Omar Assar

ägyptischer Tischtennisspieler
Omar Assar Tischtennisspieler
Nation: AgyptenÄgypten Ägypten
Geburtsdatum: 22. Juli 1991
Geburtsort: Kafr asch-Schaich
Spielhand: rechts
Aktueller Weltranglistenplatz: 17[1]
Bester Weltranglistenplatz: 16 (Jan. 2018)

Omar Assar (* 22. Juli 1991 in Kafr asch-Schaich) ist ein ägyptischer Tischtennisspieler. Er nahm 2012 und 2016 an den Olympischen Spielen teil.

WerdegangBearbeiten

 
Weltranglistenplatzierungen von Quadri Aruna und Omar Assar seit 2012

Im Mai 2005 wurde Assar zum ersten Mal in der Weltrangliste geführt. Im Erwachsenenbereich tritt er seit 2007 in Erscheinung, als er an seiner ersten Weltmeisterschaft teilnahm, bei denen er seitdem ununterbrochen jedes Jahr für sein Heimatland antrat; bisher insgesamt dreizehnmal (Stand 2019).[2]2010 gewann er bei der Afrikameisterschaft Silber im Einzel sowie Gold im Doppel und mit der Mannschaft, zudem gelang ihm sein erster Pro Tour-Sieg, als er in Marokko im Doppel Gold gewann. Bei den Afrikaspielen 2011 gewann er Gold im Einzel und mit dem Team, Silber im Doppel und Bronze im Mixed. Er qualifizierte sich außerdem für die Olympischen Spiele 2012 und holte bei der Afrikameisterschaft im selben Jahr – in Abwesenheit des Hauptkonkurrenten Nigeria – Silber im Einzel und Doppel sowie Gold im Mixed und im Team.

Der Sprung unter die besten 100 der Welt gelang ihm im Juni 2013, nachdem er bei der Weltmeisterschaft unter die letzten 32 gekommen war. Dadurch wurde er auch erstmals bestplatzierter afrikanischer Spieler. Im selben Monat gewann er Gold im Einzel bei den Mittelmeerspielen. 2014 schloss er sich dem französischen Verein Roanne LNTT an, erreichte bei seiner ersten Teilnahme am African Cup den dritten Platz und gewann bei den Nigeria Open die erste Goldmedaille im Einzel bei einem World Tour-Turnier. In der Weltrangliste wurde er im November 2014 von Quadri Aruna überholt, seitdem wechselte die Position als bester afrikanischer Spieler mehrmals zwischen den beiden Spielern. 2015 gewann er – zusätzlich zu sechs Medaillen im Doppel, Mixed und Teamwettbewerb – im Einzel außerdem sowohl die Afrikaspiele als auch die Afrikameisterschaft und den Africa Cup. Damit qualifizierte er sich zum ersten Mal für den World Cup im selben Jahr, wo er die Vorrunde überstand und dann gegen den amtierenden Weltmeister und späteren Gewinner Ma Long ausschied. Bei der Weltmeisterschaft kam er erneut unter die letzten 32. Auf Vereinsebene wechselte er zu Istres TT. 2016 qualifizierte er sich für die Olympischen Spiele, bei denen er die zweite Runde erreichte und dort mit 3:4 gegen Kou Lei verlor. Bei der Afrikameisterschaft verteidigte er seine Titel im Team, im Einzel und im Mixed mit Dina Meshref. Zur Saison 2017/18 wechselte er dann zum deutschen Bundesligisten Werder Bremen.[3] 2017 qualifizierte er sich nach einem zweiten Platz beim African Cup außerdem als erster afrikanischer Spieler über seine Weltranglistenposition für den World Cup[4], wo er erneut in der Hauptrunde gegen Ma Long ausschied. 2018 wurde seine Verpflichtung durch Borussia Düsseldorf bekannt gegeben.[5] Im Juli wurde berichtet, dass er wegen eines Vorfalls bei den Mittelmeerspielen vom ägyptischen Verband für ein Jahr gesperrt wurde. Assar gab zwar bekannt, dass eine endgültige Entscheidung noch nicht gefallen sei[6], in der Zeit nach den Mittelmeerspielen nahm er aber an keinen internationalen Turnieren mehr teil, auch nicht an der Afrikameisterschaft und am World Cup, für den er sich durch seinen Sieg beim Africa Cup qualifiziert hatte. In diesem Zusammenhang wurde auch über die Annahme der schwedischen Staatsbürgerschaft durch Assar spekuliert.[7] Ende 2018 wurde veröffentlicht, dass Omar Assar an leichten Depressionen leidet und medikamentös behandelt wird, weshalb er zeitweise nicht einsatzfähig war.[8] Ab Ende Oktober, als er bei den Belgium Open spielte, war er international wieder präsent.[9]

VereineBearbeiten

SonstigesBearbeiten

Sein Bruder Khalid Assar spielt Tischtennis in der ersten dänischen Liga (2018).[10]

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank (Auszug)Bearbeiten

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
EGY Afrikameisterschaft 2016 Agadir MAR Gold Gold 1
EGY Afrikameisterschaft 2015 Kairo EGY Gold Halbfinale Gold 1
EGY Afrikameisterschaft 2012 Kairo EGY Silber Silber Gold 1
EGY Afrikameisterschaft 2010 Yaounde CMR Silber Gold Viertelfinale 1
EGY African Cup 2019 Lagos NGR Gold
EGY African Cup 2018 Nairobi KEN Gold
EGY African Cup 2017 Agadir MOR Silber
EGY African Cup 2016 Khartum SUD Silber
EGY African Cup 2015 Yaounde CMR Gold
EGY African Cup 2014 Lagos NGR 3. Platz
EGY Afrikaspiele 2019 Rabat MAR Halbfinale Gold 1
EGY Afrikaspiele 2015 Brazzaville CGO Gold Halbfinale Halbfinale 2
EGY Afrikaspiele 2011 Maputo MOZ Gold Silber Halbfinale 1
EGY Arab Championships 2008 Rabat MAR 1
EGY Olympische Spiele 2016 Rio de Janeiro BRA Letzte 48
EGY Olympische Spiele 2012 London ENG Letzte 64 9
EGY ITTF Challenge Series 2017 Lagos NGR Gold Viertelfinale
EGY ITTF World Tour 2015 Lagos NGR Gold Halbfinale
EGY ITTF World Tour 2014 Lagos NGR Gold
EGY ITTF World Tour 2013 Kairo EGY Halbfinale
EGY ITTF Pro Tour 2010 Rabat MAR Viertelfinale Gold
EGY Weltmeisterschaft 2019 Budapest HUN Letzte 128 Letzte 64 Letzte 64
EGY Weltmeisterschaft 2018 Halmstad SWE 21
EGY Weltmeisterschaft 2017 Düsseldorf GER Letzte 64 Letzte 64 Letzte 16
EGY Weltmeisterschaft 2016 Kuala Lumpur MAS 27
EGY Weltmeisterschaft 2015 Suzhou CHN Letzte 32 Letzte 32 Letzte 128
EGY Weltmeisterschaft 2014 Tokio JPN 29
EGY Weltmeisterschaft 2013 Paris FRA Letzte 32 Letzte 64 Letzte 64
EGY Weltmeisterschaft 2012 Dortmund GER 30
EGY Weltmeisterschaft 2011 Rotterdam NED Qual. Qual. Letzte 64
EGY Weltmeisterschaft 2010 Moskau RUS 33
EGY Weltmeisterschaft 2009 Yokohama JPN Qual. Letzte 64 Letzte 128
EGY Weltmeisterschaft 2008 Guangzhou CHN 28
EGY Weltmeisterschaft 2007 Zagreb CRO Qual. Qual.
EGY World Cup 2019 Chengdu CHN 17.–20. Platz
EGY World Cup 2017 Lüttich BEL Letzte 16
EGY World Cup 2015 Halmstad SWE Letzte 16
EGY Jugend-Weltmeisterschaft 2009 Cartagena de Indias COL Letzte 16
EGY Jugend-Weltmeisterschaft 2008 Madrid ESP Letzte 16
EGY World Junior Circuit 2009 Chungcheongnam-do KOR Halbfinale
EGY World Junior Circuit 2009 Chengdu CHN Gold
EGY World Junior Circuit 2009 Władysławowo POL Silber
EGY World Junior Circuit 2009 Kairo EGY Gold
EGY World Junior Circuit 2009 Doha QAT Halbfinale
EGY World Junior Circuit 2009 Manama BRN Gold
EGY World Junior Circuit 2008 Taiyuan CHN Silber
EGY World Junior Circuit 2008 Tunis TUN Gold
EGY World Junior Circuit 2008 Alexandria EGY Silber
EGY World Junior Circuit 2008 Doha QAT Halbfinale
EGY World Junior Circuit 2008 Manama BRN Gold
EGY World Junior Circuit 2007 Brazzaville CGO Gold
EGY World Junior Circuit 2007 Ras-Al-Khaimah UAE Halbfinale
EGY World Junior Circuit 2007 Montreal CAN Halbfinale
EGY World Junior Circuit 2006 Al-Ain UAE Halbfinale
EGY World Junior Circuit Finals 2009 Tokio JPN Silber
EGY World Junior Circuit Finals 2008 Helsingborg SWE Silber
EGY WTC-World Team Cup 2013 Guangzhou CHN 3
EGY WTC-World Team Cup 2011 Magdeburg GER 10

[11]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. results.ittf.link. (abgerufen am 1. Juli 2018).
  2. Assar, Omar. In: http://www.tischtennis-infos.de. Abgerufen am 24. August 2019.
  3. Bremen verpflichtet Afrikameister Omar Assar. ttbl.de, 1. März 2017, abgerufen am 15. Mai 2017.
  4. First ever African, not the continental champion, Omar Assar ready for Liège. ittf.com, 4. Oktober 2017, abgerufen am 8. September 2018.
  5. ttbl.de: Assar wechselt nach Düsseldorf. 7. Februar 2018, abgerufen am 9. Februar 2018.
  6. Assar widerspricht Berichten über Sperre. ttbl.de, 13. Juli 2018, abgerufen am 8. September 2018.
  7. Omar Assar: Trotz Ärger mit Ägyptens Verband den nächsten Schritt machen. mytischtennis.de, 9. August 2018, abgerufen am 8. September 2018.
  8. Zeitschrift tischtennis, 2018/12 Seite 20–21
  9. Major contenders left stunned on dramatic opening day in De Haan. ittf.com, 25. Oktober 2018, abgerufen am 26. Oktober 2018.
  10. Ian Marshall: Consistently compared, part of life for Khalid Assar. ittf.com, 11. September 2017, abgerufen am 26. März 2018.
  11. Omar Assar Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 2. April 2016)

LiteraturBearbeiten

  • Susanne Heuing: Mit Herz und Hingabe, Zeitschrift tischtennis, 2018/2, Seite 9–13