetts) zwischen den Universitäten McGill und Harvard das erste internationale Rugbyspiel Nordamerikas statt. Noch heute treten beide Universitäten jeden November aufeinander und spielen nach den ursprünglichen Rugby-Regeln um den Covo Cup. Als ältester nichtuniversitärer Verein des Landes gilt der 1876 gegründete Westmount Rugby Football Club aus Montreal.

1884 erfolgte die Gründung des Verbandes Canadian Rugby Football Union. 1909 stiftete der Vierte Earl Grey den Grey Cup für die beste Rugbymannschaft Kanadas. Während dieser Zeit begann sich kanadisches Rugby jedoch deutlich vom traditionellen britischen Rugby zu unterscheiden und entwickelte sich nach verschiedenen Regeländerungen allmählich zu Canadian Football. Heute ist der Grey Cup die Meistertrophäe der Canadian Football League.

Während des Ersten und Zweiten Weltkriegs war der Rugby-Spielbetrieb eingestellt, doch in der Zwischenkriegszeit erlebte dieser Sport eine Art Renaissance. 1919 spielte eine Auswahl der kanadischen Armee um den King’s Cup gegen Auswahlen der verschiedenen britischen Teilstreitkräfte, sowie der Expeditionskorps der Dominons Neuseeland, Südafrikanische Union und Australien. 1929 wurde der Verband unter der Bezeichnung Rugby Union of Canada neu gegründet und 1932 fand das erste Länderspiel statt, bei dem die Kanadier auswärts knapp gegen Japan verloren.

Kanada war eines der 16 Länder, die 1987 vom IRB zur ersten Rugby-Union-Weltmeisterschaft eingeladen wurden. In ihrem allerersten WM-Spiel schlugen die Kanadier Tonga mit 37:4, verloren aber die weiteren Gruppenspiele gegen Irland und Wales. Bei der WM 1991 erreichten sie mit Siegen gegen Fidschi und Rumänien sowie einer Niederlage gegen Frankreich das Viertelfinale. Dort wurden sie allerdings von den Neuseeländern geschlagen.

Im November 1993 siegten die Kanadier sensationell gegen Wales und im Juni 1994 gegen Frankreich. Bei der WM 1995 konnte allerdings nur Rumänien bezwungen werden, vier Jahre später Namibia. Auch bei der WM 2003 konnten sie nur einmal gewinnen, gegen Tonga. Bei der WM 2007 reichte es nur zu einem Unentschieden gegen Japan.

Kanada war die erste Nationalmannschaft, die sich neben den vorqualifizierten Teams für die Weltmeisterschaft 2011 qualifizieren konnte. Dies gelang durch einen Sieg über die Vereinigten Staaten bereits zwei Jahre vor dem Beginn des Turniers. Bei der Weltmeisterschaft in Neuseeland konnte trotz eines 25:20-Sieges gegen Tonga und eines Unentschieden gegen Japan nur der vierte Platz in der Gruppe A erreicht werden. Somit musste sich Kanada für die Weltmeisterschaft 2015 erneut qualifizieren. Bei der Endrunde in England lieferte man die bislang schlechteste Turnier-Performance ab und verlor alle vier Spiele.

StadienBearbeiten

Die Nationalmannschaft verfügt zurzeit über kein permanentes Heimstadion und trägt ihre Spiele deshalb an verschiedenen Orten aus, die über das ganze Land verteilt sind. Das BMO Field in Toronto ist als Nationalstadion vorgeschlagen worden. Es besteht jedoch die Absicht, zukünftig das noch in der Planungsphase befindliche Whitecaps Waterfront Stadium in Vancouver zu nutzen. Somit hätte die Nationalmannschaft ihre Basis in der Rugby-Hochburg British Columbia.

