Hauptmenü öffnen
2015World Cup2017
Männer Frauen
Datum 01.–03.10. 07.10.–09.10.
Ort DeutschlandDeutschland Saarbrücken Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia
Auflage 37 20
Sieger Gold medal-2008OB.svg Fan Zhendong China VolksrepublikVolksrepublik China
Silver medal-2008OB.svg Xu Xin China VolksrepublikVolksrepublik China
Bronze medal-2008OB.svg Wong Chun Ting HongkongHongkong
Gold medal-2008OB.svg Miu Hirano JapanJapan
Silver medal-2008OB.svg Cheng I-Ching Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh
Bronze medal-2008OB.svg Feng Tianwei SingapurSingapur

Der Tischtennis-World Cup 2016 fand für die Männer in seiner 37. Austragung vom 1. bis 3. Oktober im deutschen Saarbrücken und für die Frauen in seiner 20. Austragung vom 7. bis 9. Oktober im US-amerikanischen Philadelphia statt. Gold ging an den Chinesen Fan Zhendong und die Japanerin Miu Hirano.

ModusBearbeiten

An jedem Wettbewerb nahmen 20 Sportler teil. Die acht in der Weltrangliste bestplatzierten Teilnehmer waren automatisch für die im K.-o.-System ausgetragene Hauptrunde qualifiziert, die übrigen zwölf Teilnehmer wurden auf vier Gruppen mit jeweils drei Sportlern aufgeteilt, von denen sich jeweils zwei für die Hauptrunde qualifizierten. Die Halbfinal-Verlierer trugen ein Spiel um Platz 3 aus. Jedes Spiel wurde im Best-of-Seven-Modus ausgespielt und bestand somit aus vier bis sieben Sätzen.

TeilnehmerBearbeiten

Die erste Spalte gibt die Abschlussplatzierung an, die Spalten „WRL-Pos.“ die für die Setzung relevante Weltranglistenposition (gelb markiert die direkt für die Hauptrunde gesetzten 8 Spieler und 8 Spielerinnen).

Pos. Männer WRL-Pos. TN Frauen WRL-Pos. TN
1 China Volksrepublik  Fan Zhendong 2 2 Japan  Miu Hirano 17 1
2 China Volksrepublik  Xu Xin 3 3 Chinesisch Taipeh  Cheng I-Ching 8 3
3 Hongkong  Wong Chun Ting 7 1 Singapur  Feng Tianwei 6 8
4 Schweden  Kristian Karlsson 29 2 Hongkong  Tie Yana 18 12
5 Frankreich  Simon Gauzy 19 2 Japan  Mima Itō 11 1
Schweden  Pär Gerell 43 1 Osterreich  Liu Jia 21 11
Korea Sud  Jung Young-sik 10 2 Spanien  Shen Yanfei 57 4
Korea Sud  Lee Sang-su 20 1 Deutschland  Sabine Winter 56 1
9 Portugal  Tiago Apolónia 18 3 Hongkong  Jiang Huajun 39 9
Brasilien  Hugo Calderano 31 1 Osterreich  Sofia Polcanova 63 1
Osterreich  Stefan Fegerl 22 1 Ungarn  Georgina Póta 34 4
Singapur  Gao Ning 41 5 Rumänien  Elizabeta Samara 32 3
Portugal  João Monteiro 46 1 Deutschland  Petrissa Solja 16 3
Deutschland  Dimitrij Ovtcharov 5 9 Korea Sud  Yang Ha-eun 28 3
Weissrussland  Vladimir Samsonov 9 16 Vereinigte Staaten  Lily Zhang 100 1
Deutschland  Bastian Steger 20 1 Agypten  Dina Meshref 120 4
17 Nigeria  Quadri Aruna 25 3 Kolumbien  Lady Ruano 223 1
Vereinigte Staaten  Feng Yijun 287 1 Vereinigte Staaten  Wu Yue 142 1
Australien  David Powell 283 1 Australien  Dederko Zhenhua 162 1
Russland  Alexander Schibajew 26 2 Turkei  Melek Hu (verletzt)

