Hauptmenü öffnen

Die Wahl zum 7. Thüringer Landtag soll am 27. Oktober 2019 stattfinden.[1]

Inhaltsverzeichnis

WahlterminBearbeiten

Nach § 18 des Thüringer Wahlgesetzes für den Landtag[2] hat die Landtagswahl an einem Sonn- oder Feiertag frühestens 57 Monate nach dem Beginn der laufenden Wahlperiode am 14. Oktober 2014[3] und spätestens in ihrem 61. Monat stattzufinden, also frühestens am 21. Juli 2019 und spätestens am 10. November 2019.[4] Am 28. August 2018 hat die Thüringer Landesregierung bekannt gegeben, dass die Wahl am 27. Oktober 2019 stattfinden soll.[5]

AusgangslageBearbeiten

Sitzverteilung im Landtag im Dezember 2017
      
Insgesamt 91 Sitze

Bei der Landtagswahl 2014 wurde die CDU von Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht mit 33,5 % erneut stärkste Kraft im Thüringer Landtag. Die Linke konnte ihr Ergebnis leicht auf 28,2 % steigern. Die SPD verlor 6,1 Prozentpunkte und erzielte mit 12,4 % ihr niedrigstes Ergebnis aller Zeiten in Thüringen. Auf nur noch 2,5 % kam die FDP und schied mit einem Verlust von 5,2-Prozentpunkten aus dem Landtag aus. Die Grünen verloren 0,5 Prozentpunkte und kamen auf 5,7 %. Der AfD gelang erstmals in ihrer Geschichte der Einzug in den Thüringer Landtag mit 10,6 %; während der Legislaturperiode verlor die AfD-Fraktion vier der ursprünglich elf Mandate durch Austritte und Ausschlüsse. Auch die CDU verlor durch Austritt einen Abgeordneten. Ein ehemaliges AfD-Mitglied schloss sich später der SPD-Fraktion an, ein weiteres der Familien-Partei Deutschlands. Eine SPD-Abgeordnete wechselte im Laufe der Legislaturperiode zur CDU. Die NPD verpasste den Einzug in den Thüringer Landtag mit 3,6 %.

Die Linke, SPD und Grüne lösten unter dem neuen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow die schwarz-rote Landesregierung ab. Erstmals stellt damit die Partei Die Linke einen Ministerpräsidenten.

Umfragen und PrognosenBearbeiten

SonntagsfrageBearbeiten

Civey-Umfrage vom 13. Juni 2019
im Vergleich zur Wahl 2014
 %
30
20
10
0
26,5
22,5
20,8
10,1
9,6
5,2
5,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-7,0
+11,9
-7,4
+4,4
-2,8
+2,7
-2,0
Institut Datum CDU Linke SPD AfD Grüne FDP Sonst.
Civey[6] 13.06.2019 26,5 % 20,8 % 9,6 % 22,5 % 10,1 % 5,2 % 5,3 %
INSA[7] 30.05.2019 26 % 25 % 11 % 20 % 8 % 5 % 5 %
INSA[8] 25.04.2019 27 % 25 % 10 % 19 % 7 % 6 % 6 %
Civey[9] 16.04.2019 28,6 % 24,3 % 11,0 % 19,5 % 7,3 % 4,9 % 4,4 %
Infratest dimap[8] 26.03.2019 28 % 24 % 11 % 20 % 8 % 5 % 4 %
INSA[8] 26.03.2019 27 % 24 % 10 % 20 % 8 % 5 % 6 %
INSA[8] 09.11.2018 23 % 22 % 12 % 22 % 12 % 6 % 3 %
Infratest dimap[8] 28.08.2018 30 % 22 % 10 % 23 % 6 % 5 % 4 %
INSA[8] 02.06.2018 31 % 26 % 10 % 18 % 6 % 5 % 4 %
INSA[8] 23.02.2018 32 % 24 % 10 % 18 % 7 % 5 % 4 %
Landtagswahl 2014 14.09.2014 33,5 % 28,2 % 12,4 % 10,6 % 5,7 % 2,5 % 7,3 %