ErfolgeBearbeiten

LänderspieleBearbeiten

Stand: 22. November 2008

Land Spiele Gewonnen Verloren Unentschieden
Argentinien  Argentinien 8 2 6 0
Australien  Australien 6 0 6 0
Barbados  Barbados 1 1 0 0
Barbarians 2 0 1 1
Chile  Chile 2 2 0 0
England  England 6 0 6 0
Fidschi  Fidschi 8 2 6 0
Frankreich  Frankreich 7 1 6 0
Hongkong  Hongkong 6 5 1 0
Irland  Irland 4 0 3 1
Italien  Italien 6 2 4 0
Japan  Japan 18 8 9 1
  British and Irish Lions 1 0 1 0
Namibia  Namibia 1 1 0 0
Neuseeland  Neuseeland 4 0 4 0
Neuseeland  New Zealand Māori 3 0 3 0
Portugal  Portugal 1 1 0 0
Rumänien  Rumänien 3 2 1 0
Samoa  Samoa 2 0 2 0
Schottland  Schottland 4 1 3 0
Sudafrika  Südafrika 2 0 2 0
Tonga  Tonga 5 3 2 0
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 43 31 11 1
Uruguay  Uruguay 7 6 1 0
  Wales 11 1 10 0
Total 161 69 88 4

Ergebnisse bei WeltmeisterschaftenBearbeiten

SpielerBearbeiten

Aktueller KaderBearbeiten

Die folgenden Spieler bilden den Kader während der Weltmeisterschaft 2019:[2]

Spieler Position Verein Länderspiele
Eric Howard Hakler New Orleans Gold 22
Benoît Piffero Hakler Blagnac SCR 23
Andrew Quattrin Hakler Toronto Arrows 2
Hubert Buydens Pfeiler Vereinskarriere beendet 54
Jake Ilnicki Pfeiler Seattle Seawolves 35
Cole Keith Pfeiler Toronto Arrows 14
Djustice Sears-Duru Pfeiler Seattle Seawolves 48
Matt Tierney Pfeiler Castres Olympique 19
Conor Keys Zweite-Reihe-Stürmer vereinslos 16
Evan Olmstead Zweite-Reihe-Stürmer vereinslos 30
Mike Sheppard Zweite-Reihe-Stürmer Toronto Arrows 57
Tyler Ardron (C)  Flügelstürmer Chiefs 33
Kyle Baillie Flügelstürmer New Orleans Gold 27
Justin Blanchet Flügelstürmer vereinslos 5
Luke Campbell Flügelstürmer Toronto Arrows 12
Matt Heaton Flügelstürmer Rugby ATL 24
Lucas Rumball Flügelstürmer Toronto Arrows 31
Phil Mack Gedrängehalb Seattle Seawolves 57
Jamie Mackenzie Gedrängehalb Toronto Arrows 18
Gordon McRorie Gedrängehalb Calgary Hornets 42
Shane O’Leary Verbinder Nottingham RFC 12
Pat Parfrey Verbinder Toronto Arrows 29
Nick Blevins Innendreiviertel Calgary Hornets 61
Ciaran Hearn Innendreiviertel vereinslos 69
Ben LeSage Innendreiviertel Calgary Canucks 14
Conor Trainor Innendreiviertel USO Nevers 34
Jeff Hassler Außendreiviertel Seattle Seawolves 23
Taylor Paris Außendreiviertel Seattle Seawolves 27
DTH van der Merwe Außendreiviertel Glasgow Warriors 57
Andrew Coe Schlussmann Markham Irish 11
Peter Nelson Schlussmann vereinslos 3

Bekannte SpielerBearbeiten

 
Die Kanadier bei der Nationalhymne vor der Partie gegen Wales bei der WM 2007

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. World Rugby Rankings. world.rugby, 14. Oktober 2019, abgerufen am 14. Oktober 2019.
  2. Rugby Canada announces 2019 Rugby World Cup Team. Rugby Canada, 3. September 2019, abgerufen am 5. September 2019 (englisch).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kanadische Rugby-Union-Nationalmannschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien