Hauptmenü öffnen
Jasmina Tinjić Tennisspieler
Nation: Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina
Geburtstag: 27. Februar 1991
1. Profisaison: 2007
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 95.860 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 197:129
Karrieretitel: 0 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 236 (23. September 2013)
Doppel
Karrierebilanz: 110:71
Karrieretitel: 0 WTA, 12 ITF
Höchste Platzierung: 236 (29. Mai 2017)
Letzte Aktualisierung der Infobox:
22. Juli 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Jasmina Tinjić (* 27. Februar 1991 in Tuzla) ist eine bosnische Tennisspielerin.

KarriereBearbeiten

Tinjić begann mit fünf Jahren mit dem Tennissport und bevorzugt Rasenplätze. Sie spielt überwiegend Turniere des ITF Women’s Circuit, wo sie bislang insgesamt vier Einzel- und 12 Doppeltitel gewann.

Ihr erstes Profiturnier spielte sie als 15-Jährige im Juni 2006 in Zagreb. Im Oktober 2006 erreichte sie als Qualifikantin das Halbfinale des mit 10.000 US-Dollar dotierten ITF-Turniers in Dubrovnik, wo sie Karolina Jovanović knapp in drei Sätzen mit 6:2, 3:6 und 4:6 unterlag. Am 2. April 2007 wurde sie erstmals in der Einzel-Weltrangliste geführt und konnte sich bereits im ersten Profijahr unter die Top 600 der Welt spielen.

Bei den Australian Open trat sie 2008 im Juniorinneneinzel an, wo sie das Viertelfinale erreichte. Sie unterlag dort der späteren Finalistin Jessica Moore mit 4:6 und 0:6. Im gleichen Jahr stand sie im Finale des mit 25.000 US-Dollar dotierten Turniers in Grado, wo sie Patricia Mayr mit 4:6 und 6:71 unterlag.

Im März 2010 gewann sie ihr erstes ITF-Turnier im Doppel im französischen Amiens. Im gleichen Jahr erhielt sie eine Wildcard für die Qualifikation zum İstanbul Cup, ihrem ersten Turnier der WTA Tour, wo sie nach dem Erstrundensieg gegen Tatiana Poutchek in der zweiten Runde der Qualifikation Julia Schruff mit 2:6 und 3:6 unterlag.

2011 spielte sie die Qualifikation zu den BMW Malaysia Open in WTA Kuala Lumpur, wo sie ebenfalls in der zweiten Runde der Qualifikation ausschied. Im selben Jahr startete sie bei weiteren Turnieren der WTA Tour, schied aber sowohl bei den Brussels Open, als auch bei den e-Boks Sony Ericsson Open in Kopenhagen, den Generali Ladies Linz und BGL BNP Paribas Luxembourg Open bereits in der ersten Runde der Qualifikation aus. In Budapest und Baku erreichte sie jeweils die zweite Runde der Qualifikation.

2013 erreichte sie beim WTA-Turnier in Bad Gastein als Qualifikantin das Hauptfeld, wo sie aber in der ersten Runde des Hauptfeldes gegen Yvonne Meusburger klar mit 0:6 und 0:6 verlor. Bei den US Open trat sie in der Qualifikation zum Dameneinzel an, wo sie aber ebenfalls bereits in der ersten Runde gegen Laura Siegemund in drei Sätzen mit 7:65, 4:6 und 6:75 unterlag.

Ihre beste Weltranglistenposition im Einzel erreichte sie mit Rang 236 am 23. September 2013, ihre beste Platzierung ebenfalls mit Rang 236 im Doppel am 29. Mai 2017.

Tinjić spielte seit 2011 in der bosnisch-herzegowinischen Fed-Cup-Mannschaft, wo sie bei 23 Matches bislang 14-mal siegreich war, davon achtmal im Einzel und sechsmal im Doppel.

Ihr letztes Profiturnier spielte Tinjić im Januar 2018. Seit Ende 2018 wird Sie nicht mehr in den Weltranglisten geführt

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 10. Januar 2011 Vereinigtes Konigreich  Glasgow ITF $10.000 Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Naomi Broady 6:2, 6:2
2. 21. März 2011 Usbekistan  Namangan ITF $25.000 Hartplatz Russland  Jekaterina Bytschkowa 7:62, 2:6, 7:65
3. 13. Februar 2012 Marokko  Rabat ITF $25.000 Sand Belgien  Kirsten Flipkens 7:64, 2:6, 7:5
4. 23. Februar 2014 Schweden  Helsingborg ITF $10.000 Hartplatz (Halle) Schweden  Rebecca Peterson 6:1, 6:0

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. März 2010 Frankreich  Amiens ITF $10.000 Sand Israel  Efrat Mishor Frankreich  Shérazad Reix
Frankreich  Alizé Lim
7:65, 5:7, [10:5]
2. Juni 2012 Tschechien  Zlín ITF $25.000 Sand Bulgarien  Eliza Kostowa Paraguay  Verónica Cepede Royg
Brasilien  Teliana Pereira
4:6, 6:1, [10:8]
3. 8. Juni 2013 Turkei  Ağrı ITF $25.000 Teppich Turkei  Melis Sezer Turkei  Çağla Büyükakçay
Turkei  Pemra Özgen
6:4, 3:6, [10:8]
4. 10. Januar 2016 Turkei  Antalya ITF $10.000 Sand Slowenien  Nastja Kolar Osterreich  Julia Grabher
Tschechien  Anna Slováková
7:65, 3:6, [10:6]
5. 16. Juli 2016 Tschechien  Olmütz ITF $50.000 Sand Bosnien und Herzegowina  Ema Burgić Bucko Philippinen  Katharina Lehnert
Ukraine  Anastasiya Shoshyna
7:5, 6:3
6. 29. Januar 2017 Turkei  Antalya ITF $15.000 Sand Bulgarien  Dia Ewtimowa Deutschland  Tayisiya Morderger
Deutschland  Yana Morderger
6:4, 6:74, [10:5]
7. 4. Februar 2017 Turkei  Antalya ITF $15.000 Sand Bulgarien  Dia Ewtimowa Deutschland  Tayisiya Morderger
Deutschland  Yana Morderger
2:6, 6:3, [10:8]
8. 8. April 2017 Griechenland  Iraklio ITF $10.000 Sand Slowenien  Nastja Kolar Tamara Čurović  Tamara Čurović
Paraguay  Camila Giangreco Campiz
6:1, 6:1
9. 6. Mai 2017 Tunesien  La Marsa ITF $25.000 Sand Polen  Katarzyna Kawa Bosnien und Herzegowina  Dea Herdželaš
Kroatien  Tereza Mrdeža
7:5, 6:4
10. 5. August 2017 Turkei  Istanbul ITF $15.000 Sand Bulgarien  Dia Ewtimowa Japan  Chihiro Muramatsu
Turkei  Melis Sezer
6:4, 6:2
11. 9. September 2017 Turkei  Antalya ITF $15.000 Sand Schweden  Fanny Östlund Russland  Anna Iakovleva
Ukraine  Gyulnara Nazarova
6:1, 6:2
12. 21. Oktober 2017 Italien  Pula ITF $25.000 Sand Ukraine  Hanna Posnichirenko Deutschland  Tayisiya Morderger
Deutschland  Yana Morderger
6:4, 6:3

WeblinksBearbeiten