World Cup 2017 (Tischtennis)

Tischtennisturnier
2016World Cup2018
Männer Frauen
Datum 20.–22.10. 27.10.–29.10.
Ort BelgienBelgien Lüttich KanadaKanada Markham
Auflage 38 21
Sieger Gold medal icon.svg Dimitrij Ovtcharov DeutschlandDeutschland
Silver medal icon.svg Timo Boll DeutschlandDeutschland
Bronze medal icon.svg Ma Long China VolksrepublikVolksrepublik China
Gold medal icon.svg Zhu Yuling China VolksrepublikVolksrepublik China
Silver medal icon.svg Liu Shiwen China VolksrepublikVolksrepublik China
Bronze medal icon.svg Cheng I-Ching Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh

Der Tischtennis-World Cup 2017 fand für die Männer in seiner 38. Austragung vom 20. bis 22. Oktober im belgischen Lüttich und für die Frauen in seiner 21. Austragung vom 27. bis 29. Oktober im kanadischen Markham statt. Gold ging an den Deutschen Dimitrij Ovtcharov und die Chinesin Zhu Yuling.

ModusBearbeiten

An jedem Wettbewerb nahmen 20 Sportler teil. Die acht in der Weltrangliste bestplatzierten Teilnehmer waren automatisch für die im K.-o.-System ausgetragene Hauptrunde qualifiziert, die übrigen zwölf Teilnehmer wurden auf vier Gruppen mit jeweils drei Sportlern aufgeteilt, von denen sich jeweils zwei für die Hauptrunde qualifizierten. Die Halbfinal-Verlierer trugen ein Spiel um Platz 3 aus. Jedes Spiel wurde im Best-of-Seven-Modus ausgespielt und bestand somit aus vier bis sieben Sätzen.

QualifikationBearbeiten

Der amtierende Weltmeister war automatisch qualifiziert. Die Qualifikation erfolgte ansonsten über den Asian Cup, den Europe Top 16 Cup, den African Cup, den Oceania Cup und den Panam Cup. Die drei erstplatzierten Spieler des Asian und Europe Cups sowie die Erstplatzierten der anderen Turniere waren automatisch qualifiziert, beim Panam Cup außerdem der bestplatzierte Spieler des Kontinents (Nord- bzw. Lateinamerika), von dem der Sieger nicht stammte (bei einem lateinamerikanischen Sieger also der beste nordamerikanische und umgekehrt). Die Teilnehmer auf den übrigen Plätzen wurden bestimmt, indem die in den jeweiligen Kontinental-Cups bestplatzierten noch nicht qualifizierten Spieler miteinander verglichen wurden, wobei der Spieler mit der besten August-Weltranglistenposition den nächsten Platz einnahm. Auf diese Weise wurden sieben weitere Startplätze vergeben, die Gastgeberverbände erhielten, da sich noch keiner ihrer Spieler qualifiziert hatte, einen weiteren Platz, zusätzlich vergab die ITTF eine Wildcard.

Pro Verband konnten maximal zwei Spieler und zwei Spielerinnen teilnehmen, weshalb die chinesischen Zweitplatzierten des Asian Cups, Fan Zhendong und Liu Shiwen, sich nicht qualifizierten. Ihren Platz erhielten die Viertplatzierten. Ding Ning und Petrissa Solja sagten allerdings ab, wegen des späten Zeitpunkts wurden die Ersatzspielerinnen aber nicht mehr durch die Qualifikationskriterien bestimmt, sondern durch die ITTF, die sich für Matilda Ekholm und Liu Shiwen entschied, die so doch noch einen Startplatz erhielt.

Qualifikation durch Spieler WRL Spielerinnen WRL
Weltmeister China Volksrepublik  Ma Long 1 China Volksrepublik  Ding Ning 1
African Cup Platz 1 Nigeria  Quadri Aruna 29 Agypten  Dina Meshref 115
Asian Cup Platz 1 China Volksrepublik  Lin Gaoyuan 32 China Volksrepublik  Zhu Yuling 3
Asian Cup Platz 2 China Volksrepublik  Fan Zhendong 2 China Volksrepublik  Liu Shiwen 4
Asian Cup Platz 3 Korea Sud  Lee Sang-su 12 Japan  Kasumi Ishikawa 7
Asian Cup Platz 4 Chinesisch Taipeh  Chen Chien-an 52 Japan  Miu Hirano 5
Europe Top 16 Platz 1 Deutschland  Dimitrij Ovtcharov 4 Niederlande  Li Jie 19
Europe Top 16 Platz 2 Russland  Alexander Schibajew 34 Deutschland  Petrissa Solja 27
Europe Top 16 Platz 3 Frankreich  Simon Gauzy 14 Deutschland  Sabine Winter 49
Oceania Cup Platz 1 Australien  David Powell 293 Australien  Jian Fang Lay 106
Panam Cup Platz 1 Brasilien  Gustavo Tsuboi 104 Vereinigte Staaten  Lily Zhang 73
Panam Cup 2. Spieler Vereinigte Staaten  Khanak Jha 212 Chile  Paulina Vega 232

Übrige Plätze MännerBearbeiten

Runde Afrika WRL Asien WRL Europa WRL Ozeanien WRL Panamerika WRL
1 2. Agypten  Omar Assar 39 5. Japan  Jun Mizutani 6 4. Ukraine  Kou Lei 28 2. Australien  Kane Townsend 376 2. Brasilien  Eric Jouti 180
2 2. Agypten  Omar Assar 39 6. Korea Sud  Jeong Sang-eun 40 4. Ukraine  Kou Lei 28 2. Australien  Kane Townsend 376 2. Brasilien  Eric Jouti 180
3 2. Agypten  Omar Assar 39 6. Korea Sud  Jeong Sang-eun 40 5. Deutschland  Timo Boll 7 2. Australien  Kane Townsend 376 2. Brasilien  Eric Jouti 180
4 2. Agypten  Omar Assar 39 6. Korea Sud  Jeong Sang-eun 40 6. Kroatien  Andrej Gaćina 49 2. Australien  Kane Townsend 376 2. Brasilien  Eric Jouti 180
5 3. Agypten  Ahmed Saleh 151 6. Korea Sud  Jeong Sang-eun 40 6. Kroatien  Andrej Gaćina 49 2. Australien  Kane Townsend 376 2. Brasilien  Eric Jouti 180
6 3. Agypten  Ahmed Saleh 151 7. Chinesisch Taipeh  Chuang Chih-Yuan 13 6. Kroatien  Andrej Gaćina 49 2. Australien  Kane Townsend 376 2. Brasilien  Eric Jouti 180
7 3. Agypten  Ahmed Saleh 151 8. Japan  Kōki Niwa 9 6. Kroatien  Andrej Gaćina 49 2. Australien  Kane Townsend 376 2. Brasilien  Eric Jouti 180
Gastgeber Belgien  Cedric Nuytinck 81
Wildcard Portugal  Marcos Freitas 15

Übrige Plätze FrauenBearbeiten

Runde Afrika WRL Asien WRL Europa WRL Ozeanien WRL Panamerika WRL
1 2. Nigeria  Olufunke Oshonaike 206 5. Chinesisch Taipeh  Chen Szu-yu 40 4. Osterreich  Liu Jia 22 2. Australien  Melissa Tapper 362 3. Vereinigte Staaten  Wu Yue 137
2 2. Nigeria  Olufunke Oshonaike 206 5. Chinesisch Taipeh  Chen Szu-yu 40 5. Ungarn  Georgina Póta 32 2. Australien  Melissa Tapper 362 3. Vereinigte Staaten  Wu Yue 137
3 2. Nigeria  Olufunke Oshonaike 206 5. Chinesisch Taipeh  Chen Szu-yu 40 6. Rumänien  Bernadette Szőcs 57 2. Australien  Melissa Tapper 362 3. Vereinigte Staaten  Wu Yue 137
4 2. Nigeria  Olufunke Oshonaike 206 6. Korea Sud  Suh Hyowon 29 6. Rumänien  Bernadette Szőcs 57 2. Australien  Melissa Tapper 362 3. Vereinigte Staaten  Wu Yue 137
5 2. Nigeria  Olufunke Oshonaike 206 7. Hongkong  Doo Hoi Kem 31 6. Rumänien  Bernadette Szőcs 57 2. Australien  Melissa Tapper 362 3. Vereinigte Staaten  Wu Yue 137
6 2. Nigeria  Olufunke Oshonaike 206 8. Chinesisch Taipeh  Cheng I-Ching 8 6. Rumänien  Bernadette Szőcs 57 2. Australien  Melissa Tapper 362 3. Vereinigte Staaten  Wu Yue 137
7 2. Nigeria  Olufunke Oshonaike 206 9. Hongkong  Lee Ho Ching 36 6. Rumänien  Bernadette Szőcs 57 2. Australien  Melissa Tapper 362 3. Vereinigte Staaten  Wu Yue 137
Gastgeber Kanada  Zhang Mo 56
Wildcard Rumänien  Elizabeta Samara 27
Ersatz 1 Schweden  Matilda Ekholm 35
Ersatz 2 China Volksrepublik  Liu Shiwen 4

TeilnehmerBearbeiten

Die erste Spalte gibt die Abschlussplatzierung an, die Spalten „WRL-Pos.“ die für die Setzung relevante Weltranglistenposition (gelb markiert die direkt für die Hauptrunde gesetzten 8 Spieler und 8 Spielerinnen).

Pos. Männer WRL-Pos. TN Frauen WRL-Pos. TN
1 Deutschland  Dimitrij Ovtcharov 4 10 China Volksrepublik  Zhu Yuling 2 2
2 Deutschland  Timo Boll 5 14 China Volksrepublik  Liu Shiwen 4 5
3 China Volksrepublik  Ma Long 1 6 Chinesisch Taipeh  Cheng I-Ching 10 4
4 Frankreich  Simon Gauzy 13 4 Japan  Miu Hirano 6 2
5 China Volksrepublik  Lin Gaoyuan 9 1 Chinesisch Taipeh  Chen Szu-yu 32 1
Japan  Jun Mizutani 7 6 Hongkong  Lee Ho Ching 42 2
Japan  Kōki Niwa 8 2 Niederlande  Li Jie 20 2
Russland  Alexander Schibajew 41 3 Rumänien  Elizabeta Samara 26 4
9 Nigeria  Quadri Aruna 36 4 Hongkong  Doo Hoi Kem 19 2
Agypten  Omar Assar 21 2 Schweden  Matilda Ekholm 44 2
Chinesisch Taipeh  Chuang Chih-Yuan 15 15 Japan  Kasumi Ishikawa 5 5
Portugal  Marcos Freitas 19 5 Osterreich  Liu Jia 35 12
Korea Sud  Jeong Sang-eun 36 1 Agypten  Dina Meshref 103 5
Ukraine  Kou Lei 34 1 Ungarn  Georgina Póta 32 5
Korea Sud  Lee Sang-su 16 2 Korea Sud  Suh Hyowon 27 3
Brasilien  Gustavo Tsuboi 112 3 Kanada  Zhang Mo 59 5
17 Chinesisch Taipeh  Chen Chien-An 33 3 Australien  Jian Fang Lay 117 6
Vereinigte Staaten  Kanak Jha 228 2 Chile  Paulina Vega 249 1
Belgien  Cedric Nuytinck 71 1 Deutschland  Sabine Winter 52 2
Australien  David Powell 339 2 Vereinigte Staaten  Lily Zhang 80 2

MännerBearbeiten

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Ergebnis
Korea Sud  Lee Sang-su 4:3 Vereinigte Staaten  Kanak Jha
Korea Sud  Lee Sang-su 4:3 Nigeria  Quadri Aruna
Nigeria  Quadri Aruna 4:2 Vereinigte Staaten  Kanak Jha
Platz Spieler Spiele Sätze Punkte
1 Korea Sud  Lee Sang-su 2 8:6 4
2 Nigeria  Quadri Aruna 2 7:6 3
3 Vereinigte Staaten  Kanak Jha 2 5:8 2

