Sofia Polcanova

Österreichische Tischtennisspielerin
Sofia Polcanova Tischtennisspieler
Sofia Polcanova
German Open 2017, Magdeburg
Spitzname: Sonja
Nation: OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtsdatum: 3. September 1994 (25 Jahre)
Geburtsort: Chișinău
Größe: 180 cm
Gewicht: 70 kg
Spielhand: links
Spielweise: Shakehand
Trainer: Liu Yan Jun, Bian Ya Dong
Aktueller Weltranglistenplatz: 17[1] Vorlage:Infobox Tischtennisspieler/Wartung/Lokaler Wert
Bester Weltranglistenplatz: 14[1] (Dez. 2019–Feb. 2020)
Aktueller kontinentaler Ranglistenplatz: 1
Bester kontinentaler Ranglistenplatz: 1 (Mai 2018)
Aktueller nationaler Ranglistenplatz: 1
Bester nationaler Ranglistenplatz: 1 (Mai 2018)
Letzte Aktualisierung der Infobox: 8. Mai 2018

Sofia Polcanova (* 3. September 1994 in Chișinău, Republik Moldau) ist eine österreichische Tischtennisspielerin moldauischer Herkunft. Sie übersiedelte im Alter von 14 Jahren nach Österreich und spielt seit 2008 für Linz AG Froschberg. Bei Europameisterschaften gewann sie je einmal Silber im Doppel, Mixed und mit dem Team sowie einmal Bronze im Einzel.

LebenBearbeiten

Sofia Polcanova, genannt Sonja, wuchs in der moldauischen Hauptstadt Chișinău auf. Für den moldauischen Verband nahm sie an den Tischtennis-Weltmeisterschaften 2007, 2008 und 2009 teil, im Alter von 14 Jahren zog sie 2008 allein nach Linz.[2] Seither spielt sie für Linz AG Froschberg, wo Obmann Günther Renner ihr schnell ein gewisses Potenzial bescheinigte. Ihr großes Vorbild ist Vereinskollegin Liu Jia.[3] Seit 2010 besitzt sie die österreichische Staatsbürgerschaft.[4] 2012 nahm sie das erste Mal für Österreich an der Europameisterschaft teil, bei der sie unter die letzten 32 kam, mit der Mannschaft erreichte sie im Jahr darauf das Viertelfinale. Auf der World Tour gewann sie 2013 den U-21-Wettbewerb der Swedish und Croatia Open und qualifizierte sich so, wie auch im Doppel, für die Grand Finals. Im Jänner 2014 erreichte sie erstmals die Top 100 der Weltrangliste.[1] Im selben Jahr gelang ihr in Magdeburg im Einzel erstmals der Einzug in ein World-Tour-Halbfinale. Bei der Team-EM in Lissabon gewann sie an der Seite von Liu Jia, Li Qiangbing und Amelie Solja die Silbermedaille, nachdem man im Finale gegen Deutschland unterlegen war.[5] Im September 2014 erreichte sie mit Weltranglistenplatz 31 eine vorläufige Bestmarke. 2015 feierte Polcanova ihren ersten Titel auf der World Tour, als sie mit Partnerin Amelie Solja das Doppel bei den Hungarian Open gewann.[6]

Ihre erste Weltmeisterschaft für Österreich war die Team-WM 2016, bei der die Mannschaft die Hauptrunde erreichte und dort den Niederlanden mit 2:3 unterlag.[7] Nach erfolgreicher Qualifikation scheiterte sie bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in der zweiten Runde an der Australierin Jian Fang Lay und verpasste damit den Einzug in die Runde der besten 32.[8] Im Teambewerb stieß sie an der Seite von Liu Jia und Li Qiangbing bis ins Viertelfinale vor, wo man in drei Spielen gegen Japan unterlag.[9] Ebenfalls 2016 nahm Polcanova zum ersten Mal am Europe Top 16 teil und belegte dort den 5. Platz,[10] womit sie sich für den World Cup qualifizierte.[11] Dort erreichte sie die Hauptrunde und unterlag Mima Itō mit 2:4.[12]

2017 gewann sie bei der österreichischen Meisterschaft alle drei Titel im Einzel, Doppel und Mixed[13] und nahm für Österreich an ihrer ersten Individual-WM teil, bei der sie unter anderem im Doppel mit Zhang Mo das Achtelfinale erreichte. Sowohl beim Europe Top 16 als auch beim World Cup 2018 sowie bei der Mannschafts-WM kam sie ins Viertelfinale, die Europameisterschaft konnte sie mit drei Medaillengewinnen abschließen: Bronze im Einzel sowie Silber im Doppel und im Mixed.[14] Im Mai war sie zudem auf Platz 1 der Europarangliste vorgerückt,[15] sodass sie beim Europe Top 16 2019 an Position 1 gesetzt war. Mit Bronze gewann sie dort ihre erste Medaille,[16] und Ende des Jahres erreichte sie mit Weltranglistenplatz 14 eine neue Bestmarke.[17]

Polcanova ist kurzsichtig und spielt daher mit Kontaktlinsen.[3] Die Linkshänderin betreibt eine offensive Spielweise mit beidseitigem Topspin.[18][19]

ErfolgeBearbeiten

Einzel

Doppel

  • Europameisterschaft: Silber 2018
  • Österreichische Meisterin: 2013, 2014 (jeweils mit Amelie Solja), 2017 (Li Qiangbing), 2018 (Ines Diendorfer)

Mixed

  • Europameisterschaft: Silber 2018
  • Österreichische Meisterin: 2017, 2018 (jeweils mit Simon Pfeffer)

Mannschaft

  • Europameisterschaft: Silber 2014

Ergebnisse aus der ITTF-DatenbankBearbeiten

Angegeben sind nur Resultate in der allgemeinen Klasse (ohne Juniorenklasse).[20][21]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team U-21
AUT Europameisterschaft 2019 Nantes FRA 9.–16. Platz
AUT Europameisterschaft 2018 Alicante ESP Halbfinale Silber Silber
AUT Europameisterschaft 2017 Luxemburg LUX 6. Platz
AUT Europameisterschaft 2016 Budapest HUN letzte 32 letzte 32 letzte 32
AUT Europameisterschaft 2015 Jekaterinburg RUS letzte 32 letzte 32 Viertelfinale
AUT Europameisterschaft 2014 Lissabon POR Silber
AUT Europameisterschaft 2013 Schwechat AUT letzte 64 Viertelfinale
AUT Europameisterschaft 2012 Herning DEN letzte 32
AUT Europe TOP-16 2020 Montreux SUI 3. Platz
AUT Europe TOP-16 2019 Montreux SUI 3. Platz
AUT Europe TOP-16 2018 Montreux SUI Viertelfinale
AUT Europe TOP-16 2017 Antibes FRA 9.–12. Platz
AUT Europe TOP-16 2016 Gondomar POR 5. Platz
AUT Europaspiele 2019 Minsk BLR letzte 16 letzte 16 Viertelfinale
AUT Europaspiele 2015 Baku AZE letzte 16
AUT Olympische Spiele 2016 Rio BRA letzte 64 Viertelfinale
AUT Olympia-Qualifikation (Europa) 2016 Halmstad SWE Viertelfinale
AUT ITTF Challenge Series 2017 Zagreb CRO Silber
AUT World Tour 2019 Olmütz CZE Viertelfinale Halbfinale
AUT World Tour 2019 Panagjurischte BUL letzte 32 Halbfinale Viertelfinale
AUT World Tour 2017 Linz AUT letzte 32 Halbfinale
AUT World Tour 2017 Olmütz CZE letzte 16 Halbfinale
AUT World Tour 2016 Tokio JPN letzte 32
AUT World Tour 2016 Kuwait KUW letzte 32 letzte 16
AUT World Tour 2016 Berlin GER letzte 64
AUT World Tour 2015 Stockholm SWE letzte 64 letzte 16
AUT World Tour 2015 Warschau POL letzte 64 letzte 16
AUT World Tour 2015 Wels AUT Viertelfinale letzte 16 letzte 32
AUT World Tour 2015 Olmütz CZE letzte 64 letzte 16 Viertelfinale
AUT World Tour 2015 Budapest HUN letzte 16 Gold Viertelfinale
AUT World Tour 2014 Olmütz CZE letzte 16 letzte 16 Silber
AUT World Tour 2014 Zagreb CRO letzte 16 Gold
AUT World Tour 2014 Almería ESP letzte 32 letzte 16 Gold
AUT World Tour 2014 Magdeburg GER Halbfinale Viertelfinale
AUT World Tour 2014 Doha QAT letzte 32 Viertelfinale Halbfinale
AUT World Tour 2014 Szombathely HUN letzte 32 Gold
AUT World Tour 2013 Stockholm SWE Qual. Viertelfinale Gold
AUT World Tour 2013 Berlin GER Qual. Viertelfinale letzte 16
AUT World Tour 2013 Spała POL letzte 64 Viertelfinale letzte 16
AUT World Tour 2013 Olmütz CZE letzte 32 letzte 16 Viertelfinale
AUT World Tour 2013 Zagreb CRO Viertelfinale Gold
AUT World Tour 2013 Incheon KOR letzte 16 letzte 16
AUT World Tour 2013 Doha QAT letzte 64 Viertelfinale letzte 16
AUT World Tour 2013 Wels AUT letzte 64 letzte 16 letzte 16
AUT World Tour 2012 Posen POL letzte 64 Viertelfinale letzte 32
AUT World Tour 2012 Velenje SLO letzte 64 letzte 16 letzte 16
AUT World Tour 2012 Budapest HUN letzte 16 letzte 16
AUT Pro Tour 2011 Schwechat AUT Qual. letzte 64 letzte 16
AUT Pro Tour 2010 Wels AUT Qual. letzte 32 letzte 16
AUT Pro Tour 2010 Budaörs HUN letzte 64 letzte 32
AUT World Tour Grand Finals 2014 Bangkok THA Qual.
AUT World Tour Grand Finals 2013 Dubai UAE Viertelfinale Qual.
AUT Weltmeisterschaft 2019 Budapest HUN letzte 32 letzte 32 letzte 16
AUT Weltmeisterschaft 2018 Halmstad SWE Viertelfinale
AUT Weltmeisterschaft 2017 Düsseldorf GER letzte 64 letzte 16 letzte 64
AUT Weltmeisterschaft 2016 Kuala Lumpur MAS 9.–12. Platz
MDA Weltmeisterschaft 2009 Yokohama JPN Qual. letzte 128
MDA Weltmeisterschaft 2008 Guangzhou CHN Platz 50
MDA Weltmeisterschaft 2007 Zagreb CRO Qual. Qual. Qual.
AUT World Cup 2019 Chengdu CHN Viertelfinale
AUT World Cup 2018 Chengdu CHN Viertelfinale
AUT World Cup 2016 Philadelphia USA letzte 16

WeblinksBearbeiten

Commons: Sofia Polcanova – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Current Ranking List – Women. ITTF, abgerufen am 8. Mai 2018 (englisch).
  2. POLCANOVA Sofia. oettv.org, abgerufen am 7. März 2020.
  3. a b Projekt Rio: Sofia Polcanova. (Nicht mehr online verfügbar.) Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport, archiviert vom Original am 10. August 2016; abgerufen am 12. August 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.projektrio.at
  4. Linz AG Froschberg, Chronik 2010
  5. Final-Niederlage für ÖTTV-Damen nach großem Kampf. Der Standard, 28. September 2014, abgerufen am 15. August 2016.
  6. Sofia Polcanova and Amelie Solja Win Budapest Women’s Doubles Title. (Nicht mehr online verfügbar.) ITTF, archiviert vom Original am 14. August 2016; abgerufen am 13. August 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ittf.com
  7. ÖTTV-Damen und -Herren im Achtelfinale ausgeschieden. derstandard.at, 3. März 2016, abgerufen am 7. März 2020.
  8. Sofia Polcanova bei Olympia-Debüt gescheitert. Der Standard, 7. August 2016, abgerufen am 13. August 2016.
  9. Damen-Team im Olympia-Viertelfinale out. ÖTTV, abgerufen am 15. August 2016.
  10. Dimitrij Ovtcharov und Shen Yanfei holen die Titel! Liu Jia löst mit Rang drei das Ticket für den Weltcup! oettv.org, 7. Februar 2016, abgerufen am 7. März 2020.
  11. Women's World Cup - Gruppenphase. oettv.org, 7. Oktober 2016, abgerufen am 7. März 2020.
  12. Liu Jia beim Weltcup der Damen unter den besten acht. oettv.org, 8. Oktober 2016, abgerufen am 7. März 2020.
  13. Österreichische Staatsmeisterschaften 2017. wttv.at, 16. März 2017, abgerufen am 13. März 2020.
  14. EM-Silber für Polcanova im Damen-Doppel. orf.at, 23. September 2018, abgerufen am 13. März 2020.
  15. Tischtennis: Polcanova Europas neue Nummer eins. kurier.at, 8. Mai 2018, abgerufen am 13. März 2020.
  16. Tischtennis: Polcanova jubelt über Europacup-Bronze. kurier.at, 3. Februar 2019, abgerufen am 13. März 2020.
  17. Neues Karrierehoch für Polcanova im ITTF-Ranking. orf.at, 4. Dezember 2019, abgerufen am 13. März 2020.
  18. POLCANOVA Sofia. (Nicht mehr online verfügbar.) Linz AG Froschberg, archiviert vom Original am 14. August 2016; abgerufen am 13. August 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.froschberg.at
  19. POLCANOVA Sofia (ÖTTV). ÖTTV, abgerufen am 13. August 2016.
  20. Stats Record for POLCANOVA Sofia (AUT). (Nicht mehr online verfügbar.) ITTF, archiviert vom Original am 14. August 2016; abgerufen am 13. August 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ittf.com
  21. Stats Record for POLCANOVA Sofia (AUT) (detaillierte Darstellung). (Nicht mehr online verfügbar.) ITTF, archiviert vom Original am 14. August 2016; abgerufen am 13. August 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ittf.com