Melek Hu fiel verletzungsbedingt so kurzfristig aus, dass sie nicht ersetzt werden konnte, sodass bei den Frauen nur 19 Spielerinnen teilnahmen.[1]

MännerBearbeiten

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe 1Bearbeiten

Ergebnis
Deutschland  Bastian Steger 4:0 Australien  David Powell
Deutschland  Bastian Steger 4:0 Brasilien  Hugo Calderano
Brasilien  Hugo Calderano 4:0 Australien  David Powell
Platz Spieler Spiele Sätze Punkte
1 Deutschland  Bastian Steger 2 8:0 4
2 Brasilien  Hugo Calderano 2 4:4 3
3 Australien  David Powell 2 0:8 2

Gruppe 2Bearbeiten

Ergebnis
Korea Sud  Lee Sang-su 4:3 Vereinigte Staaten  Feng Yijun
Korea Sud  Lee Sang-su 4:1 Schweden  Kristian Karlsson
Schweden  Kristian Karlsson 4:0 Vereinigte Staaten  Feng Yijun
Platz Spieler Spiele Sätze Punkte
1 Korea Sud  Lee Sang-su 2 8:4 4
2 Schweden  Kristian Karlsson 2 5:4 3
3 Vereinigte Staaten  Feng Yijun 2 3:8 2

Gruppe 3Bearbeiten

Ergebnis
Osterreich  Stefan Fegerl 4:2 Portugal  João Monteiro
Osterreich  Stefan Fegerl 4:3 Russland  Alexander Schibajew
Russland  Alexander Schibajew 2:4 Portugal  João Monteiro
Platz Spieler Spiele Sätze Punkte
1 Osterreich  Stefan Fegerl 2 8:5 4
2 Portugal  João Monteiro 2 6:6 3
3 Russland  Alexander Schibajew 2 5:8 2

Gruppe 4Bearbeiten

Ergebnis
Nigeria  Quadri Aruna 2:4 Schweden  Pär Gerell
Nigeria  Quadri Aruna 3:4 Singapur  Gao Ning
Singapur  Gao Ning 0:4 Schweden  Pär Gerell
Platz Spieler Spiele Sätze Punkte
1 Schweden  Pär Gerell 2 8:2 4
2 Singapur  Gao Ning 2 4:7 3
3 Nigeria  Quadri Aruna 2 5:8 2

HauptrundeBearbeiten

Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
             
 China Volksrepublik  Fan Zhendong 4
 
 Singapur  Gao Ning 0  
 China Volksrepublik  Fan Zhendong 4
 
   Korea Sud  Jung Young-sik 1  
 Osterreich  Stefan Fegerl 2
 
 Korea Sud  Jung Young-sik 4  
 China Volksrepublik  Fan Zhendong 4
 
   Schweden  Kristian Karlsson 1  
 Frankreich  Simon Gauzy 4
 
 Deutschland  Bastian Steger 3  
 Frankreich  Simon Gauzy 3
 
   Schweden  Kristian Karlsson 4  
 Schweden  Kristian Karlsson 4
 
 Deutschland  Dimitrij Ovtcharov 1  
 China Volksrepublik  Fan Zhendong 4
 
   China Volksrepublik  Xu Xin 1
 Hongkong  Wong Chun Ting 4
 
 Portugal  João Monteiro 2  
 Hongkong  Wong Chun Ting 4
 
   Korea Sud  Lee Sang-su 0  
 Korea Sud  Lee Sang-su 4
 
 Weissrussland  Vladimir Samsonov 1  
 Hongkong  Wong Chun Ting 1
 
   China Volksrepublik  Xu Xin 4   Spiel um Platz 3
 Portugal  Tiago Apolónia 1
   
 Schweden  Pär Gerell 4  
 Schweden  Pär Gerell 1  Schweden  Kristian Karlsson 1
 
   China Volksrepublik  Xu Xin 4    Hongkong  Wong Chun Ting 4
 Brasilien  Hugo Calderano 0
 China Volksrepublik  Xu Xin 4  

