Hauptmenü öffnen

Wetzikon TG

Dorfs in der politischen Gemeinde Thundorf
TG ist das Kürzel für den Kanton Thurgau in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Wetzikonf zu vermeiden.
Wetzikon
Wappen von Wetzikon
Staat: Schweiz
Kanton: Thurgau (TG)
Bezirk: Frauenfeldw
Politische Gemeinde: Thundorfi2w1
Postleitzahl: 8512
Koordinaten: 717618 / 266398Koordinaten: 47° 32′ 16″ N, 9° 0′ 3″ O; CH1903: 717618 / 266398
Höhe: 612 m ü. M.
Karte
Wetzikon TG (Schweiz)
Wetzikon TG
www
Gemeindestand vor der Fusion am 1. Januar 1995

Wetzikon (im einheimischen Dialekt [ˈʋetsikxə])[1] ist der Name eines Dorfs der politischen Gemeinde Thundorf im Schweizer Kanton Thurgau. Bis 1995 war Wetzikon mit dem Weiler Gass eine eigenständige Ortsgemeinde, die zur Munizipalgemeinde Lommis gehörte. Mit der Thurgauer Gemeindereform wurde es der politischen Gemeinde Thundorf zugeschlagen.

Wetzikon liegt westlich des Holzachers auf 610 bis 620 Meter über Meer, über dem steil abfallenden Nordhange des Lauchethals. Südwestlich vom Dorfe steht auf dem Geländesporn über dem Chuetobel die Ruine des Schlosses Spiegelberg.

Inhaltsverzeichnis

WappenBearbeiten

Blasonierung:

Weisser Adler auf blauem Grunde.

EtymologieBearbeiten

Die ältesten Belege für den Ortsnamen stammen aus den Jahren 827 (Wezzinchova) und 830 (Wezinchova). Dieser ist (wie derjenige Wetzikons im Kanton Zürich) zusammengesetzt aus dem häufigen althochdeutschen Personennamen Wazo/Wezo und dem ebenfalls häufigen Ortsnamensuffix -(i)kofen (vor allem im Thurgau sowie in der westlichen Deutschschweiz verbreitet) beziehungsweise, der heutigen Namensform nach, mit dessen verkürzter Variante -(i)kon/-(i)ken (besonders in den Kantonen Zürich, Aargau und Luzern häufig), das auf eine Verschmelzung des Suffixes -ing- (etwa ‚bei den Leuten des Genannten‘) mit dem locativisch gebrauchten Dativo pluralis des Wortes hof ‚Hof, Besitz‘ zurückgeht.[1][2]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Wetzikon TG – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Eugen Nyffenegger/Oskar Bandle & al.: Thurgauer Namenbuch 1.2: Die Siedlungsnamen des Kantons Thurgau (K–Z). Huber, Frauenfeld 2003, ISBN 978-3-7193-1309-8, p. 1375 s. v. Wetzikon.
  2. Andres Kristol, Wetzikon ZH (Hinwil) in: Dictionnaire toponymique des communes suisses – Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen – Dizionario toponomastico dei comuni svizzeri (DTS|LSG), Centre de dialectologie, Université de Neuchâtel, Verlag Huber, Frauenfeld/Stuttgart/Wien 2005, ISBN 3-7193-1308-5 und Éditions Payot, Lausanne 2005, ISBN 2-601-03336-3, p. 963.