Ältere UmfragenBearbeiten

2015 – 2017
Institut Datum CDU Linke SPD AfD Grüne NPD FDP Sonst.
INSA[8] 23.10.2017 31 % 20 % 13 % 20 % 4 % 7 % 5 %
INSA[8] 04.08.2017 37 % 22 % 11 % 18 % 4 % 5 % 3 %
Infratest dimap[8] 22.06.2017 37 % 27 % 10 % 13 % 5 % 4 % 4 %
INSA[8] 14.04.2017 33 % 22 % 15 % 19 % 5 % 4 % 2 %
INSA[8] 02.12.2016 31 % 23 % 13 % 20 % 6 % 4 % 3 %
Infratest dimap[8] 22.11.2016 32 % 23 % 12 % 21 % 6 % 3 % 3 %
INSA[8] 22.06.2016 31,5 % 26 % 11,5 % 17,5 % 7 % 3,5 % 3 %
Infratest dimap[8] 17.06.2016 32 % 25 % 11 % 19 % 7 % 6 %
INSA[8] 20.04.2016 31 % 26,5 % 13 % 15 % 8,5 % 4 % 2 %
INSA[8] 15.01.2016 33,5 % 27 % 14,5 % 13,5 % 7 % 4,5 %
INSA[8] 16.10.2015 35,5 % 24,5 % 15,5 % 12 % 6,5 % 6 %
Infratest dimap[8] 17.09.2015 35 % 27 % 13 % 9 % 7 % 4 % 5 %
INSA[8] 08.07.2015 38 % 30 % 11 % 8 % 6 % 2 % 2 % 3 %
Infratest dimap[8] 05.06.2015 34 % 27 % 14 % 8 % 7 % 3 % 2 % 5 %
INSA[8] 01.04.2015 38 % 28 % 11 % 7 % 7 % 3 % 6 %
INSA[8] 03.02.2015 40 % 29 % 11 % 10 % 6 % 4 %
Landtagswahl 2014 14.09.2014 33,5 % 28,2 % 12,4 % 10,6 % 5,7 % 3,6 % 2,5 % 3,6 %

VerlaufBearbeiten

 
Sonntagsfragen zur Landtagswahl von Infratest Dimap (D) und INSA (I) und Ergebnis der Wahl 2014.

Direktwahl MinisterpräsidentBearbeiten

Institut Datum   Bodo Ramelow (Linke)   Mike Mohring (CDU)   Wolfgang Tiefensee (SPD)   Andreas Bausewein (SPD)   Björn Höcke (AfD)
INSA[10] 25.04.2019 42 % 15 % 8 %
Infratest dimap[11] 26.03.2019 52 % 20 % 9 %
INSA[12] 23.02.2018 50 % 23 % 18 % 9 %
INSA[13] 23.10.2017 33 % 24 % 13 % 8 %

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die nächsten Wahlen in Deutschland:. In: wahlrecht.de. 5. September 2018, abgerufen am 5. September 2018.
  2. landesrecht.thueringen.de
  3. Konstituierende Sitzung des 6. Landtags thueringer-landtag.de
  4. http://www.wahlen.thueringen.de/wahltermine.asp
  5. Landtagswahl in Thüringen soll am 27. Oktober 2019 stattfinden. Artikel vom 28. August 2018, abgerufen am 28. August 2018.
  6. https://www.spiegel.de/politik/deutschland/sachsen-thueringen-brandenburg-umfrage-afd-und-gruene-legen-zu-a-1272054.html, auf spiegel.de
  7. Umfrage zur Landtagswahl: CDU in Thüringen knapp vor Linken, auf n-tv.de
  8. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w Wahlrecht.de: Wahlumfragen zur Landtagswahl in Thüringen.
  9. Regierungsbündnisse ohne Mehrheit, AfD um 20 Prozent, auf spiegel.de
  10. Bei Direktwahl des Ministerpräsidenten hätte Bodo Ramelow die Nase vorn, auf otz.de, abgerufen am 25. April 2019.
  11. Thüringentrend: Plus für Rot-Rot-Grün - aber ohne Mehrheit, auf mdr.de, abgerufen am 26. März 2019.
  12. Umfrage: Verluste für Linke, SPD und CDU in Thüringen, auf welt.de, abgerufen am 20. März 2018.
  13. CDU-Absturz, Linke und AfD gleichauf, Grüne unter fünf Prozent, auf welt.de, abgerufen am 23. Oktober 2017.