FrauenBearbeiten

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe 1Bearbeiten

Ergebnis
Rumänien  Elizabeta Samara 4:2 Vereinigte Staaten  Wu Yue
Rumänien  Elizabeta Samara 4:0 Spanien  Shen Yanfei
Spanien  Shen Yanfei 4:0 Vereinigte Staaten  Wu Yue
Platz Spieler Spiele Sätze Punkte
1 Rumänien  Elizabeta Samara 2 8:2 4
2 Spanien  Shen Yanfei 2 4:4 3
3 Vereinigte Staaten  Wu Yue 2 2:8 2

Gruppe 2Bearbeiten

Ergebnis
Ungarn  Georgina Póta 4:0 Australien  Dederko Zhenhua
Ungarn  Georgina Póta 4:1 Agypten  Dina Meshref
Agypten  Dina Meshref 4:0 Australien  Dederko Zhenhua
Platz Spieler Spiele Sätze Punkte
1 Ungarn  Georgina Póta 2 8:1 4
2 Agypten  Dina Meshref 2 5:4 3
3 Australien  Dederko Zhenhua 2 0:8 2

Gruppe 3Bearbeiten

Ergebnis
Hongkong  Jiang Huajun 4:0 Kolumbien  Lady Ruano
Hongkong  Jiang Huajun 4:2 Osterreich  Sofia Polcanova
Osterreich  Sofia Polcanova 4:0 Kolumbien  Lady Ruano
Platz Spieler Spiele Sätze Punkte
1 Hongkong  Jiang Huajun 2 8:2 4
2 Osterreich  Sofia Polcanova 2 6:4 3
3 Kolumbien  Lady Ruano 2 0:8 2

Gruppe 4Bearbeiten

Ergebnis
Deutschland  Sabine Winter 4:1 Vereinigte Staaten  Lily Zhang
Platz Spieler Spiele Sätze Punkte
1 Deutschland  Sabine Winter 1 4:1 2
2 Vereinigte Staaten  Lily Zhang 1 1:4 1

HauptrundeBearbeiten

Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
             
 Singapur  Feng Tianwei 4
 
 Agypten  Dina Meshref 0  
 Singapur  Feng Tianwei 4
 
   Deutschland  Sabine Winter 0  
 Deutschland  Sabine Winter 4
 
 Korea Sud  Yang Ha-eun 3  
 Singapur  Feng Tianwei 2
 
   Japan  Miu Hirano 4  
 Japan  Miu Hirano 4
 
 Rumänien  Elizabeta Samara 2  
 Japan  Miu Hirano 4
 
   Japan  Mima Itō 1  
 Osterreich  Sofia Polcanova 2
 
 Japan  Mima Itō 4  
 Japan  Miu Hirano 4
 
   Chinesisch Taipeh  Cheng I-Ching 0
 Deutschland  Petrissa Solja 2
 
 Spanien  Shen Yanfei 4  
 Spanien  Shen Yanfei 1
 
   Hongkong  Tie Yana 4  
 Hongkong  Jiang Huajun 1
 
 Hongkong  Tie Yana 4  
 Hongkong  Tie Yana 2
 
   Chinesisch Taipeh  Cheng I-Ching 4   Spiel um Platz 3
 Osterreich  Liu Jia 4
   
 Ungarn  Georgina Póta 1  
 Osterreich  Liu Jia 1  Singapur  Feng Tianwei 4
 
   Chinesisch Taipeh  Cheng I-Ching 4    Hongkong  Tie Yana 1
 Vereinigte Staaten  Lily Zhang 1
 Chinesisch Taipeh  Cheng I-Ching 4  

SonstigesBearbeiten

Mit 12 World Cup-Teilnahmen stellte Tie Yana bei den Frauen einen neuen Rekord auf.

Durch die Absagen von Ding Ning[2] und Liu Shiwen nahm erstmals keine Chinesin am World Cup teil[3]. Miu Hirano gelang es so, mit einem Alter von 16 Jahren zur jüngsten und zur ersten nicht-chinesischen World Cup-Siegerin zu werden.[4] Auch Fan Zhendong bei den Männern wurde mit 19 Jahren und 8 Monaten zum jüngsten World Cup-Sieger.[5] (als einziger anderer Spieler hatte Kong Linghui 1995 mit unter 20 Jahren Gold gewonnen, seinen 20. Geburtstag hatte er 3 Tage danach)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten