COSAFA Senior Challenge 2008

12. Ausspielung der COSAFA Cup
2008 COSAFA Senior Challenge
Anzahl Nationen 14 (8 Endrundenteilnehmer)
Südafrikameister Sudafrika Südafrika
Austragungsort Sudafrika Südafrika
Eröffnung 26. Juli 2008
Endspiel 3. August 2008
Tore 39
Torschützenkönig Seychellen Phillip Zialor, 4 Tore

Die zwölfte Ausgabe des COSAFA-Cup fand 2008 zum ersten Mal unter seiner neuen Bezeichnung COSAFA Senior Challenge vom 26. Juli bis zum 3. August 2008 in Südafrika statt. Acht Mannschaften aus dem süd-afrikanischen Raum spielten hier um den Titel des Südafrikameisters. Südafrika gewann seinen dritten Titel. Die Vorrunde fand vom 19. bis zum 24. Juli in Südafrika statt.

Angola trat mit einer U-20-Nationalmannschaft an. Südafrika entschied sich für eine „Development XI“-Mannschaft. Die Spiele beider Mannschaften wurden deshalb nicht in die FIFA-Weltrangliste gewertet.

SpielmodusBearbeiten

Die 6 der 14 teilnehmenden Ländern, die im April 2008 die höchsten Platzierungen in der FIFA-Weltrangliste innehatten, waren für die Endrunde automatisch qualifiziert. Dies galt für: Angola, Sambia, Südafrika, Mosambik, Simbabwe und Botswana. Die restlichen acht Teilnehmer spielten in der Qualifikation in 2 Gruppen je vier Mannschaften gegeneinander. Die Gewinner der Gruppenspiele qualifizierten sich für das Turnier. Die Endrunde wurde im k.O-System ausgespielt.

Vorrunde/QualifikationBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Die Spiele der Gruppe A vom 19. bis zum 23. Juli 2008 im Atlantic Stadion in eMalahleni in Südafrika statt.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Madagaskar  Madagaskar  3  2  1  0 004:300  +1 07
 2. Eswatini  Swasiland  3  1  2  0 003:200  +1 05
 3. Seychellen  Seychellen  3  1  1  1 008:200  +6 04
 4. Mauritius  Mauritius  3  0  1  2 002:100  −8 01
19. Juli 2008
Madagaskar Swasiland 1:1 (0:1)
19. Juli 2008
Mauritius Seychellen 0:7
21. Juli 2008
Madagaskar Seychellen 1:1 (1:0)
21. Juli 2008
Mauritius Swasiland 1:1 (1:0)
23. Juli 2008
Madagaskar Mauritius 2:1
23. Juli 2008
Seychellen Swasiland 0:1

Gruppe BBearbeiten

Die Spiele der Gruppe B fanden vom 20. bis zum 24. Juli 2007 im Lilian Ngoyi Stadion in Secunda in Südafrika statt.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Namibia  Namibia  3  2  1  0 005:100  +4 07
 2. Malawi 1964  Malawi  3  2  0  1 002:100  +1 06
 3. Lesotho  Lesotho  3  1  1  1 002:200  ±0 04
 4. Komoren  Komoren  3  0  0  3 000:500  −5 00
20. Juli 2008
Komoren Namibia 0:3 (0:1)
20. Juli 2008
Lesotho Malawi 0:1
22. Juli 2008
Komoren Malawi 0:1
22. Juli 2008
Lesotho Namibia 1:1
24. Juli 2008
Komoren Lesotho 0:1
24. Juli 2008
Malawi Namibia 0:1

EndrundeBearbeiten

ViertelfinaleBearbeiten

Die Viertelfinalbegegnungen fanden im Atlantic Stadion in eMalahleni am 26. Juli und im Lilian Ngoyi Stadion in Secunda am 27. Juli statt.

26. Juli 2008
Angola  Angola Madagaskar  Madagaskar 0:1
26. Juli 2008
Sudafrika  Südafrika Namibia  Namibia 1:0
27. Juli 2008
Botswana  Botswana Mosambik  Mosambik 0:2
27. Juli 2008
Sambia  Sambia Simbabwe  Simbabwe 0:0, 5:4 i. E.

HalbfinaleBearbeiten

Die Halbfinalbegegnungen fanden im Thulamahashe Stadion in Bushbuckridge statt.

30. Juli 2008
Madagaskar  Madagaskar Mosambik  Mosambik 1:2
30. Juli 2008
Sudafrika  Südafrika Sambia  Sambia 1:0

Spiel um Platz 3Bearbeiten

Das Spiel um Platz 3 fand am 3. August im Thulamahashe Stadion in Bushbuckridge statt.

3. August 2008
Madagaskar  Madagaskar Sambia  Sambia 0:2

FinaleBearbeiten

Paarung Südafrika  SüdafrikaMosambik  Mosambik
Ergebnis 2:1 (1:0)
Datum 3. August 2008
Stadion Thulamahashe Stadion, Bushbuckridge
Schiedsrichter Mbongkosi Fakudze (Swasiland)
Tore 1:0 Marcelino Franch (18.), 2:0 Marcelino Franch (60.), 2:1 Txuma (89.)
Südafrika Jacob MokhasiMzondi Mthomben, Rooi Mohamutsa, Ramahlwe Mphahlele, Thapelo Tshilo, Mashiane Phadu, Lefa Tsutsulupa (Thulane Ngcepe), Bridget Motha, Mark McVeigh, Marcelino Franch (Lethola Mofokeng), Petrus Mahlatsi (Klaas Galane)
Cheftrainer: Serame Letsoaka
Mosambik MarcelinoCampira, Faife (Txuma), Whiskey, Mexer, Carlitos (Rudy), Danito, Momed Hagi, Edgar, Josimar (Alvariuto), Tico-Tico
Cheftrainer: Mart Nooij

WeblinksBearbeiten