Gruppe BBearbeiten

Ergebnis
Portugal  Marcos Freitas 4:0 Australien  David Powell
Portugal  Marcos Freitas 4:0 Ukraine  Kou Lei
Ukraine  Kou Lei 4:0 Australien  David Powell
Platz Spieler Spiele Sätze Punkte
1 Portugal  Marcos Freitas 2 8:0 4
2 Ukraine  Kou Lei 2 4:4 3
3 Australien  David Powell 2 0:8 2

Gruppe CBearbeiten

Ergebnis
Agypten  Omar Assar 4:3 Belgien  Cedric Nuytinck
Agypten  Omar Assar 3:4 Russland  Alexander Schibajew
Russland  Alexander Schibajew 4:0 Belgien  Cedric Nuytinck
Platz Spieler Spiele Sätze Punkte
1 Russland  Alexander Schibajew 2 8:3 4
2 Agypten  Omar Assar 2 7:7 3
3 Belgien  Cedric Nuytinck 2 3:8 2

Gruppe DBearbeiten

Ergebnis
Chinesisch Taipeh  Chen Chien-An -:41 Brasilien  Gustavo Tsuboi
Chinesisch Taipeh  Chen Chien-An -:41 Korea Sud  Jeong Sang-eun
Korea Sud  Jeong Sang-eun 4:1 Brasilien  Gustavo Tsuboi
Platz Spieler Spiele Sätze Punkte
1 Korea Sud  Jeong Sang-eun 2 8:1 4
1 Brasilien  Gustavo Tsuboi 2 5:4 3
3 Chinesisch Taipeh  Chen Chien-An 0 0:8 0

1 Chen Chien-An konnte krankheitsbedingt nicht antreten.[1]

HauptrundeBearbeiten

Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
             
 China Volksrepublik  Ma Long 4
 
 Agypten  Omar Assar 1  
 China Volksrepublik  Ma Long 4
 
   Japan  Kōki Niwa 1  
 Korea Sud  Lee Sang-su 2
 
 Japan  Kōki Niwa 4  
 China Volksrepublik  Ma Long 3
 
   Deutschland  Timo Boll 4  
 China Volksrepublik  Lin Gaoyuan 4
 
 Portugal  Marcos Freitas 1  
 China Volksrepublik  Lin Gaoyuan 3
 
   Deutschland  Timo Boll 4  
 Brasilien  Gustavo Tsuboi 0
 
 Deutschland  Timo Boll 4  
 Deutschland  Timo Boll 2
 
   Deutschland  Dimitrij Ovtcharov 4
 Japan  Jun Mizutani 4
 
 Nigeria  Quadri Aruna 0  
 Japan  Jun Mizutani 3
 
   Frankreich  Simon Gauzy 4  
 Korea Sud  Jeong Sang-eun 1
 
 Frankreich  Simon Gauzy 4  
 Frankreich  Simon Gauzy 3
 
   Deutschland  Dimitrij Ovtcharov 4   Spiel um Platz 3
 Chinesisch Taipeh  Chuang Chih-Yuan 2
   
 Russland  Alexander Schibajew 4  
 Russland  Alexander Schibajew 3  China Volksrepublik  Ma Long 4
 
   Deutschland  Dimitrij Ovtcharov 4    Frankreich  Simon Gauzy 2
 Ukraine  Kou Lei 1
 Deutschland  Dimitrij Ovtcharov 4  

FrauenBearbeiten

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Ergebnis
Korea Sud  Suh Hyowon 4:1 Vereinigte Staaten  Lily Zhang
Korea Sud  Suh Hyowon 4:0 Kanada  Zhang Mo
Kanada  Zhang Mo 4:3 Vereinigte Staaten  Lily Zhang
Platz Spieler Spiele Sätze Punkte
1 Korea Sud  Suh Hyowon 2 8:1 4
2 Kanada  Zhang Mo 2 4:7 3
3 Vereinigte Staaten  Lily Zhang 2 4:8 2

Gruppe BBearbeiten

Ergebnis
Ungarn  Georgina Póta 4:1 Australien  Jian Fang Lay
Ungarn  Georgina Póta 4:2 Schweden  Matilda Ekholm
Schweden  Matilda Ekholm 4:0 Australien  Jian Fang Lay
Platz Spieler Spiele Sätze Punkte
1 Ungarn  Georgina Póta 2 8:3 4
2 Schweden  Matilda Ekholm 2 6:4 3
3 Australien  Jian Fang Lay 2 1:8 2

Gruppe CBearbeiten

Ergebnis
Chinesisch Taipeh  Chen Szu-yu 4:0 Chile  Paulina Vega
Chinesisch Taipeh  Chen Szu-yu 4:0 Hongkong  Lee Ho Ching
Hongkong  Lee Ho Ching 4:0 Chile  Paulina Vega
Platz Spieler Spiele Sätze Punkte
1 Chinesisch Taipeh  Chen Szu-yu 2 8:0 4
2 Hongkong  Lee Ho Ching 2 4:4 3
3 Chile  Paulina Vega 2 0:8 2

Gruppe DBearbeiten

Ergebnis
Osterreich  Liu Jia 4:0 Agypten  Dina Meshref
Osterreich  Liu Jia 4:0 Deutschland  Sabine Winter
Deutschland  Sabine Winter 0:4 Agypten  Dina Meshref
Platz Spieler Spiele Sätze Punkte
1 Osterreich  Liu Jia 2 8:0 4
1 Agypten  Dina Meshref 2 4:4 3
3 Deutschland  Sabine Winter 2 0:8 2

HauptrundeBearbeiten

Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
             
 China Volksrepublik  Zhu Yuling 4
 
 Kanada  Zhang Mo 1  
 China Volksrepublik  Zhu Yuling 4
 
   Niederlande  Li Jie 1  
 Osterreich  Liu Jia 3
 
 Niederlande  Li Jie 4  
 China Volksrepublik  Zhu Yuling 4
 
   Chinesisch Taipeh  Cheng I-Ching 0  
 Chinesisch Taipeh  Cheng I-Ching 4
 
 Ungarn  Georgina Póta 3  
 Chinesisch Taipeh  Cheng I-Ching 4
 
   Hongkong  Lee Ho Ching 2  
 Hongkong  Lee Ho Ching 4
 
 Japan  Kasumi Ishikawa 3  
 China Volksrepublik  Zhu Yuling 4
 
   China Volksrepublik  Liu Shiwen 3
 Japan  Miu Hirano 4
 
 Schweden  Matilda Ekholm 1  
 Japan  Miu Hirano 4
 
   Chinesisch Taipeh  Chen Szu-yu 0  
 Chinesisch Taipeh  Chen Szu-yu 4
 
 Hongkong  Doo Hoi Kem 3  
 Japan  Miu Hirano 0
 
   China Volksrepublik  Liu Shiwen 4   Spiel um Platz 3
 Rumänien  Elizabeta Samara 4
   
 Korea Sud  Suh Hyowon 1  
 Rumänien  Elizabeta Samara 0  Chinesisch Taipeh  Cheng I-Ching 4
 
   China Volksrepublik  Liu Shiwen 4    Japan  Miu Hirano 2
 Agypten  Dina Meshref 0
 China Volksrepublik  Liu Shiwen 4  

SonstigesBearbeiten

Mit Quadri Aruna und Omar Assar konnten sich erstmals zwei afrikanische Spieler für den World Cup qualifizieren. 1989 hatten zwei afrikanische Spieler teilgenommen, da ein Spieler des kenianischen Gastgebers eine Wildcard erhalten hatte.

Zum ersten Mal seit 1999 fand bei den Männern ein Finale ohne chinesische (und asiatische) Beteiligung statt, zum ersten Mal überhaupt standen zwei Deutsche im Finale.

Durch ihre 12. World Cup-Teilnahme zog Liu Jia mit der Rekordhalterin Tie Yana gleich.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ittf.com: Cédric Nuytinck and Kanak Jha so close but favourites prevail in opening exchanges. 20. Oktober 2017, abgerufen am 20. Oktober